Familienalltag

Was tun bei großer Hitze? – Unsere Tipps und Tricks

Nun hat sie auch uns im Allgäu erreicht – die große Hitze. Anders als die meisten beschwere ich mich aber nicht, denn ich mags schön warm und freue mich das ganze Jahr auf Sommer und Sonne. Trotzdem können so hohe Temperaturen auch stören oder gefährlich werden, vor allem, wenn sie über längere Zeit anhalten. Deswegen habe ich euch hier meine Tipps und Tricks bei Hitze zusammengestellt, die euch zeigen sollen, was wir machen um uns und unsere Wohnung etwas abzukühlen!

Los geht´s!

Nasse Tücher vor die Fenster hängen. Natürlich von innen. Wenn ihr die Fenster nun ankippt, ganz oder ganz wenig, dann weht automatisch ein kühlerer Wind hinein. (Und die Luftfeuchtigkeit steigt nicht dramatisch an, wer das jetzt vermutet) und auch der nächste Effekt wird automatisch erzielt:

Fenster abdunkeln, Sonne nicht direkt in die Wohnung lassen. Dann sitzt man zwar in seiner eigenen Wohnung wie in einem Freimaurerversteck, aber es nutzt wirklich was!

Falls ihr keine Tücher, oder abdunklenden Sachen vor den Fenstern haben wollt, oder könnt (bei Besuch kommt das nämlich manchmal merkwürdig an, wenn man sich im halbdunkeln gegenüber sitzt) unbedingt die Fenster geschlossen halten! Es herrscht ja immer noch dieser komisch Mythos, dass bei geöffneten Fenstern der Wind kommt, die Luft abkühlt und die Wohnung schön durchlüftet aber NEIN! Die Hitze steht, daran ändert sich auch reichlich wenig, wenn ihr einen Zug verursachen wollt. Alles was da reinkommt ist Hitze, nichts anderes! Klar ist stehende stickige Luft blöd, aber lüftet einmal alles durch, wenn die Temperaturen erträglich sind.

Kühle Tücher. Klingt genauso komisch, ist aber unglaublich angenehm, vor allem für Kinder. Ich nehme Mulltücher, von denen ich zum Glück noch massenhaft zu Hause habe, mache sie einmal komplett nass und wringe sie dann so gut aus, wie es geht. Denn es geht nicht darum, dass es nass, sondern kühl ist. Also das ausgewrungene Tuch dann einfach ein paar Mal durch die Luft wirbeln und schon ist das kühle Tuch fertig. Und jedes Mal, wenn es wieder warm geworden ist einfach wieder durch die Luft wirbeln. Das schaffen sogar die kleinsten Kinder schon und können sich damit selber regulieren (: abends benutzten wir solche Tücher dann als Decken, wenn es trotz allem zu warm in der Wohnung ist.

 

 

Hilf nicht gegen Hitze, aber unglaublich wichtig: genügend trinken! Bitte nicht vergessen. Dabei ist es schon fast egal was (naja ganz so natürlich nicht, am besten etwas ohne Zucker), Hauptsache ihr bekommt genügend Flüssigkeit. Das Trinken sollte dabei nicht zu kalt sein. Die Meisten haben ja sicher schon gehört, dass es zwar schön angenehm ist etwas eiskaltes zu trinken, den Körper aber nicht abkühlt, sondern eher das Gegenteil verursacht. Und wer Schwierigkeiten hat genügend zu trinken, oder das immer wieder vergisst, kann einfach auf Obst und Gemüse zurückgreifen. Die Sorten mit extrem viel Wasser helfen auch und sind dazu noch lecker und erfrischend! Melone, Weintraube und Gurke sind wohl die Klassiker und werden einem zur Zeit auch noch hinterher geworfen.

Sicher selber so oft und so gut es geht abkühlen. Schön im Schatten bleiben, abduschen, oder für die schnelle und unkomplizierte Variante einfach kaltes Wasser über die Innenseite vom Handgelenk fließen lassen. Blutbahnen befinden sich dort sehr nah an der Hautoberfläche und werden mit dem kühlen Wasser abgekühlt. Das kühlere Blut verteilt sich mit dem Blutkreislauf im Körper und kühlt ihn so etwas. Simpel, aber unglaublich effektiv!

 

Das waren unsere Tipps und Tricks. Falls ihr noch etwas auf Lager habt, teilt es gerne mit uns in den Kommentaren, oder schreibt mir auch gerne.

Liebe Grüße und ein fröhliches Schwitzen,

eure Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.