Wochenende in Bildern – nach Baden Württemberg und zurück

Ich gebe zu, dieser Beitrag kommt nun sehr spät. Immerhin geht es hier um das letzte Wochenende. Aber ich habe so viele Bilder gemacht und wir haben so viel erlebt, denn wir hatten wieder ein langes Wochenende und haben es genutzt, um Freunde und Familie zu besuchen. Das möchte ich noch mit euch teilen, bevor morgen schon wieder das jetzige Wochenende in Bildern online kommt.

Viel Spaß!

Wir waren schon seit Donnerstag unterwegs, waren in Singen und  einen Tag schon bei Oma und Opa. Da die beiden noch arbeiten waren, haben wir den Tag gemütlich alleine verbracht, wirklich gutes Wetter war auch nicht. Erst an Samstag und Sonntag haben wir dann etwas unternommen.

Samstag

Wir haben gemütlich gefrühstückt, mein Vater musste noch arbeiten, sodass wir den Vormittag und Mittag ruhig hinter uns gebracht haben.

Die Mädels haben draußen eine Maus entdeckt und sind ihr bis zu einem Gebüsch gefolgt. Da saßen sie dann ewig vor, in der Hoffnung, dass die Maus nochmal herauskommen würde. 

Kam sie aber natürlich nicht…

Wir haben Rebekka noch etwas draußen rumlaufen und Bobbycar fahren lassen, die Oma ist mit Hanna losgezogen.

Die beiden waren auf den Wiesen in der Umgebung unterwegs. Für Hanna besonders schön, da wir unsere Familie ja leider eher selten sehen und die Kinder dadurch keinen regelmäßigen (persönlichen) Kontakt haben.

Rebekka und Katzen. Oder Hunde. Oder jedes andere Tier, wie gebannt wird sie davon angezogen (: SO saß sie bestimmt fünf Minuten und hat die Katze beobachtet.

Nachmittags sind wir zum Rheinfall in Schaffhausen gefahren.

Es waren wirklich viele Besucher dort, aber das war an einem Samstag wohl zu erwarten. Gewundert hat mich, dass man für einen Kinderwagen ein Extraticket zahlen muss. Wir haben unseren im Auto gelassen, auch, weil man zum Wasserfall über Treppen gelangt (es gibt auch einen Aufzug, aber dann geht einem ja das halbe Erlebnis verloren) und es einfach nciht gelohnt hätte.

Über eine schöne Burg, die als Restaurant herhält, geht es zur Treppe.

Auch von hier oben sieht man schon die Wasserkraft, die hinter dem Wasserfall steckt.

Auf den Treppen gibt es natürlich alle fünf Meter Stau. Das ist purer Massentourismus.

Kaum waren wir an der Treppe, hat es auch schon angefangen zu regnen. Eigentlich wirklich blöd, aber dadurch waren wir fast alleine, was eigentlich ganz nett war. Alle anderen haben sich entweder untergestellt, oder sind schnell abgezogen.

Hier ein paar Eindrücke, die ich wohl nicht kommentieren brauche. (Ganz toll sieht man auch, wie das Wetter in wenigen Minuten umschlägt)

 

Die Schiffe sind auch bei Regen und hohem Wellengang weite gefahren, nur schade, dass die Personen dann auf der Insel nicht wirklich aussteigen konnten.

Kurz hat es tatsächlich auch gehagelt. Unglaublich: im September so ein Sauwetter!

Erst haben wir uns untergestellt, da wir alle komplett nass waren. Wir haben probiert die Kinder zu beschäftigen. Aber irgendwann sind wir dann gegangen, weil es nicht aufzuhören schien. Und nass waren wir ja sowieso schon.

Wir haben uns zu Hause umgezogen und sind dann essen gefahren. Ich muss ja zugeben, mit Kindern nicht gerade meine liebste Beschäftigung. Rebekka hat zum Glück unfangs geschlafen, sodass ich wenigstens in Ruhe die Karte lesen konnte.

Ich verstehe nicht ganz, warum die Kinder meistens ihr Essen zuerst bekommen. Ich meine schön, dann sind sie nicht mehr so hibbelig und mit essen beschäftigt, aber Hanna ist natürlich regelmäßig fertig, bevor wir überhaupt angefangen haben und dann ist das Theater natürlich groß, weil langweilig.

Rebekka ist natürlich auch irgendwann aufgewacht und wir sind dazu übergegangen in Schichten zu essen. So ist das wohl manchmal… Lecker war es trotzdem! Auch wenn es bei meinem Essen mal wieder einen Patzer gab, es kam nicht ganz das richtige…

Kurz bevor wir gehen wollten haben die Kinder natürlich festgestellt, wie schön man auch im Restaurant spielen kann. Natürlich.

Sonntag

Wir haben lange überlegt, was wir unternehmen sollen, denn üüüüüberall war Regen und sogar Schnee angesagt! Ich wollte so gerne in die Berge, aber mit 2° und Schneefall brauchen wir uns nicht auf den Berg zu stellen. Hier warten die beiden also, dass es losgeht, und zwar in Richtung Land.

Wir haben Schloss Kyburg besichtigt. Der Parkplatz ist etwas abseits und über ein kleines Dorf gelangt man dann zum Schloss.

Das Dörfchen ist wirklich sehr niedlich und idyllisch. Auch die Burg hat uns gut gefallen, deshalb wird es zur Kyburg einen eigenen Beitrag geben.

Schon vor der Kyburg gab es einiges zu sehen und Hanna ist direkt auf dem “Spielplatz” hängen geblieben.

 

Wir sind schon mal mit Rebekka vorgegangen. Sie läuft neuerdings so gut wie alles und wir brauchen deshalb für einen 20 Meter Weg gefühlte drei Stunden.

In der Kyburg haben wir unseren Rundgang am Brunnen gestartet.

Drinnen gab es wirklich viel zu sehen. Über unzählige Treppen und Flure kam man durch viele Zimmer und Ausstellungen. Die waren wirklich schön, auch für die Kinder.

Beeindruckend finde ich ja immer “Zeitzeugen”. Lange stand ich vor den ausgestellten Waffen und habe mich gefragt, was sie wohl schon alles miterlebt haben. Ich glaube heutzutage ja nichts mehr, ohne handfeste Beweise, immerhin lässt sich alles fälschen. Aber mein Vater hat mir erzählt, dass vor allem in der Schweiz viel erhalten geblieben ist. Also…

Also wir gerade in die Autos steigen wollten hat es wieder angefangen zu schütten und Hageln, als ob es kein Morgen gibt.

Zum Glück war das sehr schnell wieder vorbei, wir wollten nämlich zum Flughafen Zürich. Und ich sage euch: Es gibt Sachen, die gibts gar nicht!

Die Parkplätze rund um die Rollbahnen sind ja der Hammer, das sind total die “Attraktionen”! Da gibt es Bänke, Burgerbuden, Eisstände und und und. Und dann tummeln sich dort Familie, Bekannte und Verwandte und treffen sich, um den Flugzeugen beim Starten oder Landen (je nachdem, auf welcher Seite man steht) zuzusehen. Verrückt!

In der Burgerbude gibt es sogar einen Bildschirm, auf dem man mitverfolgen kann, welches Flugzeug man da wohl gerade anschaut.

Für alle außer mich (mir ist das schon viel zu kalt) gab es dann noch eine Portion Eis. Die Preise empfinde ich ja als Frechheit (3 Franken die Kugel), aber das ist in der Schweiz wohl ein Thema für sich.

DIe beiden Kiddies stehen total auf Eis und Rebekka schleckt jedem was weg, der nicht schnell genug wegzieht 😀

Es hat sichtlich geschmeckt 😉

Abends haben wir uns dann nach dem langen Tag auf die Couch gelümmelt. Montag ging es wieder zurück nach Hause.

Das war unser Wochenende letztes Woche, für unser jetziges schaut morgen wieder vorbei! Und für weitere Wochenende in Bildern schaut bei Susanne von geborgen wachsen rein.

Beste Grüße,

eure Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.