Wochenende in Bildern – einmal Tirol und zurück

Hallo ihr Lieben, wir hatten ein Besucher- Wochenende, demnach ging es bei uns etwas spannender zu, als die üblichen letzten Wochenenden. Natürlich auch etwas mehr durcheinander, aber das ist ja meistens so (:

Wir haben am Samstag einen wirklich schönen Ausflug gemacht, waren Sonntag aber an die Wohnung gefesselt, denn es hat mal wieder in Strippen geregnet. Aber seht selbst…

Samstag

Wenn wir Besuch von Oma und Opa bekommen, starten wir das Beisammensein traditionell mit einem riesen Frühstück. Dabei kauft mein Vater auf dem Weg gefühlt den halben Bäcker leer und wir schlemmen dann ewig lange in der Küche und machen die Pläne für die beiden kommenden Tage zusammen.

Diesmal wollten wir zur Burgruine Ehrenberg. Also alles zusammen gesucht, die Kinder mittags noch verköstigt und über den Mittagsschlaf losgefahren.

Wie das mit Kleinkindern so ist, neben Kinderwagen hatte ich auch noch zwei volle Taschen, plus den Unterhaltungskram und Essen für das Auto dabei. Und natürlich Kleidung für alle möglichen Wetterlagen.

Auf ging es, eine Stunde Autofahrt.

Die Burgruine liegt bei Reutte, Österreich

Schon von weitem konnten wir sie sehen, eigentlich auch die Hängebrücke, die die Ruine mit dem Fort Claudia verbindet, aber die wollte einfach nicht richtig mit auf dieses Foto.

Der Eingang war in einer alten Klause, sehr schön (touristisch) hergerichtet.

Hanna ist erstmal auf dem Ritterspielplatz gestürmt, wahrscheinlich hätte sie dort auch den gesamten Tag verbracht, wenn wir nicht losgezogen wären.

Turmruine Ehrenberg

Der Weg zur Ruine führte einen steilen Waldweg hinauf, war ein wenig anstrengend (:

Highline 179 Hängebrücke

Über die Hängebrücke sind wir natürlich auch rüber. War gar nicht so schlimm, wie ich befürchtet hatte! Auch Hanna war ganz tapfer.

Alles an der Burgenwelt Ehrenberg ist mit Höhe verbunden. Das war bei so einem warmen Wetter nicht ganz ohne, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt! Schade, dass das Wetter trotz der Wärme sehr düster/ verhangen war, sodass man keinen klaren Blick in die Landschaft hatte. Wir können uns auf jeden Fall vorstellen, nochmal her zu kommen, wenn besseres Wetter ist.

Abends ging es dann wieder zurück nach Hause

Alpenvorland

Bei uns haben wir dann noch gegrillt und die Kinder durften lange aufbleiben. Genau der richtige Tagesabschluss!

Sonntag

Auch der Sonntag hat mit einem riesigen Frühstück gestartet.

Es hat aber leider die ganze Zeit geregnet, also war nicht mehr viel los. Wir sind nur noch durch die Stadt gezogen und haben ein Eiscafé  gesucht. Eisessen mit Oma und Opa muss halt sein.

Als Oma und Opa weg waren, waren wir mit den Kindern draußen.

Wir warten auf den Tag, an dem Rebekka ihr erstes eigenes Puky Wutsch haben kann, zur Zeit kommt sie noch nicht mit den Füßen auf den Boden, aber das herumdüsen würde ihr auf jeden Fall Spaß machen!

Natürlich würde sie auch gerne auf das Fahrrad der Schwester, aber das dauert wohl noch etwas 😀

Wir haben den Abend ruhig ausklingen lassen und nicht mehr viel gemacht. Wir waren auch ganz schön alle.

Soviel von uns,  mehr Wochenende in Bildern wie immer bei Susanne von geborgen wachsen!

Eure Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.