Freitagsgedanken

Unsere Ostertradition

Jedes Jahr aufs Neue fällt mir auf, wie eigen unser Ostern ist. Aber ich mags, und zwar sehr. Wir haben unsere eigene Ostertradition gefunden, die so sehr zu uns passt und unser Leben und unsere Vorstellungen widerspiegelt, dass es eigentlich auch gar nicht anders sein könnte. Heute nutze ich die Freitagsgedanken deshalb, um ein wenig davon zu erzählen. Und um zu zeigen: es ist richtig, wie es sich für euch richtig anfühlt!

Unser Osterfest

…besteht aus mehreren Teilen. Die Vorbereitung nutzen wir gezielt mit den Kindern zusammen. Natürlich ist es nicht das eigentliche fest, aber die Kinder haben so viel Spaß beim Ausschmücken und Dekorieren, am Malen und Basteln, dass das fest dazugehört. Auch Backen und eigentlich allem, wonach uns ist.

Der eigentliche Ostertag führt uns dann nach draußen. Wir machen einen langen Spaziergang im Wald, wir haben einen bestimmten Osterwald, der heißt in unserer Kommunikation auch tatsächlich so, den wir am liebsten Ansteuern. Wir Großen mögen einfach die Strecke, die kleineren meinen, dass das Häschen dort besonders viel fallen lässt. Denn das ist es, was wir beim Spazieren machen: schauen, wo der Osterhase wohl war und Süßigkeiten verloren oder versteckt hat. Auf diesem Spaziergang finden die Kinder nur Süßkram und seit Rebekka auf der Welt ist eine Schleichfigur.

n

Zurück zu Hause hat der Osterhase meist noch ein bisschen Süßkram vorbeigebracht und je nachdem ein paar Geschenke. Wir haben keinen festen Betrag oder Geschenkzahl, die wir verschenken. Je nachdem, was wir finden oder verschenken wollen, was gewünscht wird und einfach ein praktischer Zeitpunkt ist (wie beispielsweise Laufräder beliebte Ostergeschenke bei uns waren).

Wir feiern Ostern nicht immer zu Hause, aber auch wenn wir weg sind, probieren wir es mit diesen Traditionen zu machen. Klappt nicht immer und das ist auch okay.

Ostertradition

Im Ganzen betrachtet unterscheidet sich unser Ostern nicht so sehr von anderen würde ich meinen. Vorbereiten und zu Hause Geschenke finden. Wenn wir aber über Ostern erzählen, dann ist es vor allem der Spaziergang im Osterwald, der die Magie beinhaltet. Was Ostern für uns ausmacht. Und wie ich oben schon schrieb: es könnte auch gar nicht mehr zu uns passen. Ein bisschen anders als der Rest und draußen. Auch Essen ist eher untergeordnet.

Und genau das ist das schöne an Feiertagen finde ich: man kann sie ganz allein interpretieren. Kann Traditionen finden, die zu einem passen.

 

Und in  diesem Sinne wünsche ich euch frohe Feiertage, die ihr so verbringen könnt, wie ihr euch wohl fühlt, mit einer Ostertradition, die für euch richtig ist.

Frohe Ostern wünscht euch,

Jenny

PS: Auf Instagram werde ich euch ein bisschen mitnehmen, also schaut vorbei!

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.