wmdedgt

wmdedgt – an einem Freitag im November

Da hätte ich es doch glatt verpasst, wie Frau Brüllen heute in die Runde fragt: Was machst du eigentlich den ganzen Tag (wmdedgt)? Gerade eben, auf der Couch liegend (und eigentlich hatte ich auch schon mit dem Tag abgeschlossen) ist es mir noch eingefallen – heute ist der 5.! Und da schwinge ich mich für euch natürlich nochmal auf die Beine und tippe fleißig ab, was heute so los war. Viel Spaß!

Es sind Ferien hier in Bayern und gestern kam unser Papa nach Hause und hat einen Tag frei. Das heißt im Klartext: ich bin die Einzige, die raus muss. Heißt aber auch, dass der Wecker nach hinten verstellt werden kann. Weeeeeeit nach hinten (genau: von 6:40 auf 8!). Ich hätte also richtig „Ausschlafen“ können, wäre da nicht der kleine Fakt, dass die Mädels zurzeit gegen 6:30 aufwachen, der Kater da eh schon unzufrieden mit der Welt ist und ich auch noch vergessen habe unseren zweiten Wecker (der zum Losgehen klingelt) auszumachen.

Der Morgen war trotzdem recht ruhig und erholsam. Die Mädels sind ins Kinderzimmer abgezogen und haben gespielt und ich hatte alle Zeit der Welt mich fertig zu machen, bevor ich kurz vor 9 losmusste.

Arbeit war auch recht ruhig, da Ferienzeit ist war nicht viel los. Ich konnte Arbeiten erledigen, die sonst untergehen und ein Elterncafé für den Montag zu Ende organisieren. Die Zeit ging zum Glück schnell um und um 14 Uhr ging es auch schon wieder nach Hause.

Die drei hatten mit dem Mittagessen auf mich gewartet, also konnte ich direkt nach dem nach Hause kommen Nudeln mit Tomatensauce essen.

Der Nachmittag war recht unspektakulär: ich saß kurz am Computer, habe eine Einkaufsliste geschrieben und habe die Wäsche aufgehangen. Wir hatten uns entschieden heute direkt noch einkaufen zu fahren, damit wir es hinter und den Tag morgen für schöne Dinge haben. Auf dem Rückweg habe ich einen Abstecher in ein Spielzeuggeschäft gemacht, noch ein paar Sachen anschauen. Und dann war es auch schon abends und Zeit zum Essen (es gab Wraps).

Die Mädels waren irgendwie aufgedreht gegen Abend. Hanna hatte sich ein Spiel ausgedacht, was sie zusammen mit dem Papa im Wohnzimmer gespielt haben. Ich habe von der Couch aus zugeschaut. Das Spiel ist wirklich gut erdacht gewesen, morgen wollen wir es nochmal spielen.

Gegen 20 Uhr haben wir die Mädels ins Bett gelegt, ich wäre eigentlich auch schon so weit. Seit gestern bin ich ziemlich müde und habe ständig Kopfschmerzen.

Ich wünsche euch noch ein schönes Wochenende,

eure Jenny

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.