12 von 12 Februar 2018

Heute gibt es wieder ein Lebenszeichen von uns. Tatsächlich war heute der erste Tag nach drei Wochen daheim, drei Wochen Kinder pflegen, selber krank sein, an dem es wieder raus ging. Der erste Tag, dem wieder etwas Normalität zugesprochen werden kann. Und ich habe euch mitgenommen, in 12 Bildern – 12 von 12 Februar- zeige ich euch heute, was ich an meinem ersten Tag zurück in der gesunden Welt gemacht habe, viel Spaß (:

(1) Der Tag startete mit dem Kindergartenweg. Beide Kinder sind wieder fit und haben sich schon mächtig gefreut, als wir uns heute morgen fertig gemacht haben. Da geht das Anziehen dann ausnahmsweise auch mal schnell!

(2) Da ich nun so lange nicht im Kindergarten war, habe ich natürlich auch nichts mitbekommen. Zum Beispiel, das die Schuleingangsuntersuchung diese Woche ist. Nochmal Glück gehabt, ich habe noch zwei Tage, um den Bogen auszufüllen (oder gehe ich mit hin?) und die Sachen zusammenzusuchen.

(3) Trotz der ellenlangen To Do Liste habe ich mir erstmal eine Folge meiner Serie angeschaut, dabei gefrühstückt.

(4) Dann ging es aber wirklich gleich los. Papiere, Papiere, Papiere. Yeay.

(5) Haushalt wollte natürlich auch erledigt werden, immerhin habe ich den in den letzten Wochen fast komplett ignoriert. Also habe ich überall die Spuren der Krankheit(en) beseitigt. Diese tollen Schilder habe ich aber gelassen. Die hat Hanna angefertigt, damit ich immer weiß, wo lang ich laufen muss, wenn ich in ihr Zimmer möchte 😀 Und da steht tatsächlich Hannai. Sie hat natürlich zuerst gelernt “Hanna” zu schreiben, wollte dann aber, weil es in ihrem Kindergarten noch zwei andere Hannas gibt, auch Hanni lernen, so nennen wir sie meistens. Nun kann sie sich aber einfach nicht merken, dass sie das a austauschen muss, gegen das i; sie schreibt es einfach hintendran und nun steht auf allen Bildern und Zetteln immer Hannai 😀

(6) Ein trauriger Abschied: die Waschmaschine ist kaputt und darf nun endgültig in den Ruhestand. Am Mittwoch wird die neue geliefert, da habe ich schon mal alles bereit gestellt und sauber gemacht. Byebye und vielen Dank für deinen tollen, langen Dienst!

(7) Ein Stück Kuchen und eine halbe Stunde Ruhe auf der Couch.

(8) Ich habe komplett den Überblick über alle Termine verloren, heute musste ich erstmal wieder Gedanken, To Dos und alles andere ordnen.

(9) Als ich dann los wollte, die Kinder abholen, sah es auf einmal ganz düster aus. Ich bin trotzdem gelaufen (ich weiß nämlich nicht, wann ich das letzte Mal eine halbe Stunde am Stück an der frischen Luft war).

(10) Und es hat sich bezahlt gemacht. Mit einmal gab es einen Umschwung und alle Wolken waren weg. So schön ein wenig Sonne abzubekommen, ich kann den Frühling kaum erwarten!

(11) Auch wenn wir eigentlich alle wieder fit sind, merkt man am ersten Tag dann doch, dass man noch mit seiner Kraft haushalten muss. Wir waren alle ganz schön ko vom Tag und haben es uns deshalb mit einem Film auf der Couch gemütlich gemacht (so wie gestern schon, aber hey, dass ist doch das beste am Kranksein, oder? 😉 ).

(12)  Nach dem Abendessen ging es dann für die Kinder auch relativ schnell ins Bett. Ich schätze auch ich werde gleich schlafen gehen. Fit sein nach einer Krankheit ist halt immer relativ.

Das war unser 12 von 12, mehr gibt es wie immer bei Caro von draußennnurkaennchen!

Einen schönen Abend euch,

eure Jenny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.