wmdedgt

wmdedgt – im Homeoffice?

Heute nehme ich euch wieder mit durch den Tag, denn Frau Brüllen hat gefragt: Was machst du eigentlich den ganzen Tag (wmdedgt)?

Der Wecker klingt, wie häufiger seit dem Homeoffice, um 7:45. Deutlich später als zu Schul- und Arbeitszeiten, dennoch irgendwie zu früh. Ich bin müde, die Kinder sind müde, aufstehen ist zurzeit schwer. Heute Morgen hat es dann noch so schön geregnet. Wir schlafen mit offenem Fenster und man hat es ganz deutlich gehört, wie die Tropfen gegen die Fensterscheibe prasselten. Wunderschönes Geräusch! Ich und Rebekka sind dann, in Absprache natürlich, liegen geblieben und Hanna ist aufgestanden und hat in Pyjama und Pullover ihre erste Videokonferenz hinter sich gebracht.

9 Uhr war diese vorbei und wir hatten alle Hunger, also mussten wir wohl oder übel aufstehen. Meinen Arbeitsbeginn habe ich heute um eine halbe Stunde nach hinten verschoben. Mag ich eigentlich nicht so gerne, damit ich pünktlich Schluss habe, aber der Regen im Bett war es auf jeden Fall wert!

Bis 9:30 haben wir uns fertig gemacht, gefrühstückt und den Tag besprochen. Hanna hat um 10 Uhr schon wieder ihre nächste Videokonferenz, ich sitze am Schreibtisch, Rebekka puzzelt. Mit einmal ist mir so schwindlig geworden, dass nichts mehr ging. Es hat mir vor den Augen geflimmert und kurz habe ich Angst bekommen, dass irgendetwas nicht stimmt. Vor allem, weil ich das jetzt schon einige Male hatte im vergangenen Jahr. Hanna hat nächste Woche einen Augenarzttermin (die Brille ruft wahrscheinlich), da werde ich mal nach der Meinung vom Arzt dazu fragen.

Nach einer halben Stunde war es wieder vorbei und alles ging seinen gewohnten Gang. Bis zum späten Mittagessen 12:30 haben wir alle unsere Aufgaben erledigt. Mittag gab es Pizza, da es schnell gehen musste. 13 Uhr kam nämlich unsere Haushaltshilfe, da mag ich es nicht, wenn wir noch “am Dreck machen” sind. Die Haushaltshilfe ist mir echt eine große Hilfe und ich bin so dankbar, dass sie hier viel übernimmt, denn ich komme einfach nicht mehr nach. Bzw. so habe ich meine Energie für meine Arbeit und die Kinder. Sie hat also gewerkelt, die Kinder gespielt und ich gearbeitet bis 15 Uhr.

Zu dieser zeit war ich eigentlich schon total alle, müde und hatte keine Lust mehr. Weil uns aber immer ein Spaziergang hilft und Rebekka gerne raus wollte, haben wir unsere Sachen geschnappt und sind zum Skatepark gefahren. Wäre es dort zu voll – was es war – wollten wir auf den Wegen ein wenig fahren und spielen. Haben wir auch gemacht, aber es war soooo furchtbar kalt und windig, die Mädels hatten trotzdem ihren Spaß. Ich hatte euch in meinen Instagram Stories mitgenommen, wenn ihr rüber klickt, könnt ihr dort auch ein paar Eindrücke sehen.

Gegen 18 Uhr waren wir zu Hause. Rebekka und ich haben Abendessen gemacht – Milchnudeln – Hanna hat Harry Potter weitergelesen. Eigentlich haben wir gemeinsam Band eins begonnen, mittlerweile liest sie aber alleine. Was ich ziemlich schade finde! Aber ich bin natürlich trotzdem froh, dass sie das Buch so mag wie ich, auch wenn sie nun allein nach Hogwarts reist.

Mittlerweile sind wir bettfertig, ich tippe diesen Beitrag zu ende, Hanna macht neben mir Hausaufgaben (für morgen) und Rebekka malt bei uns. Bzw. zwischendurch malen wir alle zusammen und haben noch ein wenig Spaß, bevor es gleich ins Bett geht!

Euch wünsche ich auch einen schönen Abend,

eure Jenny

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.