Wochenende in Bildern – 1. Advent

Das Wochenende ist vorüber und damit auch schon der erste Advent. Weihnachten rückt nun unweigerlich näher, also haben wir es uns dieses Wochenende schön heimelig gemacht.Aber schaut selbst…

Samstag

Unser Wochenende startete am Samstagmorgen noch sehr ruhig, unser Papa hatte nämlich einen Tüv Termin und Hanna ist mitgefahren. Also war ich morgens mit Rebekka alleine und habe in relativer Ruhe meinen Kaffee genossen.

Auch habe ich die Zeit für ein bisschen Haushalt genutzt und mal die ganze Wohnung durchgelüftet. Das kostet mich bei der Kälte zwar immer wieder überwindung, aber das muss wirklich jeden Morgen sein.

Rebekka hat in dieser Zeit gespielt und wollte sich gerne ein Kleid aus Hannas Verkleidungskiste anziehen. Ich denke, bald wird sie probieren sich selber anzuziehen!

Winterzeit ist ja bekanntlich auch die Zeit der Orangen und Mandarinen. Wir liiiieben beides wirklich sehr, und seit ich meine neue Küchenmaschine habe noch mehr.

Nun gibt es nämlich frisch gepressten Saft!

Das ist es wirklich wert finde ich. Er schmeckt so viel besser, als gekaufter. Die meisten sagen, das ist Verschwendung, immerhin braucht man für ein Glas etwa zwei Orangen. Aber es ist doch egal, ob ich die Orangen am Ende esse oder trinke. Und wenn es so gut schmeckt…

Mittags habe ich schon das Abendessen vorbereitet, da die Lasagne ja immer länger braucht. Mal wieder halb – halb: Hackfleisch – Soja.

Nebenbei habe ich angefangen einen Stollen zu backen und Hanna und unsere Papa kamen wieder nach Hause.

Nachmittags ging es raus auf den Weihnachts- und Mittelaltermarkt. Rebekka läuft zur Zeit total gerne an der Hand, fordert diese richtig ein. Das ist so niedlich und wir nutzen das definitiv auch aus, denn diese Phase ist ja bekanntlich schneller wieder vorbei, als man Hand rufen kann 😀

Ich hatte noch Plakate vom Kindergarten dabei, die ich in der Stadt verteilen sollte. Denn dieses Wochenende ist im Kindergarten ein Adventsmarkt und der soll natürlich gut besucht werden!

Rebekka läuft zur Zeit übrigens fast alles, den Kinderwagen nehmen wir nur noch für den Kindergartenweg.

Ist mir nicht aufgegangen, wie so ein Horn funktioniert. Die haben ja nichts, als das lange Rohr, aber sie können so verschiedene Töne produzieren. Wäre es nicht so unglaublich kalt gewesen, hätten wir uns die Lieder bestimmt auch noch länger angehört.

zu Essen gab es Apfelküchle mit Zucker und Zimt. Die haben so uuuunglaublich gut gerochen! Unsere Weihnachtsmarkttradition (aus Thüringen) schlägt es aber bei weitem nicht: Quarkbällchen! Nur gibt es die hier bei uns leider nicht.

Bevor wir dann völlig eingefroren sind ging es auch schon wieder nach Hause.

Die Lasagne war lecker und Hanna schnell im Bett. Ich habe es geschafft endlich meinen Stollen zu Ende zu backen, sah richtig gut aus! Schade, dass er erstmal ruhen muss.

Sonntag

Ich hatte mich schon gewundert, warum es morgens so ruhig war: Hanna hatte es sich mit einem Hörspiel im Wohnzimmer gemütlich gemacht.

Es gab ein großes Frühstück, das wir aber schneller essen mussten, denn unser Papa musste direkt nach dem Frühstück los zur Arbeit.

Winken am Fenster. Eine traurige, aber für die Kinder wichtige Abschiedszeremonie von unserem Papa.

Nach dem Umziehen (ja, die Hose muss falsch herum sein!) gab es ein Weihnachtskonzert für mich. Ich kann euch nur sagen: so lieblich wirds wohl schnell nicht wieder 😉

Ich habe den Mittag genutzt und ein wenig sortiert. Zum Beispiel Hannas ganze Bilder und Kunstwerke. Auch wenn ich nicht alle wichtig, oder schön finde, sind sie Hanna sehr wichtig. Deswegen bringe ich es kaum übers Herz, etwas wirklich weg zu schmeißen. Und wir sind auch nicht so, dass wir die Wände unserer Wohnung mit ihren Bildern zupflastern wollen. Am Kühlschrank und am Schreibtisch gibt es Platz für die neusten und schönsten Bilder. Natürlich sortiere ich auch aus, immerhin braucht man nicht 100 Prinzessinnen und 300 Kirschbäume. Aber im Großen und Ganzen behalte ich echt viel.

Alles vom letzten Jahr ist dann in diesem Ordner gelandet. Das ist doch das perfekte (sentimentale Nerv-) Geschenk zum 18 Geburtstag später! Jetzt steht der Ordner aber erstmal neben ihrem anderen Kunstwerkeordner im Flur und Hanna schaut beide auch wirklich oft und gerne an!

Spielzeug hatte ich vorher schon einmal sortiert, die Kinder haben es aber direkt zum Spielen wieder rausgesucht und umsortiert. Ist ja immer so: 1 Jahr nicht angeschaut, aber wehe, man will es wegräumen, dann gibt es auf einmal nichts wichtigeres mehr auf der Welt!

Und Sachen habe ich aussortiert. Rebekka ist schon wieder gewachsen und ich musste mich schweren Herzens von ein paar wirklich tollen Teilen trennen, die wir noch von Hanna hatten, die Rebekka aber wegen dem Altersunterschied von einem halb Jahr einfach nicht anziehen kann. Außer ich quetsch das Jeanskleidchen einfach über den Schneeanzug…

Hanna hat in der Zwischenzeit ihr Zimmer aufgespielt. Also ihr versteht schon: wenn die Kinder so tun als ob sie aufräumen, aber eigentlich alles nur durch die Gegend spielen, um dann in den letzten 5 Minuten panisch alles durch die Gegend zu werfen und zu hoffen die richtigen Schubladen zu treffen.

Nachmittags konnte dann in der frisch aufgeräumten Bude unser Advent starten. Natürlich mit lecker Tee und Plätzchen!

Und wir haben ausgeschmückt. Das ist schon eine Tradition, dass mache ich jedes Jahr mit Hanna. Sie hat da so viel Spaß dran, dass sie eigentlich auch fast alleine ausschmückt. Ich sollte mich nur mal drum kümmern, dass unser Dekokram mal besser verstaut wird…

Abends ab in die Wanne, essen und…

…gemütlich machen!

Mal schauen, wie lange die Lichterkette tatsächlich an der Couch bleibt…

Obwohl der Tag wirklich sehr ruhig war, waren beide Kinder früh im Bett. Ich konnte es mir also auch noch auf der Couch gemütlich machen, Fotos bearbeiten und Musik hören. Lieber hätte ich den Abend natürlich mit unserem Papa verbracht, aber man kann nun mal nicht alles haben.

Das war unser Wochenende, mehr könnt ihr euch wie immer bei Susanne von geborgen-wachsen anschauen.

Habt eine schöne Adventszeit und schaut weiter hier vorbei, denn in nächster Zeit gibt es Plätzchen Rezepte und eine tolle DIY Anleitung für einen Deko Weihnachtsbaum (ein bisschen hatte ich euch ja schon am Freitag erzählt zu der Aktion).

Eure Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.