Apfel Blätterteigtaschen

IMG_5937 Kopie

Hier habe ich ein schnelles und einfaches, aber sehr leckeres Rezept für euch. Wir haben die Blätterteigtaschen am Wochenende mit in den Kindergarten zum Sommerfest genommen und sie sind gut angekommen!  Das Gute an diesem Rezept ist definitiv, dass es nicht viele Zutaten braucht und man es nach herzenslust variieren kann. Nicht nur die Größe der Stücke, sondern auch die Füllung und das Topping bzw. Soße!

Die Zubereitung der Blätterteigtaschen ist mehr als simpel. Den Blätterteig habe ich fertig aus dem Kühlregal geholt und gefüllt habe ich sie einfach mit Apfelkompott. Dieses eignet sich auch super als Nachtisch, z.B. falls etwas übrig bleibt 😉

IMG_5917 Kopie

Zutaten:

  • 5 Äpfel (meine waren fruchtig, süß)
  • etwas Zucker (ich hatte für die 5 Äpfel etwa 40g)
  • Etwas Zimt (ich habe etwa einen TL genommen, ist aber Geschmackssache)
  • Blätterteig (ich hatte zwei fertig-Rollen)
  • ½ Glas Apfelsaft

Zubereitung:

Äpfel schälen und klein schneiden. Ich habe schon oft gelesen, dass man die Äpfel in dünne Scheiben schneiden soll, ich mag es aber lieber stückig. Dabei muss nur beachtet werden, dass die Stücke nicht zu groß werden, weil sie sonst den Blätterteig durchstechen könnten.

IMG_5922 Kopie

Zucker in einem Topf erhitzen, bis er flüssig und leicht bräunlich wird. Dann die Apfelstücke dazugeben, gut umrühren und kurz so dünsten.

Apfelsaft dazugeben und auf niedriger Stufe  köcheln lassen, bis die Äpfel weich werden.

IMG_5930 Kopie

Für die Blätterteigtaschen würde ich die Masse nicht zu flüssig machen, da sie sonst herausläuft. Zur Not die Masse etwas eindicken oder einige Äpfel zerdrücken, sodass es massiger wird.

Man kann dieses Rezept auch verwenden, wenn man Apfelkompott oder Apfelmus machen möchte, da kann dann nach Belieben noch mehr Flüssigkeit (Wasser oder Apfelsaft) hinzugefügt werden. Für das Kompott Apfelstücke einfach köcheln lassen, bis sie weich sind, für das Mus die Äpfel danach noch pürieren.

 

In der Zwischenzeit Blätterteig ausrollen und zurechtschneiden. Am besten Quadrate, diese empfinde ich als am leichtesten zu schließen (als Dreiecke). Bleiben rechteckige Stücke übrig können daraus Taschen gemacht werden.

IMG_5925 Kopie

Ofen auf 170° vorheizen (Ober- und Unterhitze).

Wenn die Apfelstücke weich sind und die Flüssigkeit etwas eingedickt ist, etwas abkühlen lassen und dann die Teigstücke füllen. Dabei lieber weniger als viel nehmen, auch wenn das Stück groß genug aussieht und man meint, dass da mindestens noch ein Löffel drauf passt: es gibt nichts ärgerlicheres, als wenn die Tasche dann im Ofen aufgeht und alles herausläuft, weil es nicht richtig zuging oder einfach doch zu voll war!

IMG_5931 Kopie

Beim Schließen die Ränder ordentlich zusammendrücken, wenn genügend Rand vorhanden ist auch gerne nochmal umschlagen und nochmals andrücken.

IMG_5935 Kopie

Wenn alle Taschen fertig sind auf einem Backblech mit Backpapier verteilen und ab in den Ofen!

Die Taschen etwa 20 min im Ofen und danach draußen abkühlen lassen. Wenn sie kalt sind, mit Puderzucker bestreuen.

Die Taschen können natürlich mit allem möglichen gefüllt werden. Kompott aus anderen Obstsorten, Kirsche z.B. ist auch sehr lecker. Puderzucker kann durch eine Glasur ausgetauscht werden, oder man verwendet eine Soße, z.B. Vanille. Wie ich oben schon meinte, dieses Rezept lässt sich auf sehr verschiedene Art und Weise umsetzen!

 

Viel Spaß beim backen und naschen,

eure Jenny

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.