wmdedgt

wmdedgt – wieder zu viert?

Jawoll, zu viert, das sind wir. Und wenn Frau Brüllen heute am 5. Juli fragt “Was machst du eigentlich den ganzen Tag (wmdedgt)? Dann kann ich sagen: alltägliches, aber auch einfach wieder zu viert sein. Na gut eigentlich teilweise auch zu fünft heute.

Ich war heute vor Weckerklingeln wach, habe aber noch gedöst. Ein wirklich schönes Gefühl nach all der Zeit der Müdigkeit. Als der Wecker 6:40 klingelt bin ich also gleich wach und beantworte ein paar Nachrichten. Reaktionen auf meine Nachricht in Instagram gestern: Ich habe gekündigt (wie auch hier schon geschrieben).
7:00 wecke ich die Kinder und wir machen uns fertig. Da ich gestern vergessen hatte die Brotdosen zu machen, mache ich das morgens. Und dann ruft auch noch Hannas Freundin an und sagt sie soll Badesachen mitnehmen. Also die auch noch suchen. 7:50 sind wir dann aber auf dem Weg in den Kindergarten, unser Papa hat frei genommen und liegt noch im Bett, Hanna ist schon in der Schule.
Nach dem Kindergarten, wie jeden Tag, gehts direkt auf Arbeit. Ich bin 8:30 da, telefoniere noch mit einer Freundin und gehe zu kurz vor 9:00 rein. Ich muss sagen die Tage sind gerade etwas anstrengend. Man merkt allen deutlich an, dass die Sommerferien nahen. Alle wollen sie, alle brauchen sie, ob groß oder klein.
Um 14 Uhr ist Schluss, aber weil ich noch eine Familie treffe, mit der ich kurz plauschen wollte, bleibe ich noch kurz. 14:30 bin ich zu Hause. Essen, Nachrichten beantworten, diesen Beitrag beginnen und wieder los, um mit unserem Papa Rebekka zu holen. Zwischenzeitlich habe ich mit der Mutter von Rebekkas Freundin ausgemacht, dass ich sie heute mitnehme. Die Mädels sind begeistert im Kindergarten und freuen sich riesig. Wieder nach Hause und auf Hanna warten, Snack vorbereiten und los zum Spielplatz. Da kommen wir etwa 16:30 an und bleiben eine ganze Weile. Es war sonnig und echt schön, auch wenn ich zwischenzeitlich auch gut und gerne auf der Couch hätte liegen können. Gegen 18 Uhr haben wir Rebekkas Freundin nach Hause gefahren und weil es dann zu spät zum Kochen war (was für eine passende Ausrede), sind wir in der Nähe essen gegangen. Das war echt schön mal wieder ungezwungen Zeit zu viert zu verbringen! Und irgendwie herrschte Urlaubsfeeling, wir mussten uns immer wieder dran erinnern, dass morgen ein ganz normaler Wochentag ist (wir haben hier in Bayern erst im August Ferien).
Um 20 Uhr waren wir zu Hause, unser Papa hat die Kinder bettfertig gemacht, ich habe die Wäsche ab- und wieder aufgehangen. Und nun sitzen wir hier. Ich bastel ein wenig an meiner beruflichen Zukunft und spanne endlich mal auf der Couch aus, bevor es bald ins Bett geht.


Liebe Grüße,
eure Jenny

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.