Ein Besuch in der Bibliothek

Als ich Hanna vor einiger Zeit ein TipToi Starteterset gekauft habe, hatte ich schon befürchtet, dass das eine enthaltene Buch schnell langweilig werden würde für sie. Sie schaut es zwar immer noch gerne an, aber die Spiele und Lieder kann sie mittlerweile natürlich auswendig. Also habe ich mich online auf die Suche begeben, was man machen kann, um den Kindern mit TipToi Neues zu zeigen, ohne gleich das ganze Sortiment aufkaufen zu müssen. Ich wurde wirklich schnell fündig und die Lösung ist so simpel, dass sie mir wohl gerade deswegen nicht in den Sinn kam:

Man könnte sie leihen!

Patricia von moms-blog.de zählt kurz die Möglichkeiten auf, aber da wir keine Freunde in der näheren Umgebung haben, die TipToi besitzen, kam für uns eigentlich nur die Bibliothek in frage.

Ich war  mit Hanna schon lange nicht mehr in der Bibliothek gewesen. Das letzte Mal lange vor unserem Umzug letztes Jahr. Eigentlich konnte Hanna auch nie so recht etwas damit anfangen. Die Bücher haben ihr immer nicht so richtig gefallen, und mir ehrlich gesagt auch nicht. Auch wenn es eine große Auswahl gab, so war mindestens die Hälfte der Bücher alt, abgegriffen, oder vom Konsens her einfach überholt. Nichts gegen ältere Bücher, echt nicht. Aber vor allem in Kinderbüchern wird in den älteren Exemplarer ja noch eine Norm vermittelt, die ich absolut nicht gutheißen kann. Angstmachen und Bestrafen auf fast jeder Seite. Für mich ist die Bibliothek auch nicht wirklich was, denn die Bücher die ich lese, möchte ich gerne in mein Regal stellen.

Aber zurück zum Thema: Ich wollte der “neuen” Bibliothek hier wenigstens eine Chance geben und die Aussicht, dass es dort Bücher und Spiele für Hannas TipToi Stift geben könnte, hat mich zusätzlich motiviert. Also sind wir losgezogen und ich war rundum positiv überrascht!

Bücher zu verschiedenen Themen

Natürlich gibt es vor allem eins in der Bibliothek: Bücher, Bücher und nochmals Bücher! Ich war auch überrascht, wie neu diese Bücher teilweise waren. Also nicht nur vom Zustand her, sondern auch vom Erscheinungsjahr. Es gab wirklich viele Bücher, die erst in der letzten Zeit, bzw. den letzten Jahren erschienen sind und von denen wir schon einige zu Hase haben, bzw. sie von irgendwo her kennen. Also im Gegensatz zu unserer alten Bibliothek hat Hanna alleine Figuren und Bücher wiedererkannt und hatte daher einen viel besseren Bezug dazu.

Und was mir auch gefallen hat, war die Beschriftung der einzelnen Themen direkt an den Büchern. Ich habe mit Hanna zur Zeit ein paar Themen, die immer wiederkehren, oder in denen ich sie bestärken möchte und so war die Suche, nach passenden Büchern natürlich viel einfacher. Es nutzt ja wenig, wenn wir die Aufmachung des Buches auf den ersten Blick super finden, es dann aber grundsätzlich ums Trocken werden geht. Da kann die Geschichte noch so süß oder schön oder traurig oder sonstwie sein, die Kinder interessiert nunmal vor allem das, was gerade in ihrer unmittelbaren Umgebung, am besten in ihrem eigenen Leben geschieht.

TipToi und mehr günstig leihen

Da wir vor allem wegen dem TipToi in die Bibliothek gegangen waren, haben wir auch das zuerst gesucht. Und tatsächlich! Ich bin mir nicht sicher, ob jede Bibliothek tatsächlich einen Bestand hat, aber unsere hatte sowohl Bücher, als auch Quiz Pakete da. Das war natürlich super! Wir haben sofort ein Buch mitgenommen. Für den Fall, dass es Hanna gut gefällt, und sie auch nach Abgabe noch weiter Interesse an diesem Buch zeigt, kann man sich immer noch überlegen dort hinein zu investieren. Bis dahin ist es eine echt kostengünstige Variante zum Kauf der TipToi Produkte von Ravensburger! (Kostenkünstig, da das Buch an sich ja kostenlos ist, aber die Mitlgiedschaft in der Bibliothek zum  Ausleihen der Sachen natürlich etwas kosten kann.)

Neues ausprobieren

Gleich neben den TipToi Stiften lagen Bücher von Leyo. Ich hatte davon schonmal gehört, sie mir aber noch nie näher angeschaut. Es ist ein Buch, das mit Hilfe einer App zum Leben erwacht. Es gibt dann dann die gleichen/ähnlichen Möglichkeiten, wie bei TipToi (Wissen, Erzählen, SPielen, etc.). Davon haben wir uns auch direkt ein Buch mitgenommen, zum Ausprobieren!

Natürlich gibt es in der Bibliothek noch viel mehr, was ausprobiert werden kann. Auch Spiele und Hörbücher beispielsweise sind immer so eine Sache. Auf den ersten Blick erscheinen sie ganz toll, sobald man sie dann aber spielt, bzw. hört merkt man schnell: war wohl nix. Wenn man sich vor dem Kauf einfach das Spiel oder Hörbuch (natürlich auch Buch) in der Bibliothek ausleiht kann man schonmal einen ersten Blick reinwerfen und merkt schnell, ob es wirklich hält, was es verspricht.

Wir haben uns zum Beispiel ein neues Spiel mitgenommen. Ich bin schon lange auf der Suche nach einem Spiel für Hanna, in dem sie ein wenig nachdenken muss, es aber trotzdem für alle witzig ist. Wir haben wirklich lange vor dem Regal gestanden und uns dann für Rübenratz entschieden (und weil es so toll ist stelle ich es in einem extra Beitrag vor!).

 

Einen Besuch wert: nicht nur bei schlechtem Wetter

Einfach empfehlen kann ich die Bibliothek aus dem einfachen Grund: es gibt so unglaublich viele unterschiedliche Sachen, sodass wirklich jeder etwas finden kann. Bücher, Spiele, Hörbücher, Filme, Comics, Fachliteratur. Vor allem an grauen, nassen Tagen, wo man nicht so recht weiß, was man mit sich und den Kindern anstellen soll, ist ein Besuch in der Bibliothek wirklich eine gute Alternative zu Aktivitäten zu Hause.

 

Soviel von uns, vielleicht habt ihr ja auch wieder ein wenig Lust auf einen Besuch in der Bibliothek bekommen 😀

Viele Grüße,

eure Jenny

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.