Allgemein

Was wäre wenn – mein Leben vor 10 Jahren

Heute sind zwei Dinge passiert: Zum einen wurde ich daran erinnert, was vor 10 Jahren war (ganz simpel durch die Frage: Wie war dein Leben vor 10 Jahren?), zum anderen in einem Gespräch mit einer Freundin, in der wir darüber gesprochen haben, was wäre wenn…etwas anders gelaufen wäre? haben wir überlegt, was wohl hätte anders laufen können, allgemein. Und kann man das überhaupt sagen? Immerhin sind das alles nur Spekulationen.

Aber wisst ihr was. Heute vor 10 Jahren war wirklich besonders, denn ich war nicht nur meilenweit von meinem heutigen Leben entfernt, sondern wenn ich eine einzige Entscheidung anders getroffen hätte, wäre wirklich nichts so, wie es heute ist. Ich finde es wirklich beeindruckend, wie anders damals alles war und vor allem, wie sich aufgrund dieser Entscheidung innerhalb eines Jahres einfach ALLES geändert hat für mich. Aber von vorne…

Vor 10 Jahren war ich ziemlich wahrscheinlich noch in Berlin, die letzten Tage Semesterferien auskosten. Oder ich saß aber in Jena in der Bibliothek und habe die letzten Arbeiten vom letzten Semester abgegeben. So oder so, ich war voll in meinem Studentenleben. Und ich wusste, dass es ein aufregendes neues Semester werden würde. Ich würde Spanisch A1 belegen und einen Nebenjob annehmen. Denn ich hatte gemeinsam mit einer Freundin beschlossen, ein Semester im Ausland zu verbringen.

So sehr alle auch wollten, dass uns politische oder kulturelle Aspekte zu der Wahl gebracht haben, tatsächlich lief unsere Entscheidungsfindung in etwa so ab:

Hey ich würde gern ins Ausland, aber nicht allein.

Oh ja, ich auch, aber ich auch nicht!

Ach cool, gehen wir einfach gemeinsam! Wohin willst du denn?

Mh ist mir eigentlich egal, aber wäre schon schön, wenn da eine Sprache gesprochen wird, mit der ich nochmal was anfangen kann.

Englisch? Spanisch? Französisch?

Spanisch klingt gut! Und ich würde gerne weit weg.

Ach cool, Südamerika wäre da ja passend!

Stimmt. Wie wäre es, wenn wir Chile nehmen. Weiter weg geht quasi nicht.

Hehehe ja stimmt. lass uns doch mal gucken, ob wir da Partnerunis haben. Achm mensch ja, in Conception, Santiago und Temuco.

Also wenn schon denn schon: Temuco liegt am weitesten südlich, nehmen wir das.

Okay.

Ungelogen. Und dann wurde es Temuco in Chile.

Und genau darauf haben wir uns also vorbereitet (oder auch nicht, weil wir einfach völlig unvorbereitet waren, aber das war okay, desto größrer war das Abenteuer!).

Und im Umkehrschluss?

Vor 10 Jahren war ich noch Studentin, gerade im 2. Jahr Bachelor. Ich hatte keine Ahnung was ich machen möchte, obwohl sich schon Vorlieben herauskristallisiert haben. Ich habe von Tag zu Tag gelebt und das Studentenleben in vollen Zügen ausgelebt.

Und vor allem war ich vor 10 Jahren noch nicht in Chile, habe noch nicht unseren Papa kennengelernt und habe noch nicht gewusst, dass ich relativ zeitnah eine Familie gründen werden (ich glaube tatsächlich lag mir da nichts ferner, einfach, weil die Gegebenheiten nicht da waren). Das ich umziehen und einfach mein ganzes Leben auf den Kopf stellen würde.

Ich habe noch nicht vegan gelebt und mir sooo vieles über mich und mein Leben bewusst gemacht. Ich habe mich noch nicht damit auseinander gesetzt, was ich mit meinem Leben anfangen möchte, was meine Ziele sind.

Was wäre wenn….

….ich nicht in Chile gewesen wäre?

Diese Frage habe ich mir schon einige Male gestellt, einfach weil so unfassbar viel von dieser Reise abhängt. Tatsächlich bin ich der Meinung, dass unfassbar viel von meiner Entwicklung auch mit der Reise nach Chile zusammenhängt. Ich habe dort sehr viel gelernt, das Leben in einer anderen Kultur hat mir so unfassbar viel gezeigt, mir in so vielerlei Hinsicht die Augen geöffnet. Und vor allem lag dort der Anfang unserer Familie. Und die Geburt von Hanna hat mich dazu gebracht eben nicht mehr von Tag zu Tag zu leben, mir Gedanken zu machen.

Natürlich ist nur alles Spekulation, aber ich bin der Ansicht, dass mein Leben ohne Chile wirklich ganz anders gelaufen wäre. Und so gesehen war mein Leben vor 10 Jahren wirklich ganz anders als heute udn an einem wirklich wichtigen Punkt.

Warum ich das überhaupt erzähle

Manchmal sind es scheinbar kleine Entscheidungen, wie die, mal eben ein Semester im Ausland zu machen, die das gesamte Leben beeinflussen können. Wir wissen nie was vor uns liegt, das macht es natürlich so spannend. Aber ich war wirklich angenehm überrascht, wie viel sich in diesen 10 Jahren verändert hat. Gewaltig verändert hat! 10 Jahre sind natürlich eine lange Zeit, aber manchmal habe ich das Gefühl, es geht alles viel zu langsam, nichts bewegt sich vom Fleck. Nichts verändert sich. Aber als ich heute überlegt habe, habe ich festgestellt, dass sich in den letzten 10 Jahre für mich wirklich alles geändert hat.

Ich habe meinen Abschluss im Bachelor Soziologie und Psychologie und meinen Master in Soziologie gemacht. Währenddessen habe ich zwei Kinder bekommen. Ich bin von einem Bundesland ins nchste gezogen. Habe Spanisch gelernt. Habe beschlossen überwiegend vegan zu leben (so sehr es die Umgebung und die Kinder halt zulassen). Ich ahbe angefangen zu arbeiten und diesen Blog gegründet, mein eigenes Gewerbe. Ich weiß sehr viel mehr wer ich bin und wohin ich möchte.

Ist das nicht wunderbar?

Auf jeden Fall einen Blick zurück wert!

 

Wie war das bei dir? Was ist bei dir in den letzten 10 Jahren passiert und an welchem Punkt standest du vor 10 Jahren?

Liebe nostalgische Grüße,

eure jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.