Leben mit Kind

Yogageschichte für Kinder: der Herbst

Heute habe ich wieder eine Yogageschichte für euch. Diesmal für Kindergartenkinder, bzw. Kinder ab 4 Jahren. Schon länger überlege ich, welche Geschichte ich hier zeigen möchte, am passendsten erschien mir eine Geschichte, die genau zum Jahreszeitenwechsel passt: der Herbst. Und natürlich könnt ihr die Yogageschichte wieder weiter unten als PDF ausdrucken.

Das Thema Herbst ist unweigerlich gerade überall um uns herum: es wird kälter, die Blätter färben sich langsam, morgens liegt meist ein dichter Nebel über den Wiesen. Alles verändert sich, das bemerken auch die Kinder.

Die Yogageschichte eignet sich also hervorragend, um diese Veränderungen aufzugreifen.

Diese Geschichte kann dabei auf zwei Arten mit den Kindern durchgegangen werden: entweder, sie wird in den Themenkomplex Herbst eingebunden, was sich zum Beispiel vor allem im Kindergarten gut eignet (mit vorangehender Besprechung zum Beispiel im Morgenkeis), oder sie wird einfach für sich stehend mit den Kindern durchgespielt.

Wie diese Geschichte erzählt und mit den Kindern umgesetzt wird, würde ich davon abhängig machen, inwieweit die Kinder die Jahreszeit Herbst (bzw. die passenden Worte) schon kennen und inwieweit sie mit Kinderyoga vertraut sind. Einfacher ist die Geschichte, wenn sie vom Erwachsenen vorgetragen und zusammen mit den Kindern umgesetzt wird, komplexer wird die Geschichte, wenn in Vorarbeit zum Thema Herbst mit den Kindern typische Merkmale vom Herbst besprochen und diese so in die Geschichte eingebaut werden. Denn natürlich ist die Geschichte, wie unsere andere Geschichte auch, variabel und kann an das Interesse und Wissen der Kinder angepasst werden!

Die Geschichte geht etwa 10 Minuten und besteht aus Asanas, aber diesmal auch aus verschiedenen, den Kindern aus ihrem Alltag vertrauten Bewegungen.

Yogageschichte: Der Herbst

Wir liegen im Bett (Yogischlaf, bewusst und langsam atmen) und wachen langsam auf.

Wir recken und strecken uns und kommen langsam zu uns (strecken und dabei langsam ins Sitzen kommen).

Was ist das? Regentropfen tropfen gegen unser Fenster (mit den Fingerspitz auf dem Boden die Regentropfen nachahmen). Ein schön beruhigendes Geräusch, dem wir kurz lauschen können.

Wir haben heute Zeit und wollen einen Spaziergang machen. Da es regnet müssen wir uns unsere Regensachen anziehen (Anziehen nachahmen). Und schon geht es nach draußen.

Wir treten aus der Tür und spüren die kalte Luft im Gesicht. Wir bleiben stehen und atmen tief die frische Luft ein (bewusst und tief atmen, dabei Berghaltung – fest und gerade stehen).

Wir hören, wie der Wind bläst (wieder bewusst atmen und dabei beim Ausatmen den Wind nachahmen).

 

Der Wind bläst so stark, dass die Baumkronen sich hin und herbewegen (Asana Baum, bei Standfestigkeit können die Arme auch wie im Wind bewegt werden).

So wie der Wind stark in die Bäume pustet, fallen die (ersten) Blätter herunter. Wir gehen los und treten mit unseren Schuhspitzen in die Blätterhaufen, sodass alle Blätter vor uns durcheinanderwirbeln. Was für ein Spaß (herumgehen und dabei durch „Blätterhaufen“ laufen)!

Am Himmel sehen wir einen Schwarm Vögel (Vogel – in die Hocke gehen und Arme als Flügel anwinkeln, bei fortgeschritteneren Kindern kann auch ein gezielteres Asana wie Storch oder Rabe zum Einsatz kommen). Die Vögel haben sich gesammelt und wollen an einen Ort fliegen, an dem es wärmer ist als hier bei uns. Der Weg ist sehr weit und sie müssen lange fliegen (durch den Raum fliegen – gehend mit ausgestreckten Armen).

Es regnet nun immer mehr, die Tropfen werden immer größer (mit Fingern auf dem Boden Regentropfen nachmachen, eventuell in der Intensität zunehmen). Wir sollten lieber schnell nach Hause.

Was ist denn da schon auf dem Weg vor uns? Eine riesige Regenpfütze! Wollen wir hineinspringen? Und in die nächste? (Von Pfütze/ Matte zu Pfütze/ Matte nach Hause springen).

Das war wirklich ein schöner Spaziergang, aber kalt und nass. Schnell raus aus den Klamotten (ausziehen nachahmen) und auf die Couch in eine Decke gekuschelt (auf der Matte in den Yogischlaf für eine Abschlussruhe finden).

 

Die Yogageschichte kann mit dem Asana Hund ergänzt werden, der den Ausflug begleitet.

Hier könnt ihr die Yogageschichte downloaden:

 

Ich hoffe euch hat die Geschichte gefallen. Schaut auch gerne bei unseren anderen Yogageschichte (für größere, bzw. erfahrenere Kinder vorbei: Reise auf den Berg!

Namasté,

eure Jenny

 

Eine Antwort schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.