Rezept | veganes Bananenbrot – mit oder ohne Belag ein absoluter Hit!

Heute habe ich für euch wieder ein Rezept, und zwar für ein Bananenbrot. Ich muss zugeben, das Rezept habe ich schon vor einiger Zeit beim Schnöckern entdeckt und wirklich lange unbeachtet liegen lassen. Denn: ich finde Obst am besten, wenn es frisch vor mir liegt. Bananen mögen wir hier alle, aber im Brot?

Nun habe ich es einfach ausprobiert, um endlich zu wissen, ob meine Zweifel berechtigt sind, oder das Rezept Einzug in meinen Rezeptordner halten darf. Und soviel vorne weg: es kommt definitiv zu den Gerichten, die ich öfter machen werde 😉 Hier gehts zum Rezept:

Zutaten

  • 275g Mehl
  • 2Tl Backpulver
  • 1 reichlichen Tl Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 40g Kokosöl
  • 50ml Hafermilch
  • 95g getrocknete Datteln
  • 4 reife Bananen

 

Zubereitung

Backofen auf 180° vorheizen

Datteln in eine Schüssel geben und mit kochendem Wasser übergießen, bis sie vollständig bedeckt sind. Beiseite stellen

Mehl, Backpulver, Zimt und die Prise Salz in eine Schüssel geben und vermischen. Kokosöl erhitzen, sodass es komplett flüssig ist, und mit unter das Mehlgemisch geben.

3 der Bananen zerdrücken oder pürieren (je nachdem, wie stückig man die Banane im Brot möchte)

Das Wasser der Datteln abgießen und Hafermilch mit in die Schüssel geben. Alles gut pürieren, sodass ein feines Mus entsteht.

Bananen- und Dattelmus miteinander vermischen und anschließend ebenfalls zu der Mehlmischung geben. Alles solange miteinander verrühren, bis eine homogene Masse entsteht

Fertigen Teig in eine (eingefettete oder mit Backpapier ausgelegte) Kastenform geben. Die übrig gebliebene Banane nun halbieren (und je nach Belieben noch kleiner schneiden) und über dem Teig verteilen. Die Banane gut andrücken, ansonsten wird sie beim Backen vom Teig wieder raus geschoben!

Teig für etwa 45 backen.

Das Bananenbrot kann warm und kalt gegessen werden, aber ganz klar: frisch schmeckt es am besten (: Dazu passen hervorragend Marmelade und Schokocreme (Schokolade und Banane ist eh eine unschlagbare Kombi finde ich!)

 

Guten Appetit,

eure Jenny

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.