Buchvorstellung: Luna und der Katzenbär

IMG_5648 Kopie

Rund um den Umzug habe ich mir natürlich Gedanken gemacht, wie ich Hanna die Situation, die Veränderung und „den neuen Anfang“ auch noch auf andere Weise, als darüber reden und erklären, näherbringen könnte. Da kam es doch wie gerufen, dass Mari von Baby Kind und Meer direkt vor unserem Umzug ein neues Buch vorgestellt hat, nämlich „Luna und der Katzenbär“! Ich hatte es mir, neben den zahlreichen anderen Büchern, die es zum Thema Umzug gibt, auch schon angesehen und gleich ein Auge darauf geworfen. Aber nochmal von anderen Familien zu lesen, dass dieses Buch bei den Kindern gut ankam, bekräftigt doch noch einmal die Entscheidung. Außerdem wurde das Buch von Joëlle Tourlonias illustriert. Wir haben einige von ihr illustrierte Bücher zu Hause du waren jedes Mal begeistert von den Zeichnungen! Also war es schnell entschieden, dass dieses Buch einen Platz im heimischen Bücherschrank bekommen sollte.

Hier möchte ich euch das Buch Luna und der Katzenbär gerne näher vorstellen, denn auch nach dem Kauf waren wir noch total begeistert und das Buch wurde wochenlang jeden Abend durchgekaut 😀

IMG_5672 Kopie

„Luna und der Katzenbär“ ist der erste Band der Katzenbär-Reihe von Udo Weigelt, in denen Luna verschiedene Abendteuer erlebt. Das Buch ist erst 2016 erschienen und damit ganz neu. Auf den ersten Blick erscheint es etwas dicker als andere Kinderbücher, aber die Seiten sind so gestaltet, dass es sich wirklich gut und auch „schnell“ vorlesen lässt.

Die Geschichte startet nach dem Umzug in das neue Haus. Es geht vorrangig um Luna, ein junges Mädchen im Kindergartenalter, welches mit ihren Eltern in eine andere Stadt gezogen ist. Dort ist alles fremd und kahl und dann fehlt auch noch der Schmusehase Ninchen, der ist nämlich beim Umzug irgendwie abhanden gekommen. Die erste Nacht im neuen Zimmer ist für Luna daher merkwürdig und sie fühlt sich einsam. Kein guter Start!

IMG_5655 Kopie

Umso mehr freut sich Luna, als sie die Bekanntschaft von Karlo dem Katzenbär macht. Der saß in einem ihrer Kartons und hat ihre ganzen Gummibärchen aufgefuttert. Das findet Luna zwar etwas merkwürdig, aber schließlich siegt die Neugierde und Luna möchte alles von Karlo erfahren. Der ist zwar anfangs etwas grummelig, aber Luna setzt alles dran sein Vertrauen und seine Freundschaft zu gewinnen (zum Beispiel mit Erdbeeren, sehr gute Taktik 🙂 ). Und mit der Zeit nähern die beiden sich immer mehr an.

Die Familie von Luna, nämlich Mama, Papa, ihr Bruder Nico und die Katze Maunzi, spielen in diesem Buch eher eine Nebenrolle. Es geht hauptsächlich um Luna und den Beginn der Freundschaft mit Karlo. Dabei werden nicht nur Lunas Tage im neuen zu Hause beschrieben, und wie sie das Haus und den Garten kennenlernt, sondern Karlo erzählt zwischendurch auch seine persönliche abenteuerliche, aber witzige Geschichte.

IMG_5674 Kopie

Das Buch befasst sich, meines Erachtens sehr gut, mit den Gefühlen eines kleinen Kindes, welches seine gewohnte Umgebung verlassen muss. Dabei geht es nicht nur um Angst, das Gewohnte zu verlassen, das ist ja in Lunas Fall schon vor Beginn des Buches geschehen. Sondern es geht auch darum, sich in neuen Situationen zu Recht zu finden. Und um neue Freundschaften.

Ich lese Hanna gerne Geschichten vor. Es ist schon seit langer Zeit fester Bestandteil des Zubettgehens bei uns zum Beispiel. Zum Einen verbringt man bewusst ruhig Zeit miteinander und zum Anderen werden in den verschiedenen Kindergeschichten ja einzelne Situationen oder Gefühle angesprochen, mit denen die Kinder noch lernen umzugehen. Zu sehen, wie andere Menschen in gewissen Situationen reagieren, zum Beispiel mit einem Umzug in eine andere Stadt, hilft den Kindern sehr eigene Verhaltensweisen zu entwickeln. Natürlich muss das nicht nur über Bücher geschehen, aber ich finde es eine gute Möglichkeit so etwas vor Augen zu führen, oder zu besprechen. So haben wir zum Beispiel beim Einpacken besonders darauf geachtet, dass ihr Teddy nicht in irgendeinem Karton verschwindet, denn bei Luna konnten wir ja sehen, dass es schnell passieren kann, dass das Lieblingsschmusetier dann nicht wieder gefunden wird. Und wer will die erste Nacht im neuen Zimmer schon alleine verbringen? Obwohl Hanna ja bis zum Umzug darauf gehofft hat auch einen kleinen Katzenbär in ihren Kartons zu finden (:

Wir können dieses Buch also nur empfehlen! Sowohl die Geschichte, als auch die Bilder sind einfach klasse! Ich hoffe euch hat dieser Beitrag gefallen!

Liebe Grüße,

eure Jenny

0

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.