DIY

Osterdeko: Ostereier aus Natronteig selber gestalten – mit Osterei Vordruck!

Heute zeige ich euch meinen Beitrag zur Blogparade Gemeinsam durch die Osterzeit. Ich habe mit Hanna zusammen gebastelt und gemalt und herausgekommen sind tolle Anhänger für den Osterstrauch, Hänger für Fenster und kleine Geschenkbegleiter! Natürlich geben die Ostereier, Hasen und Schmetterlinge auch eine super schöne Osterdeko ab. Aber schaut selbst…

Die Osterdeko ist in 4 Schritten enstanden:

  1. Teig vorbereiten und gut abkühlen lassen
  2. Teig ausstechen oder schneiden, in gewünschte Form bringen und backen
  3. Abgekühlte Formen gestalten
  4. getrocknete Formen zusammen hängen, verpacken etc.

Ich habe diesen “Fake-Porzellanteig” schon vor einiger Zeit bei Patricia von moms-blog gefunden und habe ihn für unsere Deko- und Geschenkidee vorbereitet. Da der Teig etwas klebrig und sehr fein ist, konnte mir Hanna bei diesem Schritt noch nicht viel helfen. Ich muss zugeben, der Teig ist etwas schwierig, aber die Mühe lohnt sich, denn er ist weiß! So lässt er sich natürlich unglaublich gut gestalten und sieht auch ohne Deko schon super aus.

Zutaten

  • 1/2 Tasse Speisestärke
  • 1 Tasse Natron (z.B. aus dem Drogeriemarkt, ich habe Kaisernatron verwendet)
  • 3/4 Tasse Wasser

Schritt 1 – Teig vorbereiten und gut abkühlen lassen

Alle Zutaten werden in einen Topf gegeben und erhitzt. Vorsicht, erst tut sich gar nichts und plötzlich fängt das Gemisch an fester zu werden. Also immer mitrühren, damit es nicht anbrennt! Fertig ist es, wenn es fest geworden ist (“Konsistenz von Püree”, wie es Patricia schreib, trifft es ganz gut)

Topf vom Herd nehmen und die Masse komplett abkühlen lassen

Schritt 2 – Teig in gewünschte Form bringen und backen

Die kalte Masse nun zu einem Teig zusammenkneten und ausrollen. Da er klebrig ist, würde ich euch zu einer Silikon Unterlage raten. Ich habe ihn zwischen zwei Gefrierbeuteln ausgerollt, das hat auch ganz wunderbar geklappt.

Rollt den Teig aber nicht zu dünn, ich habe ihn etwa 5mm dick ausgerollt, damit er beim Anheben nicht reißt und später auch als Deko stabil ist. Als Formvorlagen habe ich Ausstecher, wie beim Plätzchenbacken, genommen und mir für die Fensterdeko Osterei-Vorlagen erstellt. Falls ihr auch Ostereier machen wollt habe ich hier für euch meine Vorlage zum Runterladen:

Vorlage für Ostereier

(Diese Größe habe ich verwendet und aus dem Teig vier große, fünf kleine Ostereier und einige Schmetterlinge und Hasen bekommen)

Und nun, wie beim Plätzchenbacken, den Teig ausstechen, oder -schneiden. Wenn ihr Anhänger machen wollt, vergesst nicht ein Loch hineinzustechen. Wenn ihr einen Hänger für das Fenster gestalten wollt denkt daran, dass sie (bis auf das letzte Ei) zwei Löcher brauchen! Für die großen Ostereier habe ich einen Strohhalm verwendet, für die kleineren Schmetterlinge und Eier eine Nadel.

Tipp: Vor allem beim Schneiden können die Ränder der Formen unsauber, oder eingerissen sein. Glättet sie noch vor dem Backen, damit die Formen später ebenmäßiger erscheinen.

Eure fertig geformten Ostereier dann auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und für 2 Stunden bei 80° backen. Nach einer Stunde alle Formen einmal umdrehen, damit sie gleichmäßig duchtrocknen. Man kann den Teig auch lufttrockenen lassen, aber das dauert mindestens einen Tag (das Ergebnis soll aber schöner, da weißer sein! Ich war aber auch mit dem gebackenen Formen zufrieden).

Schritt 3 –  Formen gestalten

Bei diesem Schritt sind eurer Kreativität natürlich keine Grenzen gesetzt. Ihr könnt die Formen mit allem dekorieren, was euch in die Hände fällt: (Glitzer)Steine, Washitape, Federn, Glitzer etc.

Ich möchte euch hier die zwei Varianten vorstellen, mit denen wir unsere Ostereier, Schmetterlinge und Co gestaltet haben:

Ostereier mit (Wasser)Farbe bemalen

Diese Variante ist schön, weil sie von den Kindern gemacht werden kann. Ich habe Hanna bei der Gestaltung freie Hand gelassen und finde, dass sie eine wirklich schöne Idee hatte, mit den bunten Eiern und der Blume.

Tipp: Falls eure Kinder auch Lieblingsfarben haben stellt ihnen doch eine Auswahl hin, damit die Eier und Formen nicht zu eintönig werden. Wenn die Lieblingsfarbe dann auch noch dunkel ist, wie bei Hanna, dann zeigt ihnen doch, welche Farben sich für Ostern gut eignen, immerhin sollen die Eier und Formen hell und fröhlich aussehen (Hanna hätte sie am liebsten schwarz bemalt. Ist bestimmt auch nett, aber für Ostern…ich weiß nicht :D)

 

Schmetterlinge und Ostereier mit Nagellack bemalen

Ich habe Unmengen an altem Nagellack, den ich bis jetzt noch nicht wegschmeißen wollte. So konnte ich nun meine Förmchen damit dekorieren und ich muss sagen, dass ich begeistert bin von dem Ergebnis! Denn anders als Farbe schimmert der Nagellack und natürlich hat man vom Nagellack auch etwas ausgefallenere Farben, meist mit Glitzer.

Wichtig ist, dass ihr die einzelnen Schichten gut trocknen lasst, bevor ihr nochmal drüber geht, Punkte, Sterne etc. drauf malt. Wie beim Finger lackieren.

Natürlich könnt ihr die Formen mit Nagellack auch marmorieren! Ich habe das nicht ausprobiert. Wenn ihr eure Werke marmoriert, schickt mir doch gerne ein Bild, oder verlinkt es in den Kommentaren (:

Schritt 4 – getrocknete Formen aufhängen, verpacken etc.

Lasst alles gut trocknen. Je nachdem, was ihr dann damit machen wollt, könnt ihr es dann verpacken oder Schnüre dran binden.

Aus Hannas bemalten Ostereiern und aus Nagellack-Schmetterlingen habe ich Hänger für das Fenster und die Wand gemacht. Dafür habe ich einen Faden genommen und die einzelnen Teile verbunden. Achtet darauf, dass die Schnüre dafür gleich lang und robust sind. Ich habe weißen Garn doppelt genutzt.

Auch an andere Ostereier und Schmetterlinge habe ich Faden gebunden, um sie an den Osterstrauch zu hängen.

Die restlichen Schmetterlinge und Hasen lasse ich als Deko für Kommoden und als kleine Geschenkbeigaben.

Das war mein DIY zur Osterzeit, ich freu mich schon auf eure!

Die Vase habe ich euch übrigens auch letztens schon gezeigt, die ist nämlich auch ganz einfach und schnell selbst zu machen, schaut einfach hier!

Liebe Grüße,

eure Jenny

2 Comments

  • Sophie

    Wie schön die Idee ist!
    Ich arbeite gerne mit Salzteig. Das ist ja ziemlich ähnlich.
    Gerade Anhänger in der Weihnachts- und Osterzeit sehen himmlisch aus und selbstgemacht wirkt einfach am gemütlichsten!

    • Berggeschwister

      Danke (: Ich mag das auch sehr, vor allem weil die Kinder sehr leicht selber kreativ werden können. Am Salzteig hat mich aber imemr diese dunkle Farbe gestört, weshalb ich von dem Teig so begeistert bin (:
      Liebe Grüße, Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.