Leben mit Kind

Unterwegs mit AMIGO Spiele – Spaß in der Tasche

Werbung | Heute ist unser erster offizieller Tag der Sommerferien. Alle sind zu Hause: Hanna, Rebekka, unser Papa und ich (und gesund sind wir auch wieder (: ). Es gibt doch nichts Schöneres, als dem Alltagsstress mal zu entkommen, die Wecker auszustellen und einfach mal zu machen, wonach einem zumute ist. Erstmal haben wir keinen Urlaub geplant, aber auch zu Hause und in der Umgebung kann man jede Menge Spaß und Erholung haben. Wir lieben es neues zu erkunden, an den See, oder in den Wald zu fahren. Und immer mit dabei: ein riesiges Picknick und Spiele! Heute möchte ich die Gelegenheit nutzen und euch zwei super Spiele von AMIGO vorstellen: Hexe, Tier…wer fehlt denn hier? und L.A.M.A… nimms lässig! Zwei Kartenspiele für unterwegs und zwischendurch (:

Wer uns auf Instagram oderFacebook folgt sieht oft, wie wir unterwegs sind. Auch hier auf dem Blog gibt es die Kategorie Unterwegs mit Kindern: wir sind einfach gerne draußen. Im Sommer natürlich am See, aber genauso an den Bergen oder im Wald! Und da kann es gerne mal ruhig werden, aber bestimmt nicht langweilig!

Und auch in den Ferien sieht es meist so aus: wir wohnen in einer wunderschönen Region, im Allgäu, und die Urlaubsplanung ist aufgrund der Dienstplanung unseres Papas meist etwas schwierig. Also unternehmen wir größtenteils hier etwas in der Umgebung, und fahren kurzfristig über kleinere Zeiträume weg. Aber wisst ihr was? Das ist eigentlich völlig egal, wie die Ferien aussehen! Natürlich ist es schön in den Urlaub zu fahren, aber das entspannende an den Ferien ist für mich die Freiheit von Zeit und Wecker, die Drucklosigkeit, das Beisammensein. Und das geht überall!

Letztens erst waren wir wieder im Wald bei unserem Häuschen, was die Kinder mit viel Mühe und Kleinarbeit gebaut haben (auf Instagram hatte ich euch ja in den Storys schon einige Male mitgenommen). Dort können sie sich ausprobieren und selber kreativ werden. Aber relativ schnell möchten sie die Picknickdecke ausbreiten, oder sich zwischen den Bäumen ein eigenes Lager bauen, in dem wir picknicken und gemeinsam Zeit verbringen. Und darum gehts doch, oder?

Mädchen mit Picknickdecke im Wald

Ich baumel mich ja am liebsten in die Hängematte und gucke den Kindern zu. Wie sie werkeln, erfinden, spielen. Aber irgendwann ist die Zeit für das freie Spiel immer vorbei und die beiden suchen wieder den Anschluss. Das ist dann der Zeitpunkt, an dem ich ein Spiel auspacke. Wenn es nicht gerade ein Ball, oder Federballschläger sind, dann nehme ich unterwegs auch gerne Kartenspiele mit. Sie sind leicht zu verstauen, bzw. nehmen kaum Raum ein, und können trotzdem sehr unterhaltsam ein. Und das die Kinder gerne spielen brauche ich wohl nicht zu erwähnen!

Und ganz ehrlich: Spiele machen immer spaß, egal ob man im Stöcke-Häuschen im Wald, oder in der Ferienanlage am Meer sitzt!

Hexe, Tier…wer fehlt denn hier?

Zur Zeit spielen wir unterwegs vor allem zwei Kartenspiele: “Hexe, Tier…wer fehlt denn hier? Und “Lama…Nimms lässig!” Beide sind vom Spieleverlag AMIGO, der auch schon Klassiker wie Bohnanza, Halli Galli oder Wizard herausgebracht hat.

Als erstes möchte ich euch “Hexe, Tier…wer fehlt denn hier?“, ein Kartenspiel ab 4 Jahren, vorstellen. Rebekka interessiert sich mit ihren knapp 3 Jahren auch schon sehr dafür, schafft es aber noch nicht ganz alleine zu spielen. Aber es ist definitiv ein Spiel, mit dem wir alle schon unseren Spaß haben können. UND: es ist super geeignet für unterwegs! Denn alles was es braucht, ist eine kleine Fläche, wo die Karten ausgebreitet werden können. Aber nun erstmal zum Spiel selbst.

Die Würfel des Spiels: Hexe, Tier...wer fehlt denn hier?

So geht das Spiel

Es ist denkbar einfach und trotzdem spannend. In der Schachtel findet ihr 24 Karten und zwei Würfel (und natürlich die Anleitung). Alles was ihr tun müsst, ist die Karten gleichmäßig zwischen euch aufteilen. Gedacht ist das Spiel für 2 bis 4 Spieler.

Also, jeder bekommt seine Karten, die er dann offen vor sich auslegt. Wenn ihr die Karten genau betrachtet, könnt ihr sehen, dass dort die Hexe mit ihren Tieren unterwegs ist. Aber es sind nicht immer die gleichen Tiere auf der Karte! Wer aufmerksam hinschaut merkt, dass mal ein, oder auch mehrere Tiere fehlen, die haben nämlich den Abflug verpasst.

Die Karten des SPiels Hexe, Tier...wer fehlt denn hier?

Nun kommen die Würfel zum Einsatz. Entscheidet, wer zuerst würfeln darf und schaut, was bei dem Würfelwurf herauskommt. Entweder ihr seht zwei verschiedene Tiere oder zweimal das gleiche. Und die müsst ihr nun suchen. Seht ihr zwei verschiedene Tiere, müsst ihr die Karten heraussuchen, auf denen BEIDE Tiere abgebildet sind. Diese Karten dürft ihr umdrehen. Ist auf den Würfeln zweimal das gleiche Tiere, dann dürft ihr alle Karten umdrehen, auf denen dieses Tier zu sehen ist. Denkbar einfach!

Mädchen spielt im Wald Hexe Tiere...wer fehlt denn hier?

So würfelt ihr Runde für Runde, bis einer, oder auch mehrere, alle Karten umgedreht haben. Dabei geht es übrigens nicht um Schnelligkeit, es kann auch zwei Gewinner geben. Der Clou ist, dass der Gewinner, die nicht umgedrehten Karten der anderen Mitspieler gewinnt und mit ihnen in die nächste Runde startet.

Insgesamt gibt es drei Runden, wer am Ende der dritten Runde die meisten Karten hat gewinnt das ganze Spiel.

Hexe, Tier…wer fehlt denn hier? für zwischendurch und unterwegs

Das Spiel ist schnell gespielt, in etwa 10 bis 15 Minuten ist man mit den drei Runden durch. Das nimmt aber nichts vom Reiz des Spiels, denn es ist wirklich nicht vorhersehbar. Wer in der ersten Runde 6 Karten gewinnt, kann entweder haushoch gewinnen, oder schon in der zweiten Runde selbst 10 Karten abgeben. Damit eignet es sich prima, um kleine Wartezeiten zu überbrücken (zum Beispiel im Zug), aber auch, um es bei einem Ausflug, wie unseren in den Wald, zu spielen. Das es die Aufmerksamkeit und Wahrnehmung schult brauche ich wohl nicht mehr zu erwähnen.

Spiel von AMIGO: Lama...nimms lässig!

Lama…nimms lässig!

Und nun möchte ich euch ein weiteres Spiel vorstellen. Das ist allerdings schon für Größere – ab 8 Jahren – gemacht. Das Spiel “Lama. Nimms lässig!” ist auch vom AMIGO Spieleverlag und auch ein prima Spiel für unterwegs. Man braucht sogar noch weniger Fläche, als beim Hexen-Kartenspiel. Nämlich eigentlich nur für den Nachzieh- und Ablegestapel. Aber am besten erkläre ich euch  einfach, wie das Spiel funktioniert!

Karten vom Spiel Lama...nimms lässig! von AMIGO

So geht das Spiel

Der Aufbau ist eigentlich auch denkbar einfach. In der Schachtel findet ihr eine Anleitung, 56 Karten mit Zahlen und Lamas drauf und weiße und schwarze Chips. Ausgelegt ist das Spiel für 2 bis 6 Spieler. Also sucht euch einen Ort, wo ihr den Kartenstapel ablegen könnt und legt los: Karten gut durchmischen und jedem 6 Karten austeilen. Die restlichen Karten verdeckt als Nachziehstapel ablegen, erste Karte als Ablagestapel danebenlegen. Reihum darf nun jeder dran sein und entweder eine Karte, die gleich oder eins höher, als die liegende Karte auf dem Ablagestapel ist,ablegen, eine Karte nachziehen, oder aussetzen. Sobald alle Spiele in einer Runde ausgesetzt haben ist das Spiel vorbei. Man muss also ganz genau abwägen, was gerade sinnvoller ist und notfalls auch mal eine Karte nehmen, wenn man keine neue gebrauchen könnte. Warum? Weil es sonst Minuspunkte hagelt!

Wer als erstes all seine Karten abgelegt hat, hat die Runde gewonnen. Alle anderen bekommen Minuspunkte, und zwar nach den Karten auf ihrer Hand: Jede Karte ist so viel Wert, wie die Zahl auf ihr, doppelte Zahlen werden aber nicht gewertet. Für ein Lama gibt es gleich 10 Minuspunkte. Die Punkte werden mithilfe der Chips ausgezahlt und gesammelt, Runde für Runde. Du hast genau eine Möglichkeit, die Chips wieder loszuwerden, und zwar, indem du eine Runde gewinnst! Dann darfst du nämlich einen Chip (egal ob schwarzen 10er Chip, oder weißen 1er Chip) wieder zurückgeben. Wer als erster bei minus 40 Punkten angekommen ist, hat das Spiel verloren.

Spiel Lama...nimms Lässig!

Lama…nimms lässig! aber denk nach!

Auf den ersten Blick erscheint das Spiel leicht und die Runde schnell beendet. Da legt man von seinen sechs Karten vier ab und meint, man hat schon gleich gewonnen. Aber so läuft das meistens eher gar nicht! Da man immer nur gleiche oder höhere Karten ablegen darf, kann es gut sein, dass man bei der liegenden 1 ewig auf das nächste Lama warten muss. Und in der Zwischenzeit? Gut überlegen, ob man es wirklich riskieren möchte auszusetzen. Denn hat der andere einen Durchmarsch hat man ruckizucki 10 Minuspunkte ergattert!

Auf den ersten Blick versteht man vielleicht nicht, warum das Spiel erst ab 8 Jahren ist. Aber tatsächlich benötigen die Kinder eine gewisse Voraussicht, um planen zu können, wie sie am besten vorgehen (und natürlich ein Zahlenverständnis). Wenn das aber ersteinmal gegeben ist, ist es ein sehr unterhaltsames Kartenspiel!

Spiele für unterwegs von AMIGO

Wem das jetzt noch zu kryptisch klang kann die nächsten Tage mal auf Instagram und Facebook in den Storys vorbeischauen. Da werde ich nämlich die Spiele nochmal vorstellen und kleine Ausschnitte zeigen, wenn wir spielen. Denn so erklärt es sich einfach am besten und ihr bekommt nochmal einen anderen Eindruck von den wirklich schönen Spielen!

Und nun wünsche ich allen schöne Ferien, denn wie ich gehört habe, ist diese die einzige gemeinsame Woche in ganze Deutschland?! An alle, die nächste Woche schon wieder in Schule und Arbeit müssen: nutzt die verbleibende Zeit gut! Vielleicht ja mit dem ein oder anderen Spiel? 😉

Viel Spaß und Erholung,

eure Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.