DIY Deko Weihnachtsbaum

Einige Male hatte ich es euch ja nun schon angekündigt und nun ist es endlich soweit: Heute ist mein Tag der DIY Adventskalender Aktion von Julinaeht. Jeden Tag gibt es schöne Anleitungen von verschiedenen Bloggern, alle haben sich wirklich schöne Sachen ausgedacht. Und heute könnt ihr hier bei mir ebenfalls eine Anleitung sehen, nämlich für einen tollen Deko Weihnachtsbaum! Aber schaut selbst…

Nach dem viel zu kurzen Herbst hatte ich so einige Zapfen herumliegen und habe mich gefragt, was ich damit wohl machen könnte. Natürlich geben sie neben ein paar Zweigen schon eine tolle Deko her, auch im Winter. Aber ich dachte mir: da muss man doch noch mehr machen können?!

Natürlich! Zapfen sehen eh schon aus, wie kleine Weihnachtsbäume, nur irgendwie falsch herum. Also machen wir einfach einen richtigen Weihnachtsbaum draus!

Das braucht ihr:

  • Zapfen
  • Heißkleber
  • Schere
  • Unterlagen
  • Deko für euren MiniWeihnachtsbaum (z.B. Glitzer, Farbe, Glittergel, oder ähnliches)

Und so gehts:

Generell lässt sich das wohl mit jeder Art von Zapfen machen, am besten eignen sich aber die größeren und festeren, also Kiefern- oder Tannenzapfen.

 

Nimm einen Zapfen und lockere und löse dann die einzelnen Teile heraus. Das ist etwas schwieriger, je nachdem, wie trocken und weit geöffnet euer Zapfen ist.

 

 

Wenn alles ab ist noch einzelne überstehende Teile abschneiden, sodass alles schön gerade ist. Denn das soll das Grundgerüst für unseren Weihnachtsbaum werden! Man kann sich natürlich auch einfach einen kleinen Pappkegel bauen, und die “Tannenbaumzweige” dann daran festkleben (Vorteil: man kann Größe und Breite selber bestimmt, außerdem ist er dann schön gerade, Nachteil: es ist viel schwieriger alles wirklich fest zu kleben, immerhin soll es ja später auch noch halten, wenn der Baum ein paar Mal versetzt wird)

 

 

Alles was ihr vom Zapfen gelöst hab etwas sortieren. Ich habe für meine zwei Weihnachtsbäume 3 Zapfen nackig gemacht, da bei unserem Weihnachtsbaum die “Äste” natürlich etwas dichter stehen sollen, als beim eigentlichen Zapfen.

 

 

Sortiert euch alles ein wenig nach Größe und glättet wenn nötig die Ränder, damit sie sich wirklich gut und leicht ankleben lassen.

 

 

Und dann beginnt auch schon das Ankleben.

Kleber auf den untersten Bereich geben und mit den größeren “Ästen” anfangen.

Beachtet: Am Zapfen sind mehr große als kleine Blättchen. Da ihr die Kleinen für die Tannenbaumspitze benötigt benutzt wirklich so lange wie möglich große!

Reihe für Reihe nun alles ankleben.

Beachtet: Je höher ihr kommt, umso dünner werden euer Tannenbaum und eure “Äste”, also passt mit dem Kleber auf, damit ihr nicht zu viel verwendet und am Ende alles verklebt! (Ja, ich schreibe hier aus Erfahrung 😉 )

Wenn euer Tannenbaum voll ist gut trocknen lassen!

 

Da der Boden des Zapfens natürlich nicht eben ist, habe ich ihm einen Fuß aus (Heiß)kleber verpasst. Einmal habe ich es nach Augenmaß probiert und Kopfüber trocknen lassen (schwierig, dass es wirklich gerade wird) und einmal habe ich einen Fuß geklebt und den Baum zum ANtrocknen auf ein Stück Plastik geklebt. (Wichtig: nicht komplett trocknen lassen! Das bekommt ihr sonst nie wieder runter)

 

Der Vorteil der zweiten Variante ist natürlich, das man gleich mit dem dekorieren beginnen kann.

Nun könnt ihr eurer Fantasie freien Lauf lassen. Ich habe meine beiden Bäume mit grünem Glitzer beklebt (einfach Baum vollkommen mit Bastelkleber bestreichen und den Glitzer drüber rieseln lassen), möglich ist aber natürlich auch Sprühfarbe, Farbe, oder ihr lasst ihn so, wie er ist.

Zum Schluss habe ich meinen beiden Bäumen noch Kugeln verpasst. Einmal in Form von Glitzersteinen, und einmal in Form von Glitzergel.

Und fertig sind eure Miniweihnachtsbäume!

Weiter geht es bei dem #diydezember weiter bei Louisa von vara-kreativa. Sie zeigt euch, wie ihr Sterne aus Draht basteln könnt! Schaut vorbei und viel Spaß beim Nachmachen,

eure Jenny

Ein Gedanke zu „DIY Deko Weihnachtsbaum

  1. Pingback: DIY Dezember 2017 - ein digitaler Adventskalender - Juli näht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.