Leben mit Kind

Dschungel Party – Kindergeburtstag unter Lianen

Gerade erst ist er vorbei gegangen: Rebekkas 6. Geburtstag. Sie hatte sich dieses Jahr eine Dschungel Party gewünscht und hier möchte ich euch ein wenig davon berichten, wie Ich Deko, Essen und Spiele ausgesucht habe.

Dschungel Kindergeburtstag

Das Thema Dschungel finde ich relativ einfach. Schon allein, weil es so viel Thema gibt, nicht nur im Zusammenhang mit Kindergeburtstag oder Dschungel Party, sondern allgemein. So war es nicht schwierig etwas zu finden. Auch an Spielen bietet sich so viel an, dass ich im Grunde nur aussuchen musste. Wie immer traf uns aber die Ferienzeit. Viele von Rebekkas Freundinnen sind schon im Sommerurlaub. Deswegen war die Party wieder klein, aber trotzdem auf jeden Fall fein!

Happy Birthday Schild im Wohnzimmer

Dschungel Party – die Deko

Bei der Deko habe ich mich sehr ausgetobt. Wir hatten noch einiges vom letzten Jahr, als Rebekkas Motto Flamingos war, wir aber auch auf Grund der Beschränkungen nur mit der Familie gefeiert hatten. Alles was mit grünen Blättern oder Flamingos war, habe ich natürlich übernommen.

Meine Grundsätzliche Idee war alles mit Lianen zu behängen. Dafür habe ich einfach Krepppapier* und Bast genommen. In unterschiedlichen Grüntönen und ein wenig Gelb. Luftballons waren auch grün – weiß – gold gehalten*. Ganz wichtig, das hatte sich Rebekka extra gewünscht: andere große Luftballons. Also gab es zusätzlich noch Ballontiere* und Helium. Zum ersten Mal habe ich das bestellt, da es das so bei uns nur schwer zu bekommen gibt. Funfact: sucht man Dschungeltiere werden einem als ersten Giraffen, Löwen und gerne auch Pinguine angezeigt. Es war wirklich unfassbar schwer einfach Dschungeltiere zu bekommen. Ich meine, was ist aus dem guten alten Affen geworden? Letztendlich habe ich ein Faultier gefunden, mit dem ich auch sehr zufrieden war*.

Faultier Luftballon
Deko für eine Dschungel Party

Aber jetzt zur direkten Dschungel Party Deko:

Hauptschauplatz war unser Wohnzimmer, weshalb auch hier fast alles an Deko hing. Ein Band gespannt von einem Ende ans andere, an dem Happy Birthday hing und an dem ich Krepppapier und Blätter befestigt habe, als Lianen. Überall Luftballons, weiteres Krepppapier und als besonderes Highlight (vor allem auch für den Kater): die vielen „Lianen“ in der Eingangstür zum Wohnzimmer.

Vor unserer Wohnungstür war ebenfalls mit Luftballons und Lianen geschmückt und in der Küche gab es neben dem Tisch auch eine Girlande mit Blättern und einem Papagei Lianen und Luftballons.

Dschungel Essen

Beim Essen tobe ich mich immer gerne aus. Da ich aber wusste, dass es nur wenige Gäste gibt und die einfach nicht so viel essen, wollte ich nicht viel zu viel machen. Ich habe mich daher auch eine Torte, Muffins, Obst und Süßkram beschränkt. Neben Blätter auf dem Tisch hatten wir noch eine ganz einfache Dschungel Tischdecke*.

Tisch mit Geburtstagstorte

Die Torte:

Meine klassische Torte, Biskuit Boden, Schokofüllung mit Himbeeren. Außen diesmal mit weißem Fondant überzogen. Also Deko auf der Torte habe ich aus gefärbter Schokolade Blätter gemacht, die am Rand und obendrauf platziert wurden, grüne Gummischlangen sollten Lianen darstellen und oben baumelte seelenruhig ein Faultier. Einfach, aber jedes Mal beliebt.

Das Trinken

Auch ein Klassiker bei mir: Wasser und Sprit einfärben. Diesmal gab es „Dschungelwasser“ und „Amazonasblumennektar“. War super beliebt und die Mädels wollten gar nichts anderes.

Der Süßkram

Süßkram gibt es auch genügend in Dschungelformen. Ich habe vor allem Schnüre geholt, um die Lianen wieder aufzugreifen. Dazu noch ein paar Blumen Gummibären und etwas Saures und fertig!

Dschungel Party Spiele

Kindergeburtstage in diesem Alter finde ich etwas schwierig, da sehr unvorhersehbar. Die Kinder sind nicht mehr im Alter, um komplett beschäftigt und betreut werden zu müssen, wollen aber auch nicht komplett alleine sein. Da ist es ein wenig von der Stimmung abhängig (okay, das ist eh in egal welchem Alter so), wie man das Programm angeht.

Ich hatte mir Spiele überlegt, die zusammenhängen und eine Art Schatzsuche ergeben. Das finde ich eh immer gut, weil die Kinder sich so ihre Mitgebsel „verdienen“. Die Schatzsuche im Dschungel sah folgendermaßen aus:

Dschungeltier Puzzle

Ich hatte verschiedene Tiere aus dem Dschungel ausgedruckt und in Puzzle zerschnitten. Also in relativ großen Stücken einfach das Blatt zerteilt. Die Kinder sollten die Puzzle dann wieder zusammensetzen und das Tier erkennen. Meistens haben die Kinder das Tier dann schon erkannt, als sie das Puzzle in die Hand bekommen haben, obwohl ich die Köpfe absichtlich nach unten gelegt habe.

Zu jedem Tier gab es dann eine Fährte in der Wohnung. Dafür habe ich einfach verschiedene Bilder vom jeweiligen Tier ausgedruckt und an verschiedene Zimmer geklebt. Das Faultier zum Beispiel war an der Badezimmertür zu finden, dann an der Bad Wand und letztlich eins in der Dusche.

Zerschnittene Bilder von Dschungeltieren

Meine Idee war die Kinder alle Puzzle Puzzeln zu lassen und dann noch ein Gräuschespiel zu machen, in denen alle Tierlaute vorkommen, bis auf eins. Das wäre dann die richtige Spur zum Schatz. Die Kinder haben aber so eine Eigendynamik entwickelt und einfach schon nach dem Puzzeln jedes Tiers die Fährten untersucht, sodass ich kurzerhand umgeschwenkt bin und meine „richtige Fährte“ (also das Puzzle) einfach als letztes ausgegeben habe.

Dschungel Fährtensuche

Die Kinder sind also den Fährten gefolgt, jedem einzelnen Tier (ich hatte: Papagei, Faultier, Schlange, Tiger, Tukan und Affe). Hinter fast allen Fährten verbarg sich nichts. Obwohl ich es das nächste Mal so machen würde, dass ich bei einigen anderen Fährten vielleicht Kleinigkeiten wie Knicklichter, die wir später auch brauchen würden, verstecken würde. Ich habe die Kinder nach Hinweisen für einen Schatz suchen lassen, die es natürlich nur bei einer Fährte gab, der letzten Spur vom Affen. Diese führte auf den Dachboden zu einem Lianen Labyrinth.

Das Lianen Labyrinth

 

Dieses hatte ich schon am Vortag vorbereitet und bestand aus in einem abgesteckten Bereich kreuz und quer gespannten grünen Fäden. Um zum Schatz zu kommen, mussten die Kinder durch die Lianen kommen, ohne sich zu verheddern. Nächster Schwierigkeitsgrad: ich hatte auf den Lianen Blätter* verteilt, die beim Durchqueren nicht runterfallen durften. Am Ende wartete der Schatz auf die Kinder, die ich einzeln durchgeschickt hatte (natürlich mit dem Hinweis, dass genügend Schatz für jedes Kind da wäre und wir gerecht teilen).

Blatt auf Wollfäden
Dachboden mit Lianen Labyrinth

Wir hatten bei unserer Party eine hohe Eigendynamik. Die Kinder kamen immer wieder auf eigene Ideen, wie es weitergehen könnte, haben Spiele vorgeschlagen und sich zeitweise auch zurückgezogen. Das habe ich auch zugelassen, immerhin soll es für sie schön sein. Die Schatzsuche habe ich eingebracht, als ich gemerkt hatte, dass sie gerade nicht weiterwissen. Viel Zeit hat sie nicht in Anspruch genommen und danach hatte ich mir „freie Spiele“ zurechtgelegt: Ballontanz, Stoptanz, Knicklichtparty, Ballonschlacht. Es ist bei uns Stoptanz geworden, was wir dann noch eine ganze Weile gespielt hatten, bis es Essen gab.

Fernglas basteln

Eine Idee, die ich nicht umgesetzt habe, einfach, weil es sich nicht ergeben hat. Ich finde sie aber sehr leicht und die Kinder haben meistens Spaß am Basteln. Was man benötigt: pro Kind zwei leere Klopapierrollen, Kleber, Stifte, ein Band pro Kind, Papier zum Bekleben.

Für das Fernglas einfach zwei Klopapierröhre gestalten, entweder anmalen lassen, oder bekleben. Anschließend an der langen Seite zusammenkleben und an einer Seite in beide Rollen ein Loch stechen. Dort wird das Band durchgefädelt, welches das Fernglas halten soll. Und fertig. Nun sind die Kleinen richtige Forscher und ausgestattet für die Schatzsuche! Es bietet sich natürlich an zuerst das Fernglas zu basteln und dann die die anderen Spiele zu beginnen.

Die Mitgebsel für die Dschungel Party

Ich mache das nicht gerne, dass ich Geschenke kaufe, die ich den Kindern dann einfach beim Gehen in die Hand drücke. Das heißt nicht, dass ich nichts kaufen möchte oder so, aber ich verstehe den Sinn nicht, das so zu gestalten. Ich mache es auf unseren Partys entweder so, dass es direkt eine Schatzsuche gibt, bei der der Schatz dann aus der Tüte besteht, wo Kleinigkeiten drin sind, oder dass wir bei den Spielen an sich Dinge herstellen (Kronen basteln und bekleben zum Beispiel), die die Kinder dann mitnehmen können. Diesmal hatte ich mich für die Schatztüte entschieden, die ich dann entsprechend des Dschungel Themas befüllt hatte. Die Tüten sind neutral, damit ich die restlichen weiter verwenden kann*.

Besonders gut fand ich dieses Set, das sich schon aufgrund der Masken gelohnt hatte*. Es waren zwar nicht unbedingt Dschungeltiere, aber die Masken sind wirklich gut, vielfältig und scheinen richtig was auszuhalten. Zum mindestens nehmen unsere Mädels sie schon die ganzen Tage zum Spielen und sie sehen noch aus wie neu und halten.

Außerdem habe ich Ballons für Ballontiere gekauft. Alles, was die Kinder dann geformt hatten (wir haben uns vorher Tiger und Blumen rausgesucht), durften sie natürlich auch mitnehmen. Ballontiere machen hat nicht nur den Vorteil, dass die Kinder sie mitnehmen können, sondern dass es auch direkt eine eigene Beschäftigung darstellt, die den Kindern echt Spaß macht und viel leichter ist als man denkt.

Das war unser Dschungel Kindergeburtstag, für Rebekka ein voller Erfolg. Auch wenn so ein Kindergeburtstag immer eine Menge Vorbereitung und Arbeit ist freue ich mich, wenn die Kinder einen schönen, abwechslungsreichen Tag erleben! Ich meine (zum mindestens höre ich die Kinder noch davon sprechen), dass das bis jetzt bei vielen unserer Geburtstage der Fall war, selbst bei denen mit wenig Gästen, oder kleinem Ausmaß. Mit am Besten haben mir bis jetzt der Prinzessinnengeburtstag und die Vamirparty gefallen, dicht gefolgt vom Einhorn Geburtstag. Und dieser Geburtstag reiht sich nun ein.

Liebe Grüße,

eure Jenny

 

*Affliliate Link, ein Werbelink, mit dem ihr nicht mehr zahlt, aber mich und meien Arbeit unterstützen könnt.

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.