• 12 von 12

    12 von 12 – Schulanfangsversion

    Ich kann es selbst kaum fassen: Der Monat hat angefangen und ich habe tatsächlich letzte Woche das “Was machst du eigentlich den ganzen Tag?” verschlafen! Und dieses Wochenende? Da habe ich an das 12 von 12 gedacht, aber da unser Papa seit drei Wochen das erste Mal wieder zu Hause war für zweieinhalb Tage, konnte und wollte ich diese kostbare Zeit nicht am Computer versitzen. Daher kommt mein 12 von 12 heute einfach mal am 13.! Viel Spaß (:

  • Wochenende in Bildern

    Wieder allein zu Hause – Wochenende in Bildern

    Unser erstes Wochenende wieder allein zu Haus, nur wir Mädels. Da dachte ich, ich nehm euch doch glattweg mal mit! Und was eignet sich da besser als das Wochenende in Bildern? Angekündigt hatte ich es euch am Ende der Woche ja schon und ich bin froh, dass es geklappt hat (auch wenn wir wetterbedingt nicht raus konnten und ich die Zeit “nur” für Haushalt genutzt habe). Viel Spaß!

  • Familienalltag

    #30am30 – August

    Da es mir im letzten Monat so gut gefallen hat, bin ich auch diesen Monat wieder mit bei Alus Aktion dabei: #30am30 Da heißt es, sich am Ende des Monats zurückzubesinnen: Was ist passiert? Was war gut? Was hat mir besonders gefallen? Und wieder saß ich zuerst da und dacht: Puh, das wird aber schwer, mir fällt einfach nichts ein. Und dann kam immer mehr in Erinnerung und ich habe mich gut gefühlt, weil einfach so viele schöne Dinge passiert sind! Und hier könnt ihr sie nun nachlesen, meine #30am30

  • 12 von 12

    12 von 12 im August

    E sst der 12. und da gibt es hier wieder das 12 von 12. In 12 Bildenr nehme ich euch mit durch unseren Tag! Das hieß für mich arbeiten und für die Kinder, Papa und Oma, die gerade zu Besuch ist: Frei! Viel Spaß…

  • wmdedgt

    wmdedgt – wenn du arbeitest und deine Kinder Ferien haben?

    Heute ist es wieder soweit: es ist der 5. und Frau Brüllen fragt: Was machst du eigentlich den ganzen Tag (wmdedgt)? Ich hatte euch letztens ja schon ein wenig durch unseren neuen Tagesablauf mitgenommen, aber gerade sind die Kinder ja zu Hause, weil sie beide Ferien haben. Betreut werden sie vom Papa. Und ich? Ich muss arbeiten. Aber wisst ihr was? Ich finde das gar nicht schlimm. Ganz im Gegenteil genieße ich die Zeit, in der ich mal nicht alleine für die Kinder zuständig bin. Aber lest einfach im Beitrag…

  • Familienalltag

    Arbeiten und Kinder – unser neuer Tagesablauf

    Seit zwei Wochen arbeite ich nun. Lange habe ich überlegt, ob ich mich nun mit dem Titel “working Mom” brüsten soll, oder es einfach so vorbeiziehen lasse. Tatsächlich wollte ich kein großes Aufsehen darum machen, denn ich finde es sollte eine Selbstverständlichkeit sein, dass jeder arbeiten kann, wie er es möchte! Ist es aber nicht. Und weil ich weiß, dass es für viele Familien, vor allem Mütter, schwierig ist zu vereinbaren dachte ich mir, ich gewähre euch einen Einblick in unseren neuen Tagesablauf, beschreibe euch, wie es nun bei uns läuft und wie vereinbar das Ganze – Kinder und Arbeit- ist.