Allgemein

Schneeflöckchen Weißröckchen – Text zum Drucken

Heute gab es bei uns den ersten Schnee, Mensch waren die Mädels aufgeregt! Ich saß mit Rebekka am Fenster und wir haben beobachtet, wie immer mehr kleine weiße Flocken auf die Erde fielen. Dabei wollten wir Schneeflöckchen Weißröckchen singen und es fiel mir auf: besonders textsicher (bei dem doch relativ kurzen Text) bin ich nicht. Also habe ich für uns und für alle, denen es auch so geht hier den Text. Natürlich weiter unten wieder zum Drucken!

Schneeflöckchen, Weißröckchen,
wann kommst du geschneit?
Du wohnst in den Wolken,
ein Weg ist so weit.

Komm setz dich ans Fenster,
du lieblicher Stern,
malst Blumen und Blätter,
wir haben dich gern.

Schneeflöckchen, du deckst uns
die Blümelein zu,
dann schlafen sie sicher
in himmlischer Ruh’.

Schneeflöckchen, Weißröckchen,
komm zu uns ins Tal.
Dann bau’n wir den Schneemann
und werfen den Ball.

 

Falls ihr ein wenig Hintergrundinfos zu dem Lied möcht, habe ich hier auch noch etwas. Das Lied wurde 1869 von Hedwig Haberkern, einer Erzieherin und später Grundschullehrerin geschrieben, die den Kindern die schönen Seiten des Winters nahebringen wollte. Allgemein hat sie viele Geschichten, Gedichte und Lieder geschrieben, die direkt für  Kinder waren. Der Text von Schneeflöckchen Weißröckchen war im Original allerdings etwas anders:

Schneeflöckchen, vom Himmel
da kommst du geschneit,
du warst in der Wolke,
dein Weg ist gar weit.
Ach setz dich ans Fenster,
du niedlicher Stern,
gibst Blätter und Blumen,
wir haben dich gern!

Schneeflöckchen, ach decke
die Saaten geschwind.
Sie frieren, du wärmst sie,
so bittet das Kind.
Schneeflöckchen, Weißröckchen
so kommet doch all’,
dann wird bald ein Schneemann,
dann werf’ ich den Ball.

Auch die Melodie, die wir zu dem Text kennen, hat sich erst 1945 etabliert.

 

Hier gibt es übrigens auch noch den Text von Rolf Zuckowskis Weihnachtsbäckerei!

Winterliche Grüße,

eure Jenny

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.