wmdedgt

wmdedgt – wenn du arbeitest und deine Kinder Ferien haben?

Heute ist es wieder soweit: es ist der 5. und Frau Brüllen fragt: Was machst du eigentlich den ganzen Tag (wmdedgt)? Ich hatte euch letztens ja schon ein wenig durch unseren neuen Tagesablauf mitgenommen, aber gerade sind die Kinder ja zu Hause, weil sie beide Ferien haben. Betreut werden sie vom Papa. Und ich? Ich muss arbeiten. Aber wisst ihr was? Ich finde das gar nicht schlimm. Ganz im Gegenteil genieße ich die Zeit, in der ich mal nicht alleine für die Kinder zuständig bin. Aber lest einfach im Beitrag…

Die Kinder sind wie jeden Tag früh wach. Ich habe gar nicht auf die Uhr geschaut, aber ich schätze, es war gegen 7 Uhr.  Und wie jeden Tag spielen sie zusammen im Kinderzimmer. Da mein Wecker erst um 8 Uhr klingelt, ein Luxus, da ich die Kinder nirgends hinzubringen brauche, bleibe ich noch liegen. Ich surfe ein wenig im Internet, schaue Instagram durch und wache einfach ruhig auf. Eigentlich mag ich es nicht morgens am Handy zu hängen, aber tatsächlich ist tagsüber dafür kaum noch Zeit.

Um 8:10 stehe ich auf und mache mich fertig. Die Kinder spielen immer noch, unser Papa ist noch im Bett.

Bis ich los muss mache ich mir Frühstück, mache mir eine Kleinigkeit zum Essen für die Arbeit. Ich packe meinen Rucksack und mache ein Paket fertig, was ich auch noch zur Post bringen möchte vor der Arbeit. Ich kläre noch ein paar Sachen mit unserem Papa und dann geht es 8:45 auch schon los. Ich brauche mich in der ganzen Zeit nur um mich zu kümmern. Schön!

Auf der Post ging es so schnell, das ich schon 8:55 auf Arbeit bin. Und dann beginnt der Arbeitstag. Heute ging er sehr schnell vorbei, es gab viel zu erledigen ich habe aber auch sehr viel geschafft. Auch schön!

Und um 14 Uhr hätte ich eigentlich wieder Schluss gehabt, aber ich musste noch warten und wir haben uns verquatscht, sodass ich erst 45 Minuten später raus kam. Aber das finde ich nicht so schlimm. Ich hatte kein Zeitdruck und ich finde es toll, dass ich mich mit meinen Arbeitskolleginnen und Kollegen so gut verstehe. Auch schön!

Zu Hause hat mich dann aber die Müdigkeit gepackt. Die Mädels haben gespielt und ich habe mich mit etwas zu Essen auf unsere Couch gepackt. Ich habe das Gefühl, dass es schon viel besser läuft mit meiner Ausdauer, aber ich bin nachmittags und abends immer noch soooo müde. Aber da ich nicht mehr alleine für die Mädels da bin kann mich auch einfach mal hinlegen. Kann einfach nichts machen und mich ausruhen, dass ist sonst in unserem Alltag nie möglich uns deshalb besonders schön!

Nun ist es schon 17:25, unser Papa kocht und ich sitze kurz am Laptop. Gerade bereite ich die letzten Sachen für Rebekkas Geburtstag am Freitag vor. Die Kinder kommen aber gleich aus der Badewanne, da werde ich wohl Zeit mit den beiden verbringen, bevor bald das Abendprogramm startet!

Habt ihr einen schönen Abend,

eure Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.