Kinderbücher

Buchvorstellung | Das Weihnachtswunder. Eine magische Wintergeschichte von Kathrine Rundell Adventskalender | 5. Dezember

Heute verbirgt sich hinter dem Adventskalendertürchen eine tolle Geschichte, die im Verlag arsEdition erschienen ist (der Verlag hat uns das Buch “Das Weihnachtswunder” freundlicher Weise zur Verfügung gestellt). Nicht nur zu Weihnachten lieben wir es, uns mit einer Decke auf die Couch zu kuscheln und eine Geschichte nach der anderen zu lesen. Bücher, vor allem Kinderbücher, sind ein großer und wichtiger Bestandteil unseres Alltags. Und was eignet sich besser, in der Weihnachtszeit, als eine magische Wintergeschichte?

Eckdaten zum Buch “Das Weihnachtswunder. Eine magische Wintergeschichte”

Geschrieben wurde die Geschichte von Katherine Rundell (übersetzt von Nele Thiemann) und illustriert von Emily Sutto.

Erschienen ist das Buch im Verlag arsEdition

Die Geschichte ist ganz neu, erschienen erst diesen Herbst (genau am 19.09.2018)
Da es sich um eine Geschichte handelt, die schon komplexer und relativ lang ist (das Buch umfasst 64 Seiten), eher das Zuhören und Vorstellen gefordert ist, ist die Altersempfehlung ab 6 Jahren.

© arsEdition und Emily Sutto

Die Geschichte

Theo ist am Weihnachtsabend alleine. Seine Eltern hatten nicht nur keine Zeit, um das Weihnachtsfest vorzubereiten, auch am Weihnachtsabend müssen beide arbeiten. Die Babysitterin ist über ihrem Handy eingeschlafen und auch vorher keine große Hilfe bei den Weihnachtsvorbereitungen. Theo packt also allein den Schmuck aus, und dekoriert den Weihnachtsbaum so gut es geht. Weil fast alles kaputt gegangen ist, sind der einzig richtige Schmuck ein Schaukelpferd, ein Rotkehlchen, ein Engelchen und ein Zinnsoldat. Als Theo eine Sternschnuppe vorbeiziehen sieht, kann er sich nur eines wünschen: er möchte nicht mehr alleine sein! Gleich darauf erwachen die Anhänger zum Leben. Froh, endlich Gesellschaft zu haben, überlegt Theo, was er am liebsten machen würde, denn die Anhänger warten nur darauf, mit ihm etwas zu erleben. Gemeinsam begeben sie sich auf eine kleine Reise durch ihren Ort, auf der sie einiges erleben!

Unsere Meinung

Ich weiß nicht, ob es in meiner Kindheit noch nicht so extrem war, oder ob es mir wegen der besonderen Kindersicht auf Weihnachten und Wunder einfach nie aufgefallen ist, mit wie viel Stress Weihnachten verbunden ist. Die Vorbereitungen, (Pflicht)Besuche, passende Dekorationen können leicht zur Belastung werden. Wenn man dazu noch vor und an den Feiertagen arbeiten muss, geht der Zauber von Weihnachten leicht verloren, so wie es auch Theo bemerkt. Es lässt sich also sehr leicht nachempfinden, wie er sich fühlen muss, alleine gelassen in dieser besonderen Zeit, die eigentlich der Besinnlichkeit und der Familie vorbehalten sein sollte. Umso schöner ist es zu sehen, dass doch noch Wunder geschehen. Denn wenn man sich etwas wünscht, dann muss man wirklich nur ganz fest dran glauben!

© arsEdition und Emily Sutto

Eine wunderschöne Geschichte, in der nicht nur Kindheitserinnerungen an kleine Spielzeugfreunde und Abenteuer geweckt werden, sondern die wieder einmal zeigt: Weihnachtswunder gibt es eben doch! Wunderschön illustriert und leicht verständlich können wir diese Geschichte sehr empfehlen.

Für alle die neugierig geworden sind habe ich hier noch die ISBN 978-3-8458-2559-5. Das Buch ist im deutschen Handel, oder auf der Homepage von arsEdition für 17,00 Euro erhätlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.