Leben mit Kind

Vampirgeburtstag – eine gruselige Party mit passenden Spielen

Anfang Januar hatte Hanna Geburtstag, ich hatte euch schon gezeigt, wie wir die Einladungskarten gebastelt haben. In diesem Beitrag zeige ich euch nun, wie der Vampirgeburtstag war. Was es zu Essen gab, was wir gespielt und auf was wir sonst noch geachtet haben!

Der Vampirgeburtstag

Ich muss zugeben, ich war etwas überrascht, als Hanna sich eine Vampirparty gewünscht hat. Einfach kam mir dieses Motto nicht vor, immerhin ist es einfach nicht so “herkömmlich” wie Prinzessin, Pferde, oder Meerjungfrauenparty, die so oft in diesem Alter gefeiert werden. Aber je mehr ich darüber nachdachte, umso mehr habe ich das Potenzial gesehen: Denn es ist nicht herkömmlich! Und auch zu Vampirparty gab es eine Menge Ideen.

Als Erstes habe ich mir überlegt, ob die Party einfach gruselig, oder eine Mottoparty mit Geschichte werden soll. Wahrscheinlich kann man beides verbinden, aber vor allem wenn man eine Geschichte mit einbaut, muss man doch noch mal einiges mehr bedenken. Macht man eine reine Gruselparty achtet man mehr auf eine gruselige Umgebung, gruselige Musik und schaurige Momente. Wir wollten eher letzteres.

Unser Plan für die Geburtstagsfeier

Das Schwierige an Kindergeburtstagen ist, dass sie fast nicht wirklich planbar sind, es kommt eigentlich immer anders, als man denkt! Entweder will einer nicht mitmachen, oder die Kinder entwickeln eine Eigendynamik oder es passiert etwas. Oder oder oder. Aber natürlich wollte ich trotzdem ungefähr festhalten, was ich mir wie vorgestellt habe.

Die Party ging von 16 bis 20 Uhr, optimal im Winter für ein natürliches Gruselfeeling: Es war nämlich einfach schon dämmrig, als die Gäste eintrafen und dann ziemlich schnell dunkel.

16 Uhr gab es direkt Kuchen und Süßes, ich meine blutiges Gebäck. Und natürlich wurden sofort die Geschenke angeschaut. Danach gab es die ersten  Spiele, die gegen 18 Uhr vom Abendbrot unterbrochen wurden. 18 bis 20 Uhr war dann das eigentliche Programm (drei miteinander verbundene Spiele), welches ich alles noch genauer bei den Spielideen beschreibe.

Spielidden für den Vampirgeburtstag

Vampire wecken

Den Sinn oder das Ziel dieses Spiels sucht man vergeblich, aber ich habe gelesen, dass dieses Spiel Kindern sehr gefällt und so war es am Ende bei uns auch. Die Kinder haben es geliebt!

Ein Kind wird ausgewählt als Vampirjäger, alle anderen Kinder legen sich auf den Boden und stellen sich schlafend (am besten Augen zu!). Der Vampirjäger geht herum und weckt die Vampire, indem er sie antippt. Die aufgeweckten Vampire stehen leise auf und warten, bis nur noch ein Vampir schläft. Um diesen stellen sich dann alle herum auf und wecken ihn schreiend auf. Banal, aber lustig!

Dracula beißt

Bei diesem Spiel wird eine Partyatmosphäre geschaffen. Die Kinder ziehen aus vorbereiteten Zetteln und erfahren so, ob sie “Partygast”, oder “Dracula” sind. Es gibt natürlich nur einen Dracula und es muss unbedingt geheim bleiben, welches Kind es ist. Das Spiel läuft dann etwas abgewandelt nach dem Prinzip Mord im Dunkeln. Dracula tanzt sich durch den Raum und beißt dabei so unnaufällig wie möglich die anderen Gäste (wir haben “antippen mit zwei Fingern” gemacht, alles andere ist einfach zu auffällig), die sobald sie gebissen wurden schreien “Ich wurde gebissen!” und die Tanzfläche verlassen. Nur die übrigen Gäste dürfen raten, wer der Dracula ist. Aber Vorsicht: es darf nicht wild drauf losgeraten werden, wer einen falschen Namen nennt ist ebenfalls raus aus dem Spiel! Das Spiel kann gut an das Alter der Kinder angepasst werden.

Gruseltopf

Ziemlich bekannt: Eine Schüssel oder Ähnliches mit Gegenständen oder Essen füllen und die Kinder müssen erraten, was es ist. Natürlich sind ihnen dabei die Augen verbunden, oder die Schüsseln sind verdeckt.

Wir haben uns dazu entschieden daraus gleich eine kleine Suche mit Hinweiskärtchen zu machen, die sie zum nächsten Spiel führen sollten.

Dazu haben wir drei große Schüsseln genommen und eine mit kalten Spaghetti (Würmern), eine mit Wackelpudding (Schneckenschleim) und eine mit getrockneten Kastanien (getrocknete Trollaugen) gefüllt (natürlich gibt es noch viiiel mehr Möglichkeiten: Geschälte Litschis sind super, aber auch Watte als Spinnenweben, Wurst als Hautfetzen, Duschgel als Schleim oder anderes ist gut umsetzbar!). Diese Schüsseln haben wir in der Küche aufgestellt und jedes Kind durfte einzeln mit verbundenen Augen in die Küche kommen. Wir haben sie dann durch die Schüsseln tasten lassen. Sie durften sich eine Schüssel aussuchen, in der sie nach dem Hinweiskärtchen (je ein Buchstabe) suchen durften. Es hat sich tatsächlich kaum ein Kind an den Wackelpudding getraut, sie fanden den sooo eklig! Das Spiel hat den Kindern mit am meisten Spaß gemacht.

Gespenst hinter enem Dachbalken

Finde den Geist

Die Hinweise haben die Kinder zum Dachboden geführt, der perfekte Ort um einen Geist zu suchen, oder?

Aber auch wer keinen Dachboden hat, kann dieses Spiel spielen. Alles was ihr braucht, ist ein abgedunkelter Ort (Keller, Hausflur, Zimmer), in dem ihr den Geist versteckt habt. Je nach alter der Kinder kann der Geist leichter, oder schwieriger zu finden sein. Wir haben eine etwa handgroße Geistvorlage ausgedruckt, auf ein Stück Pappe geklebt und ausgeschnitten. Diese haben wir dann auf dem Dachboden auf Blickhöhe der Kinder hinter einem Balken versteckt. Das sah im Hellen wirklich leicht aus, im Dunklen, nur bewaffnet mit Taschenlampen ist es aber gar nicht so einfach! Und der Gruselfaktor, sich alleine (wir als Erwachsene sind hinter den Kindern gelaufen, bis sie uns um Hilfe gebeten haben) auf den Dachboden umzusehen macht die Suche wirklich spannend! Der Geist hatte dann eine Botschaft, in unserem Fall noch mal ein Rätsel, bei dem die Kinder einen Schatz im Wohnzimmer (Partyutensilien, wie Knicklichter und Süßigkeiten, finden konnten). So konnten wir die restliche Zeit wieder für Party nutzen.

Schüssel mit Knicklichtern

Topfschlagen für Fortgeschrittene

Nicht unbedingt für einen Vampirgeburtstag, aber die Kinder wollten zum Abschluss unbedingt Topfschlagen spielen. Da die normale Variante für 8-Jährige aber viel zu leicht ist, haben wir die Schwierigkeit ein wenig erhöht! Einem Kind werden die Augen verbunden, dieses spielt ganz normal nach den Regeln für Topfschlagen und sucht den Topf. Der Unterschied ist, dass nicht alle Kinder die Richtung mit kalt oder warm weisen dürfen, sondern nur zwei. Und zwar ein Kind beschreibt dabei den richtigen Weg und ein Kind probiert den Sucher in die entgegengesetzte Richtung zu führen!

Wirklich ein witziges Spiel, in dem die Kinder entscheiden müssen, welcher Richtungsweisung sie glauben können. Aufgefallen ist uns vor allem, dass die Kinder, die nicht die richtige Richtung weisen immer lauter und eindringlicher geredet haben, als die Kinder, die die richtige Richtung zeigen wollten. Und nach dem Prinzip wer lauter brüllt hat recht sind unsere Topfsucher meist in den umliegenden Zimmern gelandet, aber selten beim Topf! Besonders schön ist bei diesem Spiel, dass nicht nur der Sucher Spaß hat, sondern auch die zwei Kinder, die die Richtung weisen dürfen, es sind also mehrere Kinder integriert und nicht alle müssen warten!

Essen für den Vampirgeburtstag

Beim Essen hat sich natürlich auch alles um das Thema Vampir gedreht. Das heißt, das Essen war entweder gruselig, oder in den Farben schwarz rot gehalten.

Die Torte war eine Schokotorte mit Himbeerfüllung. Wir haben sie mit Fondant überzogen und eine Spinne draus gemacht. Ich denke hier gibt es viele Möglichkeiten.

Anders ist es bei den weiteren Süßigkeiten, deswegen möchte ich euch noch unsere Highlights beim Essen zeigen!

Monsterkekse & -Marshmallow

Marshmallow Monster mit Zuckeraugen

Die süßen Monster sahen klasse aus und waren auch wirklich beliebt! Dahinter steckt allerdings sehr viel Zeit und etwas Arbeit.

Im Grunde nehmt ihr einen Keks oder Marshmallow, ich habe Vanille-Oreos und normal große Marshmallows genommen, und überzieht sie mit Schokolade (einfach eine Schokolade oder Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und dann eintauchen). Diese nun trocken lassen, am besten auf Schaschlikspieße gesteckt.

Ist die erste Schokoladenschicht getrocknet, könnt ihr nun mit einer andersfarbigen Schokolade noch Details hinzufügen, nochmals halb eintunken, oder gleich mit Streuseln dekorieren. Ich hatte zusätzliche Zuckeraugen*, was den Monstern natürlich ein echteres Aussehen verleiht.

Glas voller Marshmallowmonster und Monsterkeksen

Blutschkolade

Tischdeko in schwarz

Denkbar einfach: selbstgegossene Schokolade mit Blutspritzern.

Dazu einfach eine helle Schokolade (damit man das Blut besser erkennt) im Wasserbad schmelzen und  dann dünn auf ein mit Backpapier belegtes Blech verteilen. In die Schokolade könnt ihr nun noch alles Mögliche hinein tun, je nachdem, wie gruselig, oder lecker die Schokolade sein soll. Ich habe mich für getrocknete Cranberrys und rote Lebensmittelfarbe entschieden. Aber Achtung bei der Lebensmittelfarbe! Probiert es besser vorher aus, bei uns wurde es nämlich leider eher rosa als rot. Die Kinder ließen es trotzdem als Blut durchgehen (:

Blut und Blutbowle als Getränke

Einmachglas voller Bowle

Auch für die Getränke habe ich mir etwas einfallen lassen. Waschechte Vampire trinken natürlich nur Blut, deshalb sollte es auch bei uns nur Blut geben. Um etwas Variation rein zu bringen habe ich drei verschiedene Varianten angeboten:

Blut aus rotem Multivitaminsaft

Blut aus Sprite und roter Lebensmittelfarbe (ich habe pro Liter Blut hier 1 1/2 Flaschen Lebensmittelfarbe benötigt, bis das “Blut” auch dunkel genug war, als besser auch vorher ausprobieren!)

Und schließlich Blutbowle, die im Grunde auch aus rotem Multivitaminsaft und etwas Sprit für den Sprudel, aber auch aus roten Früchten bestand.

Alles drei wurde ratzfatz leer getrunken, weil es zum einen geschmeckt und zum anderen einfach genau zum Thema gepasst hat!

Monstergummitiere

Schließlich hatte ich mir auch Gedanken um die Gummitiere gemacht, und auch diese ausschließlich passend zum Motto Vampirgeburtstag besorgt. Einmal für das Buffet zum Naschen, zum anderen aber auch für die Mitgebseltüten.

Wir hatten Spinnen*, Augäpfel, Vampire* und Gehirne, auch das war natürlich ein Highlight beim Essen für die Kids!

Die Deko zum Vampirgeburtstag

Luftballons und Gummispinne

Die Deko war schwarz und düster gehalten. Da es draußen schon dunkel wurde, brauchten wir gar nicht viel ändern, außer schummriges Licht anzumachen.

Zusätzlich hatten wir riesige schwarze Tücher bestellt, mit denen wir Wände abgehangen und das Wohnzimmer (meinen Arbeitsbereich) abgeteilt haben.

Auch ein Highlight war die riesige schwarze Tücher*, neben unzähligen kleinen Spinnen* natürlich, die überall rumlagen und drinnen steckten (im Gruseltopf, als Deko in der Wohnung und auf dem Tisch z.B.).

Luftballons waren im Übrigen auch schwarz und durchsichtig mit goldenen Konfettis drin.

Die Tischdeko habt ihr auf einem der Bilder weiter oben bereits gesehen: schwarzes Tischtuch, darauf schwarze Spinnen und kleinere goldene Dekoteilchen. Servietten dun Strohhalme waren ebenfalls schwarz! Als Serviettenringe haben wir Vampirgebisse genommen, die dann jedes Kind auch behalten durfte.

Mitgebseltüten für den Vampirgeburtstag

Fledermaus mit Namen

Schlussendlich gab es natürlich auch Mitgebseltüten für die Kinder.

Dafür habe ich einfach Butterbrottüten mit den Fledermäusen von der Einladungskarte beklebt. Die Fledermäuse trugen den Namen des Kindes  (hier findet ihr die Vorlage [download id=”6176″]).

Gefüllt waren die Tüten mit Gummitieren, Skelettrasseln*, Monsterflummis und anderen Kleinigkeiten passend zum Thema (von “irgendwas” verschenken halte ich nämlich gar nichts).

Das war jetzt aber ein langer und ausführlicher Bericht über den Geburtstag und unsere Vorbereitungen. Wenn doch noch Fragen offengeblieben sind, schreibt mich gerne an!

Bis dahin liebe Grüße,

eure Jenny

 

*Die mit Sternchen gekennzeichneten Links sind Affiliatelinks. Ich zeige euch damit die produkte, die ich benutzt habe. Kauft ihr diese Produkte ebenfalls, entsteht euch kein Aufpreis, nur weil ihr dem Link gefolgt seid, ich bekomme aber eine kleine Entschädigung. Ihr helft damit also mir und auch Berggeschwister!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.