Eingewöhnung in den Kindergarten – Tag 12

Hallo ihr Lieben, wir starten bzw. starteten, in eine neue Woche mit der Eingewöhnung im Kindergarten. Die letzten drei Wochen sind so schnell vergangen, irgendwie kommt es mir gar nicht so lange vor, was wir jetzt schon dabei sind. Nachdem letzte Woche unser Papa die Eingewöhnung übernommen hat, war es für mich und Rebekka heute morgen auf jeden Fall erstmal komisch, dort wieder gemeinsam zu sitzen. Und wie es gelaufen ist? Eigentlich ganz gut würde ich sagen!

Letzte Woche war Rebekka ja leider erkältet und wir haben die Eingewöhnung eher scheinheilig weiterlaufen lassen, eine wirkliche Erhöhung der Zeiten war natürlich nicht drin, da sie total durchgehangen hat. Diese Woche sieht es nun ganz anders aus. Heute war eine Art Testlauf, wie Rebekka nun reagiert, wo der Papa nicht mehr da ist, nach seiner Woche Urlaub.. Um zu sehen, ob sie an die Erfolge von den letzten Wochen auch nach dem Wochenende und der Erkältung wieder anknüpfen kann. Und um zu sehen, wie sie damit umgeht, dass sie nun eine neue Bezugsbetreuerin hat. Da spontan noch ein weiteres Kind eingewöhnt wird, wurde etwas umdisponiert, was ich aber nicht als negativ für Rebekka erachte. Ich finde die Gruppe ist ein gutes Team, da macht es kaum etwas aus, wer nun die Bezugsbetreuerin ist.

Rebekka war heute sichtlich irritiert, dass ich sie nun wieder begleitet habe. Sie hat mich anfangs wirklich oft aufgesucht, auf meinem Sessel und hat sich schwer in die Gruppe eingefunden. Nach etwa einer Stunde hat sie angefangen freier zu spielen und mich auch mal „zu vergessen“. Da das heute eher ein Testlauf, eine Aufwärmrunde war, wollten wir nicht so lange machen, also bin ich „kurz auf Toilette“ und wir sind nach Hause. Diese Trennung hat Rebekka sehr gut weggesteckt. Sie hat sich anfangs furchtbar aufgeregt, hat sich aber sofort von der Gruppe beruhigen lassen und als ich nach 2 Minuten zurück kam war schon wieder mehr als gut. Morgen wollen wir dann endlich anfangen, die Zeit auszuweiten.

Bin gespannt!

Bis dahin beste Grüße,

eure Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.