Unterwegs mit Kindern

Der Forggensee bei Füssen – Seen im Ostallgäu

Immer einen Ausflug wert sind die Seen im Ostallgäu. Hier kann man so einiges machen, weshalb ich die Serie „Seen im Ostallgäu“ gestartet habe. Wir selbst waren so viel an den Seen hier unterwegs im Sommer, dass ich gar nicht hinterher kam mit tippen. Aber hier kommen die Infos zu unserem Lieblingssee – dem Forggensee! Neben Infos zum See und den Möglichkeiten vor Ort gibt es natürlich auch zahlreiche Bilder.

Kurzcheck:

Gibt es einen (schönen) Rundwanderweg? Für Fahrradfahrer, zum Wandern zu lang

Ist es ein Badesee? ja

Was kann man sonst noch an dem See machen, wie Boot ausleihen etc.? Man kann Boote leihen oder SUPs etc. selbst mitbringen. Verschiedene Hütten, Strände oder auch Buchten.  

Gibt es eine Möglichkeit Essen zu kaufen? Kiosk direkt am See, Füssen ist nicht weit entfernt für einen Supermarkt (mit dem Auto)

…zu parken? Kostenpflichtiges Parken, auf der Ostseite auch wenige kostenfreie Parkmöglichkeiten

…auf Toilette zu gehen? Die Hütten, bzw. der Kiosk hat Toiletten, öffentliche Toiletten, vor allem auf der Ostseite nicht vorhanden.

Wie stark ist der See besucht? Sehr stark, ein sehr touristisches Gebiet! Sowohl an Stränden, als auch auf dem Wasser

Wo liegt der See?

Der Forggensee liegt am südlichen Rand des Ostallgäus. Im Süden liegt Füssen, am nördlichen Rand des Sees Roßhaupten. Zu erreichen ist der See vor allem über diese beiden Orte, oder aber auch über Schwangau.

Wandern am Forggensee

Der Forggensee liegt natürlich wunderschön am Rand der Alpen und bietet viele verschiedene Wanderwege. Vor allem der Forggensee Panoramaweg in Rieden (etwa 5km, 1 1/2h), oder auch der Rundweg bei Schwangau (etwa 12km, 3h) bieten einen wunderschönen Ausblick mit tollem Bergpanorama. Im WInter lässt es sich mehr oder weniger direkt am See um den See wandern, da dieser ja, bis auf eine kleine Pfütze abgelassen wird.

Einen direkten Weg um den Forggensee herum ist aber vor allem für die Radfahrer gemacht. Dieser Weg ist etwa 30km lang und dauert (nochmal: für Fahrradfahrer) etwa zwei Stunden Fahrzeit. Betone ich, weil der Forggensee natürlich alle paar Meter einen wunderschönen Strand bietet, der zum Reinhüpfen einlädt.

Baden im Forggensee

Da wären wir auch direkt schon beim Baden. Da der Forggensee ein Stausee ist, der regelmäßig abgelassen wird über die kalten Monate, ist der Boden im wahrsten Sinne des Wortes überschaubar. Für mich persönlich immer ein wichtiger Faktor, denn ich mag es nicht matschig oder algig. Beim Forggensee hat man fast durchgehend nur Steine, an Strand und im Wasser, im Laufe des Sommers kommen ein paar Algen hinzu. Die Wasserqualität empfinde ich persönlich als sehr gut. Da Wasser hat auch eine schöne Farbe, immer richtig türkis.

Badestellen gibt es zahlreiche. Offizielle Strände gibt es auf allen Seiten des Forggensees, dazu noch zahlreiche Buchten, zu denen man entweder Wandern, Fahrradfahren oder mit dem Boot gelangen kann. Dafür aber früh genug da sein, in der Ferienzeit ist meistens ab 10 alles voll.

Boot fahren auf dem Forggensee

Ich habe es ja eben schon geschrieben: man kann den Forggensee auch mit dem Boot befahren. Das machen viele, weshalb es auf dem Wasser immer voll ist. Es gibt Bereiche, die für motorisierte Boote und Segelboote gesperrt sind, aber der Großteil des Sees ist für alle zugänglich. Vor allem zu Ferienzeiten Ende Juli, Anfang August ist der See wirklich wirklich voll.  Boote kann man auch leihen, vor allem an der Westseite des Sees.

Gibt es eine Möglichkeit zu essen, zu parken, auf Toilette zu gehen etc.?

An den großen Knotenpunkten gibt es alles an einem Punkt: Kiosk/Hütte mit kleinem Essensangebot, Toilette und Parkplatz. Dazwischen gibt es eher nichts. Wir fahren am liebsten zum Kiosk am Illasbergsee oder zum Panorama-Stadl. Beide sind auf der Ostseite des Sees und auch gut besucht. Hier treffen sich Wanderer, Badewütige und Fahrradfahrer. Direkt am Panorama-Stadl gibt es einen kostenpflichtigen Parkplatz (5Euro für das Tagesticket), die Parkplätze am Illasbergsee sind kostenfrei (obwohl das ja streng genommen zum Illasbergsee gehört, nicht zum Forggensee). Mit Toiletten sieht es eher Mau aus rund um den See, abgesehen von Kiosk und Co.

Wie stark ist der See besucht?

Wirklich wirklich stark. Kann man nicht anders sagen. Aber es ist auch ein sehr großer See (der größte hier im Süden bei uns), weshalb es sich auch etwas verläuft. Wir sind meistens auf der Ostseite des Sees anzutreffen und sind in den Hochzeiten im Sommer spätestens um 10 Uhr auf dem Parkplatz, weil es sonst meistens schlecht aussieht. Die Badestellen sind auch meistens gut besucht, wir paddeln aber immer mit unseren SUPs zu kleinen Buchten. Auch diese sind begehrt. Also heißt es auch hier: früh da sein, oder lange nach einem leeren Platz suchen.

Der Forggensee ist aber mein Lieblingssee, einfach, weil er so viel zu bieten hat. Er ist riesig, hat Buchten und offene Flächen, kleine Inselchen und Strände. Man findet immer Gleichgesinnte, ist nie allein und trotzdem in Ruhe.

Der Forggensee ist übrigens zu jeder Jahreszeit schön und einen Besuch wert. Aber auch wenn es kälter wird, wird man hier andere Menschen antreffen, wenn auch etwas weniger.

Liebe Grüße,

eure Jenny

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.