Freitagsgedanken

Eine Frage des Blickwinkels? Positivismus und Dankbarkeit

Heute habe ich euch shcon im Instagram mit auf meinen kleinen Versuch genommen und den möchte ich auch hier kurz in den Freitagsgedanken aufgreifen.

In letzter Zeit bin ich oft unzufrieden. Natürlich: alles ist wieder neu, alles ist irgendwie anstrengender und es steht gerade echt viel an. Die Unzufriedenheit zeigt sich dann schnell in meiner Sprache, denn ich Fluche dann etwas mehr als gewöhnlich. Bzw. Normaler fluche ich eigentlich selten, zurzeit kommt mir da aber einiges über die Lippen.


Viele sagen ja, man kann sich die Welt nicht schönreden. Wenn es anstrengend und ätzend ist, dann ändert es auch nichts dran, dass ich in Gedanken einen Regenbogen dazu male. Ich denke aber, unsere Denkweise hat sehr wohl etwas mit unserem Erleben zu tun, bzw. mit dem, wie wir uns fühlen. Ist alles mies und wir verfallen in negative Handlungsweisen ist halt alles mies. Ist alles mies aber man probiert trotzdem alles beisammenzuhalten und das Gute zu sehen, dann ist die Situation viel erträglicher. um nicht zu sagen: meist schon nur noch halb so schlimm.


Also mein Versuch heute und auch weiterhin: Jedem Fluch, unwirschem Gedanken folgt ein “ich bin dankbar für”.


Mein Beispiel von heute Morgen: es war heute so viel Verkehr und irgendwie sind alle merkwürdig gefahren. Langsam und durcheinander. Und irgendwann schrie ich es raus (und ich bin echt kein Autoflucher): Was ist denn dein Problem????


Einmal Durchatmen und direkt hinter: Ich bin dankbar dafür, dass ich mit dem Auto zur Arbeit fahren kann und nicht mehr auf die öffentlichen Verkehrsmittel angewiesen bin!


Und wisst ihr was? Die sind alle immer noch total Banane gefahren. und es war egal. Denn ich bin wirklich dankbar mein eigenes Auto zu haben und nicht mehr den Bus einmal die Stunde erwischen zu müssen! Ich bin dankbar so flexibel sein zu können und es gibt weit schlimmeres als Autofahrer, die viel zu langsam fahren. Die Situation ist also nicht besser. Aber meine Einstellung dazu und ich denke das ändert schon viel.

 

Liebe Grüße udn ein schönes Wochenende euch,

eure Jenny

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.