Wochenende in Bildern – weniger ist manchmal mehr

Hallo zusammen, heute gibt es das Wochenende in Bildern in der absoluten Kurzfassung. Das liegt zum einen an unserem derzeitigen Tagesablauf, bei dem es immer noch nicht wirklich möglich ist, viel Zeit am Laptop zu verbringen (auch wenn ich mich Freitag schon gefreut hatte, dass es nun bei uns wohl wieder ruhiger und „normaler“ wird), zum anderen, weil wir einfach nicht viel gemacht haben. Rebekka bekommt ihren ersten Backenzahn und schläft nun schon seit 5 Nächten nicht mehr. Sie quält sich so und kaum etwas hilft ihr. Also war unser Wochenende  dementsprechend sehr ruhig.

Samstag

Sie sieht sehr gechillt aus, aber eigentlich war sie nur am Weinen. Die Nacht war schrecklich, alle sind müde, die Nerven liegen schon am Morgen blank.

Wir haben zusammen gefrühstückt und sind wirklich langsam in den Tag gestartet.

Wir hatten Lust, auf den großen Flohmarkt unserer Stadt zu gehen, also haben wir uns danach fertig gemacht.

Flohmarkt mit Kleinkind ist ja auch ein Extremsport. Vom „Alles anfassen“ bis “ überall hin/hinter/rein/drunter rennen“ war wirklich alles dabei. Abwechselnd sind wir alle hinter dem Kleinkind hergedüst, was bei den Umstehenden zum Glück vor allem Grinsen verursacht hat.

Das Schlimmste war allerdings die dreckige Erde. Rebekka hebt natürlich alles auf und steckt es sich immer noch in den Mund. Wirklich blöd, wenn dann ständig überall Kippen liegen müssen! Es kann doch nicht so schwer sein, die in den Müll, oder wenigstens an den Rand zu schmeißen…

Unsere Ausbeute war trotz der Rennerei gut. Ich habe Puppenmöbel für Hanna gefunden (und leider das Foto vergessen, nun stehen sie schon auf dem Dachboden, bis wir ein Haus haben) und die Kids haben einiges geschenkt bekommen. Nichts, was ich gekauft hätte, aber die beiden haben sich gefreut!

Nach einem kleinen Snack für Hanna und Papa ging es dann mit unserer Kiste im Entenmarsch nach Hause.

Nach einem kleinen Einkauf habe ich dann noch einen BeerenCrumble gemacht und gekocht, dann war der Abend auch vorüber. Die Kinder waren müde und ich von den vorherigen Nächten genauso.

Sonntag

Der Sonntag startete (nach einer wirklich furchtbaren Nacht, ich hasse Zähne!) mit Lego vor dem Frühstück, ich hatte Hanna versprochen etwas Zeit mit ihr zu verbringen und das ist uns auch, wenn auch nur kurz, geglückt.

Der Sonntag war grau und verregnet und wir wussten nicht so recht, was wir mit uns anfangen sollten. Da waren wir froh, als eine Freundin fragt, ob wir nicht mit auf den Indoorspielplatz wollten. Ich war noch nie auf sowas (also so einem richtig großen, eigens dafür gebauten Platz), ich finde die meist zu teuer und laut, aber da wir sonst nichts vorhatten, bzw. keine eigenen Ideen, haben wir uns für nach dem Mittagsschlaf verabredet.

Bis dahin haben Hanna und Rebekka noch gespielt, wir haben Haushalt erledigt. Und ja, das da ist Spielen. Rebekka lässt sich gerne von jedem auf Hannas Stuhl drehen. Hat ihr Hanna einmal gezeigt, nun ist das eine ihrer Lieblingsbeschäftigungen.

Mittags hat unsere Rebekka ganz schön durchgehangen, die blöden Zähne drücken und picken und wir können ihr einfach gar nicht anders helfen, als für sie da zu sein.

Wir waren dann knapp drei Stunden in dem Indoorspielplatz und es war ganz nett. Muss ich definitiv nicht öfters haben, und es war wirklich wirklich laut, aber die Kinder hatten Spaß und für das Geld wurde einiges Geboten. Gut fand ich, dass auch die Erwachsenen auf die meisten Spielbereiche rauf/rein durften 😀 Bällebad und Hüpfburg Juche! (:

Hier noch eine kleine Situation am Abend: Rebekka hasst geschlossene Türen, sie kann es gar nicht ab, wenn sie nicht überall hinein kann. Wenn dann der Papa irgendetwas im Flur erledigt und die Tür schließt, damit sie nicht auf den Treppen rumturnt, dann findet sie das gar nicht witzig und klebt wie so eine kleine Fliege meckernd an dem Spalt 😀

Der Abaned war auch kurz, ich war müde und alle und kaputt von den Nächten und dem Lärm. Viel war nicht los bei uns, aber muss ja auch nciht immer…

Soviel von uns, bald wieder mehr (: Und mehr Wochenende in Bildern wie immer bei Susanne von geborgen wachsen

Eure Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.