wmdedgt

wmdedgt – am Sonntag mit Besuch?

Es ist der 5. September (also wmdedgt Zeit) und ich weiß es ist eintönig sich immer wieder darüber zu wundern oder gar zu beschweren, wie schnell die Zeit vergeht, aber wann bitte ist der Sommer vorbeigegangen und es September geworden?? Ich habe euch heute durch unseren doch noch recht sommerlichen Tag mitgenommen, den wir halb mit Besuch und halb mit Vorbereitungen verbacht haben.

Opa ist halb 8 aufgestanden, um Brötchen zu besorgen. Das hat Rebekka wachgemacht, was mich wachgemacht hat. Weil die Nacht gestern recht lang war hätte ich gerne noch ein paar Minuten gehabt, aber mit Besuch steht man ja doch eher zeitiger auf. Also war aufstehen angesagt, erst für mich und die Kinder, der Opa war zwischenzeitlich schon unterwegs, später für unseren Papa und schließlich die Oma. Wir haben Betten aufgeräumt und Frühstück vorbereitet, während die Kinder gespielt haben.

Das Frühstück fiel, wie immer mit meinem Vater, sehr groß und lang aus. Wir saßen bis halb 10 und haben erzählt und Pläne geschmiedet. Denn eigentlich wollten die beiden schon abreisen, aber eigentlich war der Besuch (von Samstag früh an) auch viel zu kurz. Wir kamen auf die Idee, dass wir auf einen Flohmarkt fahren könnten und uns dann dort trennen würden.

Kurz nach 10 sind wir dann auch schon aus dem Haus, haben das Auto mit allem schon beladen von den zweien und dann ging es nach Pforzen auf den Flohmarkt. Es gab viele Stände und er war auch echt gut besucht, das Wetter hat aber auch fabelhaft mitgespielt. Wir konnten richtig gut schnökern und ich habe eine Gute Ausbeute erzielt, genau wie Hanna. Bücher und Heft, einen Krug und Motivteller, Spielzeuge und Ringe. Und mein ganz besonderer Schatz: Ein Bild. Mir gefällt es wirklich gut, auch wenn es nur irgendein Blatt im Großdruck ist. Judith I von Gustav Klimt. Der Rahmen ist etwas beschädigt, das werde ich reparieren und dann habe ich auch schon den perfekten Platz dafür! Auf Instagram zeige ich euch in den Stories heute die ganzen Sachen.

13 Uhr waren wir auf dem Flohmarkt durch, haben eine Kleinigkeit getrunken und dann hieß es auch schon Abschied nehmen. Immer sehr traurig, da die Mädels ihre Großeltern ja nicht so häufig sehen.

13:30 waren wir wieder zu Hause und jeder hat einfach seins gemacht. Ich habe aufgeräumt, die Mädels die neuen Errungenschaften eingeweiht, unser Papa seinen Abschied/Abfahrt heute Abend vorbereitet.

Das ging dann bis 16:30, zwischendurch haben wir noch ein bisschen Kuchen gegessen, aber sonst hat jeder seins gemacht. Ich habe dann etwas früher als sonst angefangen zu kochen, weil uns Papa heute spätestens 18:30 los wollte. Also habe ich mich in die Küche geschmissen und habe aufgeräumt, Nudeln gekocht und die Soße für Käsemaccharoni vorbereitet. 17:50 etwa war alles fertig und nach einem schnellen Essen war es dann auch schon so weit sich zu verabschieden. Denn Mädels fiel der Abschied ziemlich schwer, es ist auch das erste Mal wieder nach einer langen Zeit mit dem Papa. Auch mir fiel der Abschied schwer, ich bin gespannt, wie die Woche werden wird. Zum Glück sehen wir ihn Freitag schon wieder.

Mittlerweile ist es 19:30, ich beende diesen Beitrag, die Mädels spielen noch. Für morgen liegt alles bereit, wir müssen nämlich früher raus als sonst, da möchte ich morgens nicht noch suchen müssen. Ich bin aber auch müde, gestern war ein langer Tag mit einigen Unternehmungen, sodass ich heute nicht mehr viel machen werde.

Euch wünsche ich einen schönen Start in die neue Woche. Schaut gerne bei Frau Brüllen für mehr wmdedgt vorbei.

Eure Jenny

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.