• wmdedgt

    WMDEDGT – aus dem Leben einer 2fach Mama Oktober 2017

    Schon wieder ist der 5. und schon wieder fragt Frau Brüllen: Was machst du eigentlich den ganzen Tag? Heute war wieder so ein typischer Muddi Tag. Naja fast, aber dazu kommen wir noch. Oft werde ich gefragt: wie machst du das mit zwei Kindern, alleine? Ist das nicht anstrengend? Wie bekommt man das alleine hin? (Unser Papa ist zur Zeit und überhaupt oft unter der Woche weg und nur am Wochenende zu Hause.) Also ganz ehrlich, ich kann mir vorstellen, wie unvorstellbar die Situation erscheint, wenn man zu Hause mit Mann alles regelt und teilt. Aber wenn man alleine ist, dann ist man darauf eingestellt, man weiß, was auf einen…

  • See mit Blick auf einen Berg in den Alpen
    wmdedgt

    WMDEDGT – ein Versuch von Normalität September 2017

    Gestern war der 5. und da fragte Frau Brüllen „Was machst du eigentlich den ganzen Tag – WMDEDGT“? Man könnte meinen, dass am Ende der Ferien wieder der Alltagswahnsinn Überhand in unserem Tagesablauf genommen hat, aber unsere Tage sind zur Zeit so grundverschiedenen. Alles ist so durcheinander, jegliche Struktur, die wir uns erarbeitet hatten verloren. Feste Zeit für Essen, Schlaf etc.? Nix da! Reibungsloses Funktionieren der jahrelang (zum mindestens mit Hanna) erprobten Abläufe? Absolut überhaupt nicht! Die Ferien, ein absoluter Ausnahmezustand, sind fast vorbei und wir kehren zurück zur mühevollen Erarbeitung eines einigermaßen geregelten Familienlebens… Also, was habe ich heute eigentlich so gemacht?

  • wmdedgt

    WMDEDGT – Ein Tag mit einem kranken Baby 05.Juli 2017

    Es ist der 5. Juli und wie auch an jedem anderen 5. eines Monats fragt Frau Brüllen: Was machst du eigentlich den ganzen Tag? Und es gibt Tage, die ziehen nur so vorbei, Tage, die sind voll gepackt, Tage, die konnte man sich irgendwie freiarbeiten. Und dann gibt es Tage, an denen man mit dem kranken Baby zu Hause ist. Wenn das eigene Kind oder Baby krank ist, wird alles anderes außer Kraft gesetzt. An vorderster Stelle stehen nun mehr als deutlich und mehr als sonst die Bedürfnisse dieses kleinen Winzlings. Und das ist so tragisch. Wir kennen es selbst, wie wir uns fühlen, wenn wir krank sind. Alles tut…