wmdedgt

wmdedgt – allein mit den Mädels unter der Woche?

Es ist der 5. Oktober und es ist mal wieder Zeit für Frau Brüllen zu fragen: Was machst du eigentlich den ganzen Tag (wmdedgt)? Im letzten Monat habe ich es ja total vergessen, diesen bin ich aber wieder mit dabei und nehme euch mit durch den Tag. Viel Spaß!

Montag – das heißt wieder früh raus und dem geregelten Alltag nachgehen. Obwohl heute tatsächlich eine Besonderheit anstand.

Um 06:40 klingelte mein Wecker, zur Zeit nutze ich die paar Minuten, bevor ich die Mädchen wach machen muss, für Instagram. Kommt mir nicht besonders gut vor, aber ich habe so wenig Zeit am Tag für mein Handy oder Social media mittlerweile, dass ich da morgens schon mal gerne einmal durchschaue. Um 07:00 muss ich dann raus, Rebekka schläft so fest, das sich sie erst mal in Ruhe lasse, Hanna wecke ich aber. Ich gehe den Wasserkocher anmachen und dann ins Bad. Ich bin gern als Erste fertig, dann kann ich ruhig den Rest fertigmachen.

Bis 07:40, wenn Hanna los muss, sind die Pausenbrote für mich und Hanna fertig, wir haben gefrühstückt, alle sind angezogen und auch schon aus dem Bad raus. Hanna geht zur Schule und Rebekka und ich machen uns auf in den Kindergarten.

Irgendwie kommen wir aber erst gegen 08:00 wirklich los und zusammen mit dem Stau (keine Ahnung, was heute los war!) bin ich erst 08:20 am Kindergarten, wo ich feststellte, dass die Zufahrtsstraße gesperrt ist. Und schon habe ich mich in eine für mich nicht so sehr, aber für eine andere Fahrerin sehr komplizierte Situation hineinmanövriert, wo ich dann noch mal 5 Minuten hin und her rangieren durfte, damit sie wieder heraus kam. 

Ich habe Rebekka also abgegeben und viel zu spät war ich auf dem Rückweg, das Auto wieder nach Hause bringen um dann auf Arbeit zu rennen.

Von 09:00 Uhr bis 14:00 war ich dann arbeiten – heute war zwar ein ruhiger, aber irgendwie trotzdem sehr voller Tag – und Hanna hat mich wie immer um 14:00 Uhr abgeholt. Ich finde das so witzig: Während andere Eltern ihre Kinder abholen, holt mich meine Tochter von Arbeit ab!

Es ging sehr schnell nach Hause, Hanna durfte sich im Wohnzimmer ausbreiten mit Hausaufgaben, Essen und später Fernsehen, während ich mich in die Küche zu einem ganz besonderem Zoom Meeting zurückgezogen habe: Ich hatte heute meine erste Coaching Sitzung mit der unfassbar sympathischen Lena (hier gelangt ihr zu ihrem Instagramprofil, demnächst gibt es auch eine Webseite!)! Sie ist ein Lifedesign Coach und  spürt mit einem die eigenen (beruflichen) Wünsche auf. Heute war die erste Stunde und ich habe jetzt schon sooo viel zum Nachdenken, es rattert förmlich in meinem Kopf und ich freue mich richtig auf die Aufgaben, die ich bekommen habe!

Kurz vor 16:00 Uhr musste ich dann aber schon losflitzen Rebekka aus dem Kindergarten abholen. Normalerweise bleibt sie nicht so lange, in solchen Ausnahmetagen allerdings schon mal. Tut mir aber immer sehr leid, wenn sie dort nur noch mit einer handvoll Kindern ist.

Danach ging es direkt wieder nach Hause. Dort haben wir Päckchen ausgepackt (Hanna hat ein neues Nachtlicht* und ich neue Schüsseln* bekommen), aufgeräumt, Hausaufgaben kontrolliert, telefoniert und gekocht (es gab Nudeln mit Tomate Mozzarella, Hannas Lieblingsessen).

Um kurz vor 20:00 Uhr haben die Mädels zuende gemalt und es ging Richtung Bett. Es hat aber bis 21:00 Uhr gedauert, bis beide wirklich im Bett waren, zum mindestens schläft Rebekka schon. Und ich sitzte jetzt hier noch und werde ein paar Sachen erledigen…

Liebe Grüße,

eure Jenny

*AffiliateLink

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.