Familienalltag

April-Lieblinge

Es ist wieder soweit: der April ist fast vorbei und ich blicke zurück auf ein paar Dinge und Momente, die mir besonders gut gefallen haben. Und natürlich nehme ich euch wieder mit durch meine April-Lieblinge, viel Spaß!

Lieblingsbuch im April

Das Cover des Buches Das Café am Rande der Welt

Das Café am Rande der Welt. Wie oft bin ich schon an diesem Buch vorbeigelaufen und habe es mir bewusst nicht mal angeschaut. Denn was den Bücherkauf angeht bin ich merkwürdig: Spiegel Bestseller werden wirklich selten angeschaut und alle Bücher, wo mir das Cover nicht gefällt, auch nicht. So wie bei dem Buch, da trifft nun beides zu und ich hatte auch gänzlich falsche Vorstellungen von dem Buch. Eher romanmäßiger und dicker. Nun hat das Buch allein zu mir gefunden, meine Mama hat es mir geschickt und dünn wie es ist und guuuut wie es ist! habe ich es auch fast direkt durchgelesen. Angelesen, die ersten 40 Seiten und bei der nächsten Gelegenheit die restlichen knapp 90 Seiten nachgezog.

Wahnsinn! Wer den Alchemisten mag, wird auch dieses Buch gerne lesen! Es ist zwar nicht so subtil und in Geschichten verpackt, sondern sprich alles klar und deutlich an, aber trotzdem ist die Erzählung gelungen und hilfreich. Unser Papa meinte, das wäre viiiel zu philosophisch. Aber man nimmt sich das Buch wahrscheinlich auch nur, wenn man genauer über sich und sein Leben nachdenken möchte, wenn man auf der Suche nach den richtigen Fragen und Antworten ist und nicht, wenn man gerade eine Liebesschnulze lesen möchte. Ich war zwar nicht auf der Suche, aber dieses Buch war für mich die perfekte Ergänzung zu vielen Sachen, die ich in letzter Zeit schon gelesen und bedacht habe. Und ich habe es nicht gesucht, und trotzdem hat es mich gefunden. Was witzigerweise genau zum Anfang des Buches passt 😀

Lieblingskinderbuch im April

Floras Dschungel hatte ich euch letztens auch vorgestellt und ist aktuell sehr beliebt bei den Kindern. Erst gestern Vormittag haben wir es wieder gelesen und ich habe gemerkt: es hat wirklich die perfekte Vorleselänge. Hat natürlich nichts mit der Qualität des Buches zu tun, aber das ist ein Merkmal an Kinderbüchern, das ich wirklich sehr schätze!

Lieblingsessen im April

Teller mit Tortellini und Spargel

Das hatte ich euch schon im Wochenende in Bildern gezeigt: die veganen Tortellini im Elbsee Restaurant sind einfach die besten! Allgemein ist das vegane Essen dort wirklich wirklich lecker und nicht einfach nur eine „Gemüsepfanne“! Und als dann noch die Spargelwochen begonnen hatten, mussten wir einfach hin. Yammi (:

Lieblingsmoment im April

Zwei Mädchen laufen mit Osterkörben über die Wiese

Ganz klar Ostern! Nicht nur, dass die Freude der Kinder so süß ist und ich wirklich toll finde, dass Hanna auch noch an den Osterhasen glaubt und deswegen die Suche auch noch so süß war. Es war auch einfach ein toller Tag bei schönstem Wetter. Auf Instagram hatte ich euch in den Stories mitgenommen. Wir waren auf einem Wanderweg zwischen Kaufbeuren und Irsee unterwegs und waren geflasht von dem Wetter, der schönen Umgebung und unserem Rastplatz, auf dem es Hasen gab! Es war einfach rundum wunderschön (:

Gedanken im April

Die Gedanken wurden ausgelöst vom Lieblingsbuch. Denn wie es schon im Buch richtig heißt: wenn man sich einmal angefangen hat mit seinem Zweck des Lebens zu beschäftigen, dann wird einen der Gedanke nicht richtig wieder loslassen können. Warum bin ich hier. Interessant finde ich nicht die (nur) die Frage an sich, die habe ich mir schon das ein oder andere Mal gestellt. Aber auch die Beantwortung, denn für den Autor gelten auch allgemeine oder eigennützige Antworten. Das Beispiel im Buch ist etwa „ich bin hier um ein Millionär zu werden“.

So habe ich das nie betrachtet, für denn Sinn eines Leben kamen für mich bisher nur „vernünftige“ Antworten in Frage, etwa, um zu helfen, um zu backen, um zu lehren. So etwas, was der Gesellschaft nutzt. Nicht das Millionäre nicht der Gesellschaft auch nutzen können, aber ich kam nie auf den Gedanken mal zu schauen, was ich außerhalb des gesellschaftlichen Drucks eigentlich mag, machen möchte. Vielleicht ist das der Grund, warum ich nie eine zufriedenstellende Antwort auf die Frage gefunden habe und sie deshalb als sinnlos abgetan habe. Aber ob man überhaupt je eine Antwort findet, so wie es John Strelecky sagt, bin ich mir eh nicht so sicher…Vielleicht hat ja noch jemand einen Buch oder anderen Tipp?

Das waren meine April-Lieblinge, die Lieblinge vom März findet ihr hier.

Startet gut in den Mai,

eure Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.