Wochenende in Bildern – ein Tag in Oberammergau

Hier gibt es ein sehr verspätetes Wochenende in Bildern für euch. Normalerweise hätte ich es ja einfach sein lassen, aber wir haben den Samstag in Oberammergau verbracht und es ist ein wirklich sehr schönes (touristisches) Fleckchen Erde, das ich euch nicht vorenthalten möchte. Also herein spaziert und viel Spaß…

Samstag

Morgens sollte es schon früh losgehen, also fiel das Frühstück größtenteils aus und wir haben nur unsere sieben Sachen gepackt.

Jeder weiß: das mit den sieben Sachen ist mit Kind absolut unmöglich. Also haben wir für den einen Tag unsere 700 Sachen eingepackt und sind vollgeladen losgedüst, in Richtung Berge.

Im Ettal haben wir Hanna und meine Großeltern eingesammelt, es war ihr letzter Urlaubstag, den wir zusammen verbringen wollten.

„In welcher Hand ist die Überraschung?“ (Ein absoluter Dauerrenner bei Hanna)

Laber Bergbahn Oberammergau

Angekommen in Oberammergau haben wir noch das schöne Wetter ausgenutzt (irgendwie schien es, als ob es gleich losstürmt) und sind mit der Laber Bergbahn gefahren.

Der Ausblick auf der Terrasse, oben auf dem Berg, war wirklich super. Man kann ins Land, und in die Berge schauen. Man kommt auch auf Wanderwegen zu der Terrasse und wir haben uns vorgenommen, hier mal hoch zu wandern.

Und hier, meine Damen und Herren, sehen Sie nicht die Zugspitze 😉

Ein wenig wolkig war es, weshalb wir nicht alle umliegenden Berge sehen konnte. Aber das hatte auch wieder etwas für sich! Ich finde es echt merkwürdig (gut merkwürdig, aber merkwürdig) mit den untersten Wolken auf einer Höhe zu sein.

Hanna und unser Papa beim Warten auf die Gondel. Die Fährt nämlich nur alle halbe Stunde, hätten wir uns natürlich auch vorher schlau machen können…Leider hatte es geregnet, sodass wir uns nicht auf die Bänke setzen konnten.

Die Fahrt runter ist doch nochmal anders als hoch, sieht irgendwie steiler aus…

In Oberammergau haben wir die schön bemalten Häuser angeschaut. Vor allem die mit Märchen drauf haben Hanna gefallen.

(Hänsel und Gretel)

Die Geschichte zu dem Bild: Wir standen auf der anderen Straßenseite und haben auf die Männer und Hanna gewartet. Rebekka MUSSTE, es führte KEIN Weg dran vorbei!!, unbedingt zu diesem Zaun. Da hockte sie dann und war froh. Auf einmal fing sie an zu kichern… und wurde kurze Zeit später panisch. Hä? Tja, da saß die gute auf nem Ameisennest. War wohl anfangs ganz witzig, dass die kleinen Dinger überall auf ihren winzigen Körper gekrabbelt sind, aber die Ameisen fanden das wohl nicht so cool 😀

Dann ging es auch schon wieder zurück. Diesmal wieder zu 4. Es war aber auch echt merkwürdig ohne Hanna zu Hause.

Unser Papa hat Hanna noch einen Fidget Spinner geschenkt, sie wollte schon sooo lange so ein Ding.

 

Sonntag

Rebekka war am Samstag schon nicht sehr gut drauf gewesen, die Nacht war dann ziemlich kurz. Sie ist mal wieder krank. Also habe ich sie mir Samstag früh geschnappt und bin ohne Frühstück erstmal ein bisschen mit ihr gelaufen, damit sie ein bisschen Ruhe bekommen konnte.

Ich bin hier lang und dort lang. Was soll man auch sonst machen, an einem Sonntag um 8 Uhr morgens?

Hier ein altes Tor einer Wehrmauer. Ziemlich interessant, finde ich. Die Beschläge sind größtenteils noch erhalten, das Holz wurde ausgetauscht.

Letztendlich bin ich in einen Garten bei uns gegangen, dort war es schön ruhig und ich habe gehofft, mich ein wenig hinsetzen zu können. Rebekka wollte allerdings nicht schlafen, also nix da.

Also bin ich einfach durch den Garten gelaufen. Ich frage mich, ob in der Ruhe am Morgen mehr Tiere unterwegs sind, oder ob man sie tagsüber einfach nicht sieht, in der ganzen Hektik?

Der Tag war ziemlich ruhig, Rebekka war krank und ich angeschlagen, also haben wir einfach nichts gemacht. Am Nachmittag waren wir nur nochmal kurz das Auto sauber machen.

Mein erstes Mal in der Autowaschanlage! 😀

Wir haben gesnackt und abends gegessen, was genau, weiß ich schon gar nicht mehr. Denn unser Papa fuhr wieder, und mich und Rebekka hat es dann richtig erwischt, wir lagen nur noch, bzw. liegen immer noch.

Deshalb macht der Blog eine kleine Pause, bis hier alle wieder gesund sind und ich mich auch wieder richtig aufs Schreiben und Knipsen konzentrieren kann!

Wenn ihr nicht nur unser Wochenende, sondern mehr ‚Wochenende in Bildern‘ sehen wollte, schaut doch bei Susanne von  geborgen wachsen vorbei!

Bis dahin beste Grüße,

eure Jenny

 

1+

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.