See mit Blick auf einen Berg in den Alpen
wmdedgt

wmdedgt – im neuen Jahr?

Das heute schon der 6. ist ignorieren wir jetzt einfach einmal gekonnt, denn am 5. fragte Frau Brüllen schon: Was machst du eigentlich den ganzen Tag (kurz: wmdedgt)? Und da es vor allem Anfang des Jahres recht hektisch bei uns zugeht erzähle ich euch gerne ein bisschen was und begrüße euch damit auch hier offiziell im neuen Jahr: frohes Neues!

Januar, das heißt für mich: neues Jahr, neues Glück; zurück in den Alltag und Hannas Geburtstag. Hanna hat nämlich morgen ihren 8. Geburtstag, am Freitag feiert sie ihn und ich bin mitten im Planungsmodus. Hanna hat immer die dollsten Wünsche, was ihre Feier angeht. Und ich probiere sie so gut wie möglich umzusetzen. Dieses Jahr soll es eine Vampir-Grusel-Party werden, also echt kein Standard für ein 8 jähriges Mädchen würde ich sagen (aber das haben wir hier eh selten bei unseren beiden Mädels).

Unser Papa muss auch wieder weg. Die nächsten 6 Wochen Dienstreise stehen an, am Wochenende kann er wieder heim. Also so wie im alten Jahr geht es erst mal weiter. Hannas Geburtstag verpasst er so leider.

Also war auch der Sonntag gestern ein “Zeit zusammen verbringen” und “Vorbereiten”, wir haben gepackt, haben aufgeräumt und waren in Füssen ein wenig Laufen. Aber nun etwas geordneter:

Durch unseren Urlaub sind unsere Zeiten etwas verrutscht. Wir sind sehr spät aufgewacht, sogar erst gegen halb 11 wirklich aufgestanden. Ich bin duschen gegangen, der Rest hat das Frühstück vorbereitet. Bevor wir gegessen haben, habe ich aber noch mit meinem Vater telefoniert, bzw. gevideochattet (gibt es dafür eigentlich ein besseres Wort? Ich werde echt alt). Das Frühstück war diesmal kein Pfannkuchenfrühstück, dafür hat die Zeit gefehlt, sondern ganz normal, Müsli und Brot und Joghurt. Und direkt im Anschluss ging es nach Füssen.

Wir wollten ein bisschen durch die Stadt bummeln, haben dort dann auch ein Stück Kuchen gegessen (auf Instagram und Facebook hatte ich euch mitgenommen), haben uns den Park angesehen und waren am Lechfall. Das war wirklich schön, Füssen allgemein ist eine sehr schöne Stadt. Uns beschäftigt aber mal wieder die Frage, ob es die Stadt ist, in der wir vielleicht auch leben wollen. Praktischer für uns wäre es, aber sicher bin ich mir trotzdem nicht. Das ist auf jeden Fall aber eine Frage, die uns 2020 begleiten wird.

Es war wirklich bitter kalt, vor allem, als wir als letzte Station den Lechfall angeschaut haben gegen 16 Uhr. Deshalb waren wir alle nicht traurig, als wir dann schnell heim gefahren sind. Zu Hause gab es schnell gemachte Nudeln und einen Film (Rebekka hat auf beiden Fahrten geschlafen, an hinlegen war gar nicht zu denken). Ich habe in der Zeit den Geburtstag und den heutigen Tag geplant, denn ich muss einiges backen und vorbereiten für morgen! Hanna hat sich dieses Jahr das erste Mal etwas Gebackenes zum Mitnehmen gewünscht. Ich hoffe das funktioniert auch für die 28 Schüler*innen!

Ich wünsche euch nun einen wunderbaren Start in das Jahr 2020 und auf ein baldiges Wiedersehen hier, ich bin offiziell wieder zurück! (:

Beste Grüße,

euer Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.