Friday Fives

Diese Woche gibt es wieder die Friday Fives. Die Woche war eine super Mischung aus viel zu tun und trotzdem ruhig. Also irgendwie schön. Natürlich gab es auch Momente, die nicht so schön waren, Rebekka scheint zum Beispiel wieder in einen Wachstumsschub zu kommen. Seit zwei Tagen ist es vor allem nachmittags und abends schwieriger mit ihr. Aber hier geht es ja um die positiven Dinge, alles wofür man dankbar ist.

Also viel Spaß:

  1. Ich hatte ein Gespräch mit der Betreuerin von Hanna im Kindergarten. Ich hatte etwas Bammel, da ich zur Zeit das Gefühl habe, dass Hanna viel Quatscht macht im Kindergarten. Also zum mindestens wenn ich sie abhole, hat sie nur Quatsch im Kopf. Doch das Gespräch verlief ganz anders als gedacht (wie eigentlich fast immer). Hanna ist natürlich ganz anders wenn ich nicht da bin (wie oft man das wohl hört als Mutter…) und sie ist sehr interessiert an all den Angeboten. Von Quatsch kaum was zu sehen. Ihre Betreuerin  wollte leiglich wissen, ob sich Hanna bei uns wohl fühlt und wollte eine Situation besprechen, die wir letztens hatten. Wieder hat sie mir gesagt, was für ein tolles Mädchen Hanna doch ist. Auch wenn ich das natürlich weiß, hört man das einfach gerne (:

 

  1. Ich bin total begeistert und bin etwas aufgeregt, denn nächsten Donnerstag habe ich ein Gewinnspiel für euch. Diejenigen unter euch, die schon länger bloggen, sind natürlich alte Hasen, für mich ist das hier aber alles neu. Deswegen fieber ich schon nächster Woche entgegen und habe schon alles vorbereitet! Also freude und Dankbarkeit im Sinne des Fortschritts und Weiterkommens!

 

  1. Die Woche ist sehr harmonisch verlaufen. Darüber habe ich mich sehr gefreut, da es zurzeit allgemein sehr hektisch bei uns zu geht. Die Vorweihnachtszeit ist wirklich schön, wir haben Kerzen stehen, hören abends gerne ruhig Hörspiele, naschen und murmeln uns in Decken ein. Aber in meinem Kopf rattert es unaufhörlich. Weihnachtsgeschenke müssen zu Ende eingekauft und eingepackt werden, die Fahrt zu meinem Vater muss vorbereitet werden (da wir schon etwas früher fahren als eigentlich geplant), und das alltägliche Leben aka. Haushalt und Kinder stehen natürlich auch nicht still. Also obwohl alles eigentlich ruhig ist fühlt es sich hektisch und voll an. Deswegen war ich sehr froh, dass diese Woche mal etwas ruhiger verlaufen ist und keine „Komplikationen“ aufgetreten sind.

 

  1. Rebekka hat sich diese Woche das erste Mal gedreht. Ich hatte es ja schon gestern in ihrem Monatsbericht geschrieben. Wir waren natürlich total aus dem Häuschen, weil es erst so aussah, als ob sie an Bewegung gar kein Interesse hat. Aber von heute auf morgen hat sie dann losgelegt. Schön zu sehen, wie sie sich entwickelt und immer mehr lernt!

 

  1. Sehr Dankbar bin ich für meine Freunde. Man hat immer einige Bekannte, grüßt den ein oder anderen auf der Straße, aber so richtige Freunde, die schon immer da gewesen zu sein scheinen, die gibt es nicht so häufig. Erst diese Woche ist mir wieder aufgefallen, wie schön es aber ist zu wissen, dass es Menschen gibt, mit denen man immer reden kann. Egal wie lange man sich nicht sieht, das ändert an der Freundschaft nichts. Schön! Und danke (:

 

Das waren sie auch schon. Schaut mal bei buntraum.at vorbei, da gibt es wieder eine Sammlung der Friday Five!

Viele Grüße,

eure Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.