wmdedgt

wmdedgt – am Jahresanfang?

Ich hoffe ihr seid alle toll ins neue Jahr gestartet. Zugegeben, es scheint genauso weiterzugehen, wie es aufgehört hat, aber ich möchte die Hoffnung nicht aufgeben, dass 2021 toll werden wird! Ich kann zwar nicht leugnen, dass ich nicht des Öfteren schon geschaut habe, wie es beim Corona Gipfel heute läuft, aber generell probieren wir den Jahresstart und unseren Urlaub einfach zu genießen. Bevor ich euch aber schreibe, was wir heute alles gemacht haben (denn immerhin ist der 5. und da fragt Frau Brüllen wieder: Was machst du eigentlich den ganzen Tag (wmdedgt)?), möchte ich unbedingt noch etwas loswerden…

Wir haben die Zeit als Familie die letzten Wochen sehr genossen und nach der langen Zeit mit den Mädels alleine habe ich das auch dringend gebraucht.
Seit Juli arbeite ich nun und grundsätzlich halte ich Familie und Beruf auch für gut vereinbar. Aber trotzdem fällt mir die Umstellung (immer noch) sehr schwer. Da fiel es mir sehr schwer noch Energie fürs Schreiben und Fotografieren aufzubringen. Ihr mögt jetzt vielleicht denken, dass das doch klar und verständlich ist, aber mir fehlt Berggeschwister wirklich sehr. Alles von dieser Seite und den Social Media Profilen: das Fotografieren, der Austausch.
Daher an alle meine Leser*innen, die immer noch regelmäßig hier und auf Instagram vorbeischauen: ich bemühe mich wieder das Schreiben mehr in meinen Alltag einzubauen, bzw. integriert zu bekommen. Ich habe mir fest vorgenommen euch 2021 wieder mehr an unserem Leben teilhaben zu lassen! Danke, dass ihr noch da seid und ich hoffe ihr begleitet uns auch weiterhin!
Nun aber zu unserem Tag…

Unser 05. Januar 2021

Nachdem ich nachts in Rebekkas Bett musste, weil sie einfach nicht schlafen konnte und auch nicht mehr unbedingt bei uns schlafen mag, was ich natürlich sehr begrüße, fing unser Tag um 6:30 mit einem kleinen Zwischenfall an, durch den wir dann doch in mein Bett umziehen mussten. An Aufstehen war noch nicht zu denken, denn ich bin erst gegen 2 Uhr eingeschlafen. Schuld daran ist ein völlig kaputter Rhythmus (ein Nachhängsel von Weihnachten noch), der zweite Teil der finalen Vikings-Stafel und Rebekkas schlechter Schlaf.

Wir haben uns wieder hingelegt und wurden alle um 9 Uhr vom Wecker geweckt. Das ist sowas von ungewöhnlich, nicht mal im ersten Lockdown haben die Kinder soooo lange geschlafen. Das kenne ich von ihnen echt gar nicht! Das wird echt interessant, wenn wir alle am nächsten Montag wieder raus müssen. Aber wie das ausgeht entscheidet sich ja erst heute…
Morgens klingt es ständig: unzählige Päckchen kamen an, denn Hannas Geburtstag steht vor der Tür (am Donnerstag!). Da hier durch den Lockdown alles geschlossen hat, haben wir alles bestellen müssen.
Der Vormittag ist dann vergangen mit Frühstücken, Wäschewaschen, aufräumen und Planen. Eben, weil Hannas Geburtstag vor der Tür steht und der ja ganz anders werden wird als die vorherigen, sind wir etwas ratlos. Wir haben es Hanna überlassen zu entscheiden, was sie – im Rahmen der Möglichkeiten derzeit – machen möchte. Und das weiß sie leider selbst nicht so genau. Gerne raus, Skifahren an einem einsamen Hang, oder auch Schlittenfahren. Drinnen bleiben und gemeinsam einfach einen kleineren Geburtstag feiern. Den ganzen Tag Filme schauen im Pyjama. Im Grunde ist ja trotzdem einiges möglich.

Eigentlich hatte sie sich für einen Geburtstag drinnen mit Spielen, ganz viel Süßkram und Filmen entschieden, als ihr gestern der Geistesblitz kam, dass sie unbedingt Schlittschuhlaufen gehen möchte. Wunderbar, denn hier gibt es in der direkten Umgebung einige zugefrorene Weiher. Problem: Keiner von uns hat Schlittschuhe! Also haben wir verzweifelt nach brauchbaren gebrauchten Schlittschuhen für die Kinder gesucht und letztendlich auch gefunden.

Bevor wir die abgeholt haben, bzw. unser Papa und Hanna, waren wir aber noch einkaufen. Da morgen bei uns in Bayern Feiertag ist, heilige 3 Könige, mussten wir heute alles besorgen, was wir noch für den Geburtstag brauchten. Wir sind vor allem beim Süßkram dezent eskaliert und Hanna darf sich auf wirklich jeeeeeede Menge zu Essen freuen an ihrem Geburtstag! Ich plane auch hier wie in den letzten Jahren einen kleinen Bericht zu veröffentlichen, obwohl der natürlich ganz anders werden wird als der Prinzessinnen- oder Vampirgeburtstag.

Wir sind gegen 13:30 losgefahren und waren kurz nach 15 Uhr zurück vom Einkaufen. Dann ging es für Papa und Hanna direkt ins Auto die Schlittschuhe holen, ich habe die Einkäufe sortiert und verstaut.
17 Uhr habe ich dann auch schon angefangen das Abendessen zu kochen, es gab Linsensuppe. Und seitdem warten wir eigentlich nur auf die Ergebnisse vom Corona-Gipfel, denn uns alle interessiert natürlich brennend, wie es nächste Woche bei uns weitergeht!

Wir bereiten uns nun auf den Abend vor. Die Kinder spielen gerade noch, gehen aber gleich ins Bett. Ich möchte Hannas Geschenke schon einpacken, um morgen eine Aufgabe weniger auf meiner To Do Liste zu haben. Und dann fehlen uns noch die letzten zwei Folgen vom Vikings Ende. Ich bin jetzt schon traurig, ich mochte die Serie wirklich sehr! Und dann wird die Nacht hoffentlich angenehmer als die letzten.

Ich wünsche euch einen schönen Abend,
eure Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.