wmdedgt

wmdedgt an einem Donnerstag?

Es ist der 5. Mai und ich habe heute wieder meinen Tag für euch abgetippt, getreu Frau Brüllens Frage: Was machst du eigentlich den ganzen Tag (wmdedgt)? Vom ersten Wecker klingeln bis abends erzähle ich euch, was so los war, und das war einiges. Also: Lets go!

6:40 der Wecker klingelt. Hannas, nicht meiner. Sie möchte seit einiger Zeit früher aufstehen und hat sich deswegen einen eigenen Wecker gestellt. Weil ich den höre benutzen wir meinen Wecker als Sicherheit (manchmal steht sie nämlich beim ersten Weckerklingeln auf, manchmal dreht sie sich um und ignoriert alles) und er klingelt 6:50. Ich bin sofort wach.

Heute waren alle ausgeschlafen und morgens gut drauf. Anziehen, fertigmachen, frühstücken. 7:40 geht Hanna los, Rebekka und ich um 7:50.  Als erstes zum Kindergarten, heute total rausgeputzt, weil eventuell die Fotografin kommt, vielleicht auch morgen. Danach auf meine Arbeit. Ich bin recht früh vor Ort und habe noch kurz zum Lesen. Ich lese gerade ein Buch über Hochsensibilität wo ich mich soooo sehr wiederfinde und merke wie wichtig Aufklärung ist. Ein sehr entaspannter und ruhiger Morgen.

Von 9:00 bis 13:00 arbeite ich heute, recht entspannt möchte man meinen, die Stimmung, oder eher die Spannung hat da aber was anderes gemeint. Man könnte meinen die Kinder stehen alle unter Spannung und wissen nicht, wie sie sie loswerden können (und können nur schwer auf unsere Hinweise und Ideen reagieren). Es war recht intensiv, die ganze Woche aber schon. Gegen Mittag freie ich mich schon auf Feierabend, was mich irgendwie traurig macht, weil ich finde so sollte Arbeiten nicht sein.

Nach der Arbeit bin ich noch kurz zu meiner alten Arbeitsstelle gedüst, dort lag ein Brief für mich. Noch ein bissle mit den alten Kollegen gequatscht und ab nach Hause. Neben Telefonieren habe ich ein paar Termine gemacht. Für Zahnarzt, Autowerkstatt (Rückrufaktion und endlich mal Reifen), die Anmeldung für die Nachmittagsbetreuung für Rebekka nach der Schule dann.

Dann kam Hanna heim und ich habe alles für ein wenig Zeit draußen vorbereitet. Denn wir haben gemeinsam Rebekka abgeholt, sind auf einen Spielplatz am Kindergarten und dann auf eine Feier (After-Work-Party) im Kindergarten gegangen.

Den Spielplatz kannten wir noch gar nicht, ein wirklich hübsches Fleckchen mit Bach, wenn auch klein. Im Sommer bestimmt schön. Und die Feier im Kindergarten startete echt gut, es waren vor allem viele da, das war mal wieder sehr angenehm so eine große Veranstaltung zu besuchen. Aber schon kurz nach Beginn begann es zu regnen. Wir waren trotzdem fast bis zum Ende 19 Uhr da und Rebekka hatte viel Spaß. Im großen Regenschauer ging es dann nach Hause.

Grundsätzlich bin ich unter der Woche kein Fan von so späten Ausflügen. Es gab zwar Suppe im Kindergarten, aber meine beiden Mädels wollten nichts, also hieß es zu Hause erstmal Abendbrot machen und essen. Danach haben wir die Aufgaben ein wenig aufgeteilt, denn es war mir etwas zu spät. Hanna hat dann zum Beispiel die Geschichte heute vorgelesen, damit ich noch den Tisch wieder abräumen und den Spüler starten konnte. Zwischendurch gab es noch Briefe zu unterschreiben, zum Beispiel die Einschreibung zum Tänzelfest. Dieses Jahr findet es endlich wieder statt und Hanna möchte natürlich teilnehmen!

 

Ich wünsche euch noch einen schönen Abend, ich werde nun noch den Einkauf morgen planen und alles bereitlegen.

Liebe Grüße,

eure Jenny

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.