Allgemein

Mein Ziel im Februar – Netzwerke bilden

Neuer Monat neues Ziel. Ich fand für den Januar lief mein Vorhaben ganz gut und deshalb freue ich mich nun auf einen weiteren Monat mit einem neuen Ziel, was ich umsetzen möchte: mehr Netzwerke bilden.

Das ich nun ein neues Ziel habe heißt natürlich nicht, dass ich das erste – Yoga- aus den Augen verliere. Ganz im Gegenteil, Ziel meines Plans ist es ja neue Routinen zu schaffen, Dinge, die mir bisher in meinem Leben gefehlt haben, nun einzubauen. Ich denke, ich weiß mittlerweile, wie ich das mit Yoga machen kann, also führe ich das fort und widme mich nun dem nächsten Thema: Netzwerke.

Warum Netzwerke bilden?

Ich bin eher der Einzelgänger, mache gern alles allein und schlage lieber selbst nach als jemanden zu Fragen. Das kommt nicht aus einer Angst heraus, oder weil ich anderen nicht genug vertrau (okay bei manchen trifft dieser Punkt eventuell doch zu), aber ich mache die Sachen einfach gern allein. Ich fahre damit auch sehr gut, aber ich weiß auch, dass wenn man weiterkommen möchte man eben nicht alles allein machen kann. Eventuell kommt noch hinzu, dass ich nicht sehr gut in Sachen Smalltalk bin, es mir also schwerfällt neue Leute kennenzulernen, vor allem wenn klar ist, dass es nur für oberflächliche Beziehungen ist. Aber auch hier ist mir bewusst, dass es das in manchen Situationen eben braucht!

Also habe ich mir vorgenommen eben doch Netzwerke zu bilden, auch in oberflächliche Beziehungen zu investieren, da sie ja per se gar nichts schlechtes sein müssen (denn oberflächlich kann ja trotzdem authentisch sein, oder rede ich mir das nur ein?).

Netzwerke bilden im Februar

Tatsächlich hätte ich diesen Zettel gar nicht günstiger ziehen können, denn ich bin drauf und dran mich gerade nebenbei endlich etwas vorzuwagen. Und dafür brauche ich, tadaaaaaa: Netzwerke!

Wie ich das ganze angehe, hatte ich mir aber tatsächlich gar nicht so genau überlegt, deswegen kommt jetzt ein grober Plan, den ich dann bei Gelegenheit anpasse.

Bei Netzwerken geht es darum viele verschiedene Menschen in greifbarer Nähe zu haben, mal ganz verallgemeinert. Also gilt es in erster Linie zu schauen, was für Menschen ich überhaupt gerade u mich haben möchte, wer mir Vorbild und wer mir Partner sein könnte.

Ich glaube diesen Monat geht es weniger um eine konkrete Routine oder To Do Liste, sondern generell eher um Offenheit. Ich bin gespannt!

 

Und am Ende des Monats nehme ich euch wieder mit und erzähle euch wie es gelaufen ist.

Eure Jenny

4 Kommentare

  • der Alex

    Hey Jenny,

    du bist nicht alleine. Also wenn es darum geht Dinge lieber selbst zu machen und bitte keinen Smalltalk zu halten. die Welt ist voll von Leuten wir dir. Ich bin so einer und ich kenne mittlerweile viele solche Leute. Und es hilft zu wissen, das man nicht alleine ist.

    Das tolle ist, mit den gleichgesinnten kommt man prima klar. Wenn Holger und ich uns gegenseitig anknurren wissen wir sofort wie es gemeint ist. Da braucht es kein nice to meet you.

    Und Netzwerken … das geht super über das Internet. Muss man nur vielen Blogs folgen und dann weiß man was die Leute alles können. Und schwups hat man jemand für jede Gelegenheit.

    Mfg der Alex

    • Jenny

      Hallo Alex,
      ja du hast Recht, mit Gleichgesinnten ist das ganze natürlich etwas anderes. Man versteht sich, ist auf einer Wellenlänge. Aber wie findet man die? Ich muss wohl noch genauer schauen im Internet. Ich denke mein Netzwerk ist eigentlich auch schon gößer, als ich ahne, weil ich eben auch einigen Blogs folge und das natürlich wie du schon sagst auch dazu zählt (:

      Liebe Grüße,
      Jenny

  • Marita

    Hallo liebe Jenny,

    ich bin über “12von12” bei Dir gelandet und habe gerade Deinen Beitrag gelesen. Ich kenne das. Bis vor ein paar Jahren hatte ich null Ahnung, wie Netzwerken geht. Mein Mann ist ein intuitiver Netzwerker, dazu noch extrovertiert und ich bin introvertiert 🙁 Aber man kann alles lernen und ich bin sogar der Meinung, dass die ruhigeren, tendenziell introvertierten Menschen das viel besser können weil sie besser zuhören können.

    Ich kann Alex nur zustimmen. Über Social Media oder die Bloggerwelt lernt man so viele nette Menschen kennen, ich finde es einfach wunderbar. Man bekommt beim Lesen auf dem Blog schon einen ersten Eindruck und merkt, ob es passen könnte. Nur Mut! Ich hab’ damit nur positive Erfahrungen gemacht.

    Liebe Grüße ins Allgäu von Marita

    • Jenny

      Liebe Marita,
      danke für deine Worte. Ich denke auch, dass man das lernen kann, das benötigt nur seine Zeit. Ich habe mir Alex Worte auch nochmal durch den Kopf gehen lassen und kam zu dem Schluss, das mein Netzwerk weit größer ist, als ich dachte. Eben darum, weil ich online viele Kntakte habe und viele Blogs kenne. Es kam mir nur nicht in den Sinn auch das alles “richtig” dazuzuzählen, warum auch immer (: Der Austausch hat diesbezüglich also auf jeden Fall schonmal meinen Blick geöffnet! Ich bin definitiv motiviert dran zu bleiben, auch durch eure Erfahrungen, danke!
      Liebe Grüße,
      Jenny

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.