12 von 12

wmdedgt an einem Freitag?

Heute ist schon wieder Freitag, aber vor allem auch der 5. Und ihr wisst, da fragt Frau Brüllen: Was machst du eigentlich den ganzen Tag (wmdedgt)? Da nehme ich euch heute wieder mit durch unseren Tag.

Um 6:45 werde ich wach, 5 Minuten vor Weckerklingeln. Da ich gestern mit den beiden Mädels alleine war, haben beide bei mir geschlafen. Sie lieben das, wie eine kleine Übernachtungsparty ist das dann.

Wir stehen auf und machen uns alle fertig. Hanna hatte heute Schule, sie haben derzeit noch Wechselunterricht, also gehe ich auf Arbeit und Rebekka in den Kindergarten. Eigentlich wollten wir heute mit dem Fahrrad die 2 km in den Kindergarten fahren, aber es hat so sehr geregnet, dass wir kurzerhand auf den Bus ausweichen mussten. Also sind wir 8:00 losgegangen, Hanna war schon ausser Haus, und ich bin 8:45 alleine wiedergekommen. In genau 5 Minuten haben ich alle Fenster geschlossen – ich nutze die Zeit um ordentlich durchzulüften – meinen letzten Schluck Kaffee vom Morgen ausgetrunken und # all meine Arbeitssachen geschnappt. Zum Glück wohne ich so nah an meiner Arbeitsstelle, der kurze Arbeitsweg ist in wirklich vielerlei Hinsicht ein Segen!

Um 14 Uhr hatte ich nach einem recht ruhigem aber produktiven Arbeitstag Schluss. Ich bin direkt nach Hause gegangen, denn ich wollte unbedingt sofort Hannas Zeugnis sehen. Nach dem vergangenen Halbjahr war ich nicht sicher, wie das ausfallen würde, denn es ist das erste mit Noten. Wie diese Zustande gekommen sind, ist etwas fraglich, immerhin waren die Kinder mehr Zeit zu Hause, als in der Schule. Ich bin aber furchtbar stolz auf Hanna, weniger wegen der Noten, mehr wieder wegen der Texte, die über ihr Verhalten in der Schule geschrieben wurden. Sie war dieses Halbjahr Klassensprecherin und hat ein sehr ausgerägtes Sozialverhalten und vor allem einen starken Gerechtigkeitssinn. Ich finde es natürlich toll, wenn auch andere Menschen das in Hanna sehen, nicht nur ich.

Ich musste, nachdem ich mir das Zeugnis angesehen hatte, aber gleich wieder los. Ich habe Rebekka mit dem Auto vom Kindergarten abgeholt und bin anschließend mit ihr zu einer nahegelegenen Packstation gefahren. Neuerdings landen unsere Pakete immer dort, offensichtlich nimmt niemand mehr Pakete an. Mittlerweile hatte es auch angefangen zu schneien.

Und der Rest des Tages ist schnell erzählt. Ich habe heute leider so starke Bauchschmerzen, dass ich viel Zeit mit Wärmflasche auf dem Sofa verbracht habe. Nicht mal Essen konnte ich. Die Kinder haben sich noch etwas allein beschäftigt, nun ist es aber bald auch schon wieder Zeit für das Bett. Das war also ein wirklich unspektakulärer Tag, wie er auch mal sein darf!

Liebe Grüße,

eure Jenny

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.