Eingewöhnung in den Kindergarten – Tag 2

Heute war schon der zweite Tag der Eingewöhnung. Es ist wirklich erstaunlich, wie schnell die Zeit dahinfliegt und viel mehr, wie schnell Rebekka groß geworden ist. Nun sitze ich mit ihr im Kindergarten und nach dem großen Kennenlernen an Tag 1 ist heute alles schon ein Stück weit selbstverständlicher.

Eigentlich habe ich mir heute sogar schon gedacht: morgen ist die Eingewöhnung dann wohl zu Ende. Ganz so schnell wird es nicht gehen, aber es läuft wirklich erstaunlich gut.

Die größte Umstellung stellt der Morgenkreis dar. Da sollte sie mit den anderen Kindern im Kreis sitzen und natürlich sitzen bleiben, während musiziert und erzählt wird. Sie scheint das auch ganz interessant zu finden, aber ein Grund um Sitzen zu bleiben ist das noch lange nicht für sie. Im Morgenkreis habe ich sie also noch begleitet, danach lief alles sehr gut ohne mich. Ich habe es mir am Ausgang des Zimmers auf einem Sessel bequem gemacht und Rebekka hat erst mit gefrühstückt (zu Hause bloß nichts essen und bloß alles doof finden, im Kindergarten klappt das dann ja ganz wunderbar!) und anschließend mitgespielt. Sie ist durch die einzelnen Räume gelaufen, hat die anderen Kinder beobachtet und auch selber schon ganz viel verschiedene Spielsachen ausprobiert. Sie war heute noch seltener bei mir und hat mich fast gar nicht gebraucht.

Nach einer Stunde war allerdings wieder Schluss. Vom Interesse her wäre es bestimmt noch gegangen und eigentlich schien sie auch noch nicht gehen zu wollen, aber sie rieb sich mit einmal so häufig die Augen das klar war: der Punkt ist erreicht. Da auch die anderen Kinde rheute irgendwie maulig waren war das unser Zeichen für den Abschied.

Morgen ist erstmal der letzte Eingewöhnungstag für diese Woche. Ich bin schon sehr gespannt, ob ich wohl in Ruhe einen Kaffee trinken kann (:

Eine Liste aller Eingewöhnungstage findet ihr hier.

Bis morgen,

eure Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.