wmdedgt

wmdedgt in den Herbstferien?

Heute ist wieder der 5. und ihr wisst was Frau Brüllen da fragt: Was machst du eigentlich den ganzen Tag (wmdedgt)?

Da nehme ich euch doch gerne mit durch den Tag und berichte euch, was bei uns los war. Viel Spaß!

Der Wecker hat 6:40 geklingelt, aber keine Chance, dass ich nur die Augen aufbekomme. Es fällt mir zurzeit eh schwer, aber in den letzten drei Tagen haben wir alle so dermaßen schlecht geschlafen, dass es heute wirklich gar nicht wollte. ABER: Rebekka hat in ihrem Bett geschlafen! Ohne Zwischenfälle, ohne Wachwerden, ohne Angst, ohne Schreck. ich bin soooo stolz auf sie! Es hat schon ein paar Mal mehr geklappt, aber irgendwas war immer. Entweder ich musste nachts gefühlte 100 Mal aufstehen und sie beruhigen, sie kam nachts doch zu uns, oder sie hat nicht gemerkt, dass sie auf Toilette muss (das Trainieren wir jetzt gerade zeitgleich nämlich auch). Rebekka hat also super geschlafen, was wirklich unfassbar selten vorkommt leider, ich dafür gar nicht. Ich war trotzdem sehr oft wach und dementsprechend kaputt heute Morgen.

Wir sind dann auch echt spät aufgestanden, nämlich erst 07:10. Das ist schon hart an der Grenze, aber da Hanna heute Morgen nicht los musste ging es gerade noch.

Ich habe mich fertig gemacht, dann Rebekka. Wir haben alle zusammen gefrühstückt, ich habe die Rucksäcke fertig gepackt und dann ging es für Rebekka und mich auch schon los. Hanna konnte noch zu Hause bleiben. Sie besucht diese Woche ein Kunstprojekt, bzw. heute war ihr letzter Tag, und musste erst kurz vor 10 Uhr losgehen.

Mit dem Bus ging es um 8 zum Kindergarten und vom Kindergarten bin ich zurückgelaufen, die guten zwei Kilometer zur Arbeit. Ich habe wie immer um 9 Uhr angefangen. Das war heute eher ruhig, was ich echt schön fand. Durch Corona ist das leider zurzeit nicht der Standard.

Um 14 Uhr wollte ich Schluss machen, weil mein Nachmittag echt durchgetaktet war, aber ich kam nicht gleich raus, sondern mit 10 Minuten Verspätung. Also bin ich losgehastet. Ich musste heute nämlich an den Stadtrand (war nur knappe 2 km entfernt) um ein paar Bücher abzuholen. Für unseren Kindergarten sammele ich die zurzeit und bin immer froh, wenn jemand seine gut erhaltenen Kinderbücher loswerden möchte. Dort habe ich also die Kinderbücher abholt und die Frau hat mich netterweise wieder zurück in die Stadt gefahren. Auf dem Rückweg haben wir dann festgestellt, dass unsere Kinder zusammen in eine Klasse gehen! Witzig, wie klein die Welt manchmal ist…

Ich bin nach Hause, habe die Bücher reingelegt und bin direkt wieder los, diesmal mit dem Fahrrad. Es war kurz vor 15 Uhr und ich hatte versprochen Rebekka gegen drei zu holen. Da Ferien sind hier in Bayern sind wirklich wenig Kinder im Kindergarten und Rebekka war gestern schon die letzte (auch 15 Uhr). Also habe ich Gas gegeben und bin die zwei Kilometer in den Kindergarten gefahren, im absoluten Rekordtempo.
Rebekka abgeholt und direkt wieder zurück. Diesmal langsamer, denn Rebekka war mit dem Laufrad unterwegs.

Kurz nach 16 Uhr waren wir zu Hause und seitdem ist es ruhig geworden bei uns. Ich habe erledigt, was so erledigt werden muss, die Kinder haben gespielt. Wir haben mit dem Papa telefoniert und ich bin froh, wenn gleich der Abend kommt und die Kinder ins Bett gehen. Ich mag nämlich die Füße hochlegen! Denn derzeit bin ich bei knapp 15600 Schritten und langsam reicht es…

Euch wünsche ich einen schönen Abend,
eure Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.