Familienalltag

Juni-Lieblinge

Das erste halbe Jahr von 2019 ist fast um! Im Beitrag verrate ich euch meine Juni-Lieblinge, die Dinge und Momente, die mir besonders gefallen haben. Viel Spaß beim Lesen!

Lieblingsbuch im Juni

Drei Frauen am See Buch von Dora Heldt

Drei Frauen am See von Dora Heldt. Der ein oder andere hat ja schon mitbekommen, dass ich total auf Kate Morton und ihre geheimnisvolle Art zu schreiben stehe. Da ich aber die ganzen Bücher von ihr schon lange durch hab, war ich auf der Suche nach einem Ersatz. Nach einem seichten Roman für zwischendurch, der aber trotzdem spannend ist.

In dem Buch geht es um vier Freundinnen, die sich nach jahrelanger Freundschaft so sehr zoffen, dass sie nicht mehr miteinander reden wollen. Bis eine von ihnen stirbt. Was ist es wert, alte Freundschaften wieder zu kitten? Und was ist überhaupt in diesem speziellen Fall vorgefallen? Seicht, aber trotzdem so, dass ich schnellst möglich wieder weiterlesen möchte, also genau was ich gesucht habe (:

Lieblingskinderbuch im Juni

Yakari Verrückte Such-Bilder

Yakari. Eigentlich mag ich ihn, denn diese Serie ist mal nicht so verkorkst, oder voller komischer Werte, wie die meisten (heutzutage). Das Minibuch haben wir seit einiger Zeit und vor kurzem hat Rebekka es zu ihrem Gutenachtbuch auserkoren. Es ist so ein typisches Büchlein, mit minimaler Story, “Förderbausteinen” (man muss Formen, Farben und Zahlen suchen, Tiere bennen etc.) und ein paar Bildchen. Muss ich jetzt nicht unbedingt haben, aber die Kinder schwören drauf, vor allem, weil es halt Yakari ist.

Lieblingsessen im Juni

Melone in der Hand

Sommer heitß für mich Obstzeit. Beeren. Melonen. Ich liebe sie alle! Und gerade gestern haben wir auch die ersten eigenen Erdbeeren dieses Jahr geerntet, bei uns im Hof. Yammi!! Ich denke ich und die Mädels könnten uns im Sommer fast durchgehend von Melone und Beeren ernähren (:

Lieblingsmoment im Juni

zwei Mädchen laufen durch einen Bach

Obwohl der Juni noch sehr durchwachsen war, wir hatten hier im Allgäu auch echt viel Regen, gab es zwischendurch und jetzt zum Schluss ordentlich Sonne. Die haben wir auch direkt genutzt und unsere ganzen Lieblingsplätze wieder aufgesucht. Wir waren an Seen, am Weiher, an Bächen. Und es war sooo schön, der Energiespeicher ist definitiv schon wieder aufgetankt!

Gedanken im Juni

Diesen Monat war ich wieder sehr viel allein mit den Mädels. Und in diesem Zusammenhang beschäftigt mich deshalb wieder alles rund ums alleinerziehen – obwohl man ja nicht alleine ist. Ich plane dazu auch einen Beitrag, vielleicht auch mehrere. Denn zum einen nervt es mich, das diese Gruppe Frauen, zu der ich gehöre, oft nicht ernst genommen wird. Zum anderen ist die Gesellschaft auch einfach nicht darauf ausgelegt, dass nur ein Elternteil da ist. Da ich nun je ein Kind in Schule und Kindergarten habe fällt es mir fast tagtäglich auf: ich kann einfach nirgends teilnehmen, weil die Zeiten für mich einfach nicht machbar sind! Ich frage mich, woran das liegt, denn es gibt viele alleinerziehende, dass ein Elternteil meist mindestens Vollzeitarbeitet ist auch nicht ungewöhnlich. Mir geht nicht auf, wie man einerseits noch so sehr in den alten Jahren hängen kann (á la: Frau ist zu Hause, Mann arbeitet, die Bereiche sind einfach komplett getrennt, ziemlich oft zum mindestens hier in Bayern) und dann einfach bei allen Terminen, Bürokratiekram etc. so tut, als ob die meisten Familien total “modern” wären und alles teilen, beide Elternteilen zu gleichen Teil die Betreuung leisten können. Es geht mir nicht auf. Aber wie gesagt, dazu kommt auch nochmal was.

 

Das waren sie, meine Juni-Lieblinge! Meine alten Mai-Lieblinge gibt es hier und heute aktuell ging auch wieder eine neue Kinderbuchbesprechung online. Und wie immer gilt: folgt uns auch gerne auf Facebook und Instagram (:

Liebe Grüße,

Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.