wmdedgt

wmdedgt – am Donnerstag in den Ferien?

Es ist der 5. und da fragt Frau Brüllen wieder: Was machst du eigentlich den ganzen Tag (wmdedgt)?.  Es sind Ferien und wir haben jegliches Zeitgefühl verloren. Obwohl ich gar nicht so sehr im Ferienmodus bin, denn ich bin wegen meinen andauernden Halsschmerzen krankgeschrieben, lasse mich aber von den anderen gerne mitreißen – beim Faul sein und nichts tun. Sonst zum mindestens, denn heute stand einiges auf dem Plan, was vor allem an den kommenden Tagen liegt.

Um 9 Uhr musste ich heute raus, die Kinder haben schon vor sich hin gespielt. Das Schöne an den Ferien, die wir nun schon seit dieser Woche haben: morgens kaum Druck oder Termine. Außer heute natürlich, da hatte ich um 9:40 einen Termin beim HNO Arzt, der endlich Klarheit darüber bringen sollte, woher meine Halsschmerzen kommen, die ich nun seit drei Wochen durchgängig habe.


9:30 bin ich losgegangen, die Praxis ist nicht weit. Auf halben Weg merke ich aber, dass ich meine Überweisung vergessen habe. Also schnell zurück nach Hause und halb zur Praxis gerannt, um dort dann schnaufend anzukommen, immerhin noch fast pünktlich. Und dann noch 40 Minuten im Wartezimmer zu sitzen.


Als ich aufgerufen wurde war mir recht unwohl zumute. Denn wie oft habe ich nun schon probiert zu erklären, dass ich Halsschmerzen habe und weiß, dass da nichts ist. Mandeln sind in Ordnung, es liegt keine Entzündung vor, Schilddrüse wurde mittlerweile auch schon ausgeschlossen. Und doch sind sie da, diese Halsschmerzen. Ich probierte der Ärztin so gut es ging alles zu erklären und sie nickte von Anfang an nur “ja, ich weiß was sie meinen”.

Ich war so dankbar und glücklich und erleichtert. Es gibt sie, diese Halsschmerzen die scheinbar aus dem Nichts kommen! Und sind sogar recht verbreitet. Woher sie nun genau kommen ist nicht klar. Wie sie behandelt werden sollen auch nicht, aber Entspannung spielt wohl eine große Rolle. Ich war so glücklich als ich aus der Praxis kam. Dass das Ganze jetzt einen Namen hat (den ich leider aber nicht mehr weiß, die Ironie des Schicksals verfolgt mich heute wohl) ist einfach nur toll.


Auf dem Weg nach Hause war ich noch kurz die Zutaten für Rebekkas Geburtstagskuchen einkaufen. Sie hat sich eine Flamingo-Party gewünscht und gerne hätte ich ihr auch wieder so eine tolle Party, wie den Einhorngeburtstag letztes Jahr, gestaltet. Wir haben uns aber aufgrund von C, den Ferien und noch ein paar Punkten dazu entschieden nur mit der Familie zu feiern. Das Motto ist trotzdem Flamingo, aber wir gestalten den Tag etwas anders.


Also schnell einkaufen und ich war auch schon 10:45 zu Hause. Und da habe ich erstmal gefrühstückt, das habe ich morgens nämlich nicht ausführlich geschafft (oder auch gewollt). Dabei habe ich dann noch einen Text beendet, den ich eigentlich schon vorgestern hier veröffentlichen wollte, aber irgendwie wurde ich mit dem einfach nicht fertig. Nun aber, heute schon, jetzt muss ich das ganze nur noch zum großen Ganzen zusammenfügen, dann könnt ihr hier morgen ab jetzt etwas über unsere SUP Boards und das Paddeln mit Kindern lesen.


Und dann hat sich mittags noch ganz spontan Besuch für den Abend angemeldet. Damit hatten wir gar nicht gerechnet und das brachte alles etwas durcheinander, aber wir haben uns gefreut und kurzerhand umgeplant, was Einkauf, Planung für den Geburtstag und Aufräumen betraf. Wir mussten Pakete wegbringen und Abholen und nochmal los Einkaufen für den Abend. Den Nachmittag habe ich dann für Haushalt und Aufräumen genutzt. Ich war gerade mitten in meiner Sherlock Holmes Geschichte beim Sortieren, als die Nachricht kam: „wir schaffen es doch nicht, wir müssen es verschieben“. Buh! Schade und so viel Aufregung um nichts. Aber was solls, also alles wieder zurückgeplant.


Gerade habe ich Kartoffelpuffer für das Abendessen gemacht und wir lassen jetzt den Abend ausklingen. Rebekka ist schon sehr aufgeregt wegen ihrem Geburtstag und springt durch die Wohnung. Und ich nutze die Zeit kurz, um am Computer zu sitzen und ein paar Dinge zu tippen.


Ich wünsche euch einen schönen Abend,
eure Jenny

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.